Monat: Oktober 2012

Einspeisevergütung für November bis Januar 2013 bekannt gegeben: 2,5% Degression

Einspeisevergütung für November bis Januar 2013 bekannt gegeben: 2,5% DegressionDie Einspeisevergütung für Photovoltaikanlagen sinkt in den Monaten November und Dezember 2012 sowie Januar 2013 um jeweils 2,5% gegenüber dem Vormonat. Das gab heute die Bundesnetzagentur bekannt.

Demnach wurden im Bemessungszeitraum von Juli bis September insgesamt 1.849,171 Megawatt Photovoltaik in Deutschland gebaut. Hochgerechnet auf ein Jahr wird damit der anvisierte Zubaukorridor der Bundesregierung von 2.500 bis 3.500 Megawatt pro Jahr um knapp 3.900 Megawatt überschritten. Zur Basisdegression von 1% kommt deshalb noch einmal ein Aufschlag von 1,5% Degression für die Monate November 2012 bis Januar 2013 hinzu. Damit liegt die neue Einspeisevergütung mit 2,5% Degression nur knapp unter der Höchstkürzung von 2,8%.

Die neuen Sätze der Einspeisevergütung für November, Dezember und Januar gestalten sich demnach wie folgt:

Deutsch-holländisches Hochschulprojekt führt Energiefirmen zusammen

Deutsch-holländisches Hochschulprojekt führt Energiefirmen zusammenDie Hanzehogeschool Groningen und die Hochschule Emden/Leer bringen mit einem Business-Projekt klein- und mittelständische Unternehmen aus der Energiebranche näher zusammen. Um grenzüberschreitende Kooperationen zu fördern, haben die Hochschulen gemeinsam unter dem Motto „People in Power“ Studententeams auf Messen gesandt, um Unternehmen zur Diskussion und Erfahrungsaustausch zu animieren.

Megawatt-Solarpark in Sachsen-Anhalt vor der Fertigstellung

In den Klusbergen bei Halberstadt in Sachsen-Anhalt steht ein weiterer Solarpark der Megawatt-Klasse kurz vor der Fertigstellung. Pünktlich zum Ende der Übergangsfrist am 30. September ist die rund 18,2 Megawatt große Photovoltaik Anlage in Betrieb genommen worden. Ab Anfang 2013 wird die Anlage dann jährlich rund 17.600 Megawattstunden Strom ins Netz einspeisen. Strom für rund 5.000 Haushalte. Bis es soweit ist, muss die Anlage noch ans Netz angeschlossen werden. Die Freiflächenanlage ist Teil eines Renaturierungs- und Tourismusprojektes auf dem Gelände einer ehemaligen Kaserne sowjetischer Streitkräfte und DDR-Grenzsoldaten. Die ersten Fotos der neuen Megawatt-Anlage in Halberstadt finden Sie exklusiv auf unserer Facebook-Seite.

Steigende Nachfrage im Solarthermie-Bereich erwartet

Steigende Nachfrage im Solarthermie-Bereich erwartetDer Bundesverband Solarwirtschaft vermeldet zwar eine Abschwächung der Nachfrage für solare Heizsysteme in Deutschland, rechnet in den kommenden Monaten allerdings mit einer Marktbelebung. Gründe für diese Einschätzung sind neue Förderprogramme der Bundesregierung, welches einen Kombi-Bonus für solare Warmwasseranlagen abwirft, sowie aktuelle Heizöl- und Gaspreise, die das Allzeithoch von 2008 wieder eingeholt haben.

SMA Solar kämpft gegen Umsatzrückgang

SMA Solar kaempft gegen Umsatzrueckgang_Grafik_SMA Solar Technology AGDie SMA Solar Technology AG mit Sitz in Niestal (bei Kassel) ist in den letzten Jahren zum Weltmarktführer bei Wechselrichtern und Energiemanagement-Lösungen aufgestiegen. Seit das nordhessische Unternehmen im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und im TecDAX gelistet ist (2008), ging der Aktienkurs kontinuierlich nach oben. 2010 wurde der Höchststand festgestellt; auch 2011 bewegte sich die Aktie noch auf hohem Niveau.

EEG-Umlage stößt auf überraschende Akzeptanz

EEG-Umlage stößt auf überraschende AkzeptanzDie kürzlich verkündete EEG-Umlage hinterlässt nach wie vor bei vielen einen bitteren Nachgeschmack und erhitzt immer noch die Gemüter. Eine ungerechte Umverteilung der Umlage zu Lasten der Privathaushalte ist der wohl größte Streitpunkt. Trotz der hitzigen Diskussion zeigt eine neue Umfrage der Agentur für Erneuerbare Energien überraschend hohe Akzeptanz gegenüber der EEG-Umlage. Der BEE hingegen prangert ungerechte Verteilung und die Stromanbieter an.

Internationale Konferenz und Ausstellung zur Speicherung Erneuerbarer Energien geht ins siebte Jahr

Internationale Konferenz und Ausstellung zur Speicherung Erneuerbarer Energien geht ins siebte JahrDie von der EUROSOLAR und EnergieAgentur.NRW jährlich ausgerichtete Internationale Konferenz und Ausstellung zur Speicherung Erneuerbarer Energien findet dieses Jahr in Berlin bereits zum siebten Mal statt. Die IRES ist Anlaufstelle für Fachexperten aus der Energiewirtschaft, Industrie, Wissenschaft, Verbänden und Politik um den aktuellen Stand von Speichertechniken und deren Erfolge zu diskutieren.

Siemens tritt aus dem Photovoltaik-Markt aus

Siemens tritt aus dem Photovoltaik-Markt ausDas deutsche Traditionsunternehmen Siemens AG hat bekannt gegeben, dass man aus dem Photovoltaik-Markt austritt und die beinhaltenden Geschäftsfelder abtreten wird. Schon seit längerem zeichnete sich das Solargeschäft von Siemens als verlustreich ab. Doch Siemens bleibt weiter im Bereich der erneuerbaren Energien tätig. Die Bereiche für Wind- und Wasserkraft sollen als Weltmarktführer weiter ausgebaut werden. Der Austritt von Siemens aus der Solarbranche ist allerdings kein negatives Omen, denn man tritt nicht aus Mangel an Vertrauen aus dem PV-Markt ab, sondern ist strikt wirtschaftlichen Gründen gemünzt.

Heizkosten könnten in den nächsten acht Jahren um 50% steigen

Heizkosten koennten in den nächsten acht Jahren um 50% steigen (Grafik: CO2-Online)Während die Erhöhung der EEG-Umlage und die damit verbundene Strompreissteigerung um 1,685 Cents pro Kilowattstunde zu grundsätzlichen Diskussionen über die Energiewende führte, werden die immensen Heizkostensteigerungen offensichtlich diskussionslos akzeptiert. Und auch zukünftig werden die Heizkosten zu einem viel drängenderen Problem werden: Laut der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen werden die Energiepreise für Heizöl, Erdgas und Fernwärme bis zum Jahr 2020 um durchschnittlich 50 Prozent steigen. Energiesparen, Gebäudesanierung und effiziente Heizungstechnik sind dabei die einzigen Hilfsmittel, um auch zukünftig in einem warmen Haus oder einer warmen Wohnung zu leben.