Alle aus Kategorien: Energie

Die Sunfire-Home ist die erste Brennstoffzelle auf Flüssiggasbasis am Markt (Foto: Sunfire GmbH)

Sunfire-Home: Erste Brennstoffzelle auf Flüssiggasbasis am Markt

Die Sunfire GmbH hat Ende Januar 2020 die erste Brennstoffzelle mit Flüssiggasanschluss in Berlin vorgestellt. Die „Sunfire-Home“ liefert dank hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplung umweltfreundlich und dezentral Strom und Wärme für Wohngebäude, die über einen Erdgas- oder Flüssiggasanschluss verfügen. Sunfire-Home ist kombinierbar mit handelsüblicher Haustechnik, Batteriespeicher, Solaranlagen, Wärmepumpe und anderen Technologien.

Erneuerbare Energie: Biogasanlage (Fermenter), Windkraftanlage und Photovoltaik-Paneele (Solarzellen) auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Horstedt (Schleswig-Holstein/Deutschland) | Autor: Florian Gerlach (Nawaro) via Wikimedia Commons | Lizenz: CC BY-SA 3.0

Bundesländervergleich Erneuerbare Energien: Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg Vorreiter

Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg sind derzeit die führenden Bundesländer im Bereich erneuerbare Energien. Zu diesem Ergebnis kommt der 6. jährliche Bundesländervergleich von DIW Berlin, ZSW Baden-Württemberg und der Agentur für erneuerbare Energien. Die Analyse bewertet auf Basis von 61 Indikatoren politische Anstrengungen und Erfolge der Länder bei der Nutzung von Erneuerbaren Energien und beim wirtschaftlich-technischen Wandel.

Die richtige Bedienung von Kaminöfen ist entscheidend, um unnötige Emissionen zu vermeiden. Mit neuen Erkenntnissen aus der Forschung klärt das TFZ in Broschüren und Videos auf. (Foto: TFZ)

Die 4 schlimmsten Fehler beim Heizen mit einem Kaminofen

Kaminöfen sind besser als ihr Ruf. Ofenindustrie, Forschung und Behörden konnten in den letzten Jahren spürbare Verbesserungen bei den Emissionen häuslicher Feuerungsanlagen erzielen. Aber welchen Einfluss hat der Ofen auf die Emissionen? Forscher haben nun die gängigsten Anheiz-, Lüftungs- und Nachlegetechniken untersucht und dabei die größten Heizfehler identifiziert.

Knapp ein Viertel der Haushalte heizt noch mit Öl

Die Ölheizung verschwindet nur langsam aus Deutschlands Wohnungen. Dies zeigen die Ergebnisse der Mikrozensus-Zusatzerhebung zur Wohnsituation in Deutschland für das Jahr 2018. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, hat sich von 2014 bis 2018 bezüglich des Heizverhaltens wenig geändert: Auch im Jahr 2018 sorgen überwiegend die fossilen Energieträger für Raumwärme und warmes Wasser.

Abwrackprämie für Ölheizungen: viele Fragen, keine Antworten

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer sprach sich in einem Gastbeitrag in der Welt am Sonntag für eine Abwrackprämie für Ölheizungen aus. Das solle den deutschen CO2-Ausstoß mildern helfen. Zur Nachhaltigkeit gehöre neben der „schwarzen“ nun eine „grüne Null“. Die Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten. Ist die Abwrackprämie aktiver Klimaschutz oder nutzlose Luftnummer? Ein Überblick.

Skizze des kalten Nahrwärmenetzes in Reichenbach

Klimaschutz-Quartier mit kalter Nahwärme und Sonnenstrom-Versorgung

In Reichenbach an der Fils entsteht ein Neubauquartier nach höchsten ökologischen Ansprüchen. Der nachhaltige Immobilienentwickler EcoShare Solutions GmbH und der Öko-Energieversorger NATURSTROM setzen auf ein kaltes Nahwärmenetz, das die 41 Häuser künftig nicht nur umweltfreundlich erwärmt, sondern im Sommer auch zur Temperierung beiträgt. Photovoltaik-Anlagen inklusive Speicher runden das Energiekonzept ab.

In Vakuumtoiletten wird das Schwarzwasser separat erfasst und kann dann in Wärme und Strom umgewandelt werden. (Foto: RD)

Pipi gegen den Klimawandel: Ist die Vakuumtoilette das Klo der Zukunft?

Vielen dürfte der Begriff nicht geläufig sein, wenngleich er die Funktionalität der Gerätschaft vollumfänglich erfasst: Eine Vakuumtoilette ist eine Toilette, die anstelle von Wasser hauptsächlich Luft einsetzt, um Toilettenabfälle abzutransportieren. Ihr Vorteil liegt auf der Hand, man spart eine Menge Wasser. Das ist aber nicht alles, sie kann auch helfen, den Klimawandel zu bekämpfen!

Bildquelle: © stromspeicher-inspektion.de

Klimaschutz erfordert mehr PV-Anlagen mit effizienten Speichersystemen – HTW Berlin legt neue Untersuchung vor

Die Ergänzung von PV-Anlagen um Batteriesysteme zur Stromversorgung von Wohngebäuden ist sinnvoll; wichtig ist allerdings, dass die Speicherverluste gering sind. Überhaupt hängt es maßgeblich von der Energieeffizienz eines Batteriesystems ab, ob die CO2-Emissionen durch das Speichern des Solarstroms verringert werden. Zu diesem Ergebnis kommt die Stromspeicher-Inspektion 2019 – eine neue Untersuchung der HTW Berlin. 

Bildquelle: © HOWOGE_Dombrowsky

Klimaneutral und sozial: HOWOGE errichtet CO2-neutrales Quartier mit 99 Wohnungen in Berlin-Lichtenberg

Der Klimaschutzplan der Bundesregierung sieht vor, bis zum Jahr 2050 einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand zu erreichen. Gleichzeitig gehört das Schaffen von bezahlbarem Wohnraum aktuell zu den größten Herausforderungen der Wohnungswirtschaft. Dass es möglich ist, Quartiere zu entwickeln, die eine Antwort auf beide Fragen geben, zeigt ein kürzlich fertiggestelltes Neubauquartier der HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH.

Hitzefrei – 5 Alternativen zur Klimaanlage

Der Sommer ist da! Bei vielen wächst anlässlich der steigenden Temperaturen der Wunsch nach einer Abkühlung durch eine eigene Klimaanlage. Doch sind diese Geräte sind oftmals nicht nur regelrechte Stromfresser, sondern auch teuer in der Anschaffung und im Unterhalt. Doch Abkühlung geht auch anders. Deshalb haben wir uns Gedanken gemacht und die besten Alternativen für Read the full article…

Neues Leben für alte Schornsteine

Heizen wird immer teurer, egal ob Strom, Gas oder Heizöl. Kein Wunder, dass immer mehr Hausbesitzer ergänzend zum Kaminofen greifen. Er ist umweltfreundlich, denn er lässt sich mit dem einzigen schnell nachwachsenden Brennstoff betreiben; Holz. Doch was bei Neubauten nur eine Sache der richtigen Auslegung des Schornsteins ist, ist bei Altbauten oft viel komplexer.

Photovoltaik-Kleinanlage mit rund 2,5kWp Leistung | Bildquelle: © skatzenberger - Fotolia.com

„Ikea-Solaranlage“: Möbelhaus muss klarer machen, dass es nicht Anbieter ist

Ikea ist nicht Verkäufer der Solaranlage „Solstråle“, für die das Unternehmen im Internet und in den Filialen wirbt. Darauf muss Ikea klarer und deutlicher hinweisen. Mit dieser Position hat die Verbraucherzentrale NRW sowohl die Möbelhauskette als auch deren Kooperationspartner, den Photovoltaik-Anbieter Solarcentury Microgen (Deutschland) GmbH, abgemahnt. Beide Firmen haben nun umfassende Unterlassungserklärungen abgegeben.

Intransparenz beim Heizungskauf: Preisvergleich zeigt versteckte Kosten und überzogene Preise

Eine neue Heizung kaufen, heißt Preise vergleichen. Dabei können einem schnell mal Preisunterschiede von 5.000 € für die gleiche Gasheizung unterkommen. Modernisierungsstau und fehlende Orientierungsmöglichkeiten ebnen den Weg für intransparente und überzogene Preise. Der Heizungsbauer ökoloco möchte das ändern und nimmt dafür die Kunden-Perspektive ein, indem er 50 SHK-Betriebe einem Preis-Vergleich unterzieht.

Baureportage: Vorbildliche Energiebilanz dank PV & Wärmepumpe

Für energieautarkes Bauen gibt es unzählige Konzepte und Beispiele. Und dennoch ragen immer wieder einige heraus. Wie dieses Doppeleinfamilienhaus im schweizerischen Uster bei Zürich! Es erreicht mit seiner vollflächig integrierten PV-Anlage einen Solarstromüberschuss von über 10.000 kWh pro Jahr und wurde mit dem PlusEnergieBau-Diplom 2018 der Schweiz ausgezeichnet.

Förderprogramm für Brennstoffzellenheizungen „voller Erfolg“

Die hocheffiziente Brennstoffzelle erzeugt Wärme und Strom und senkt sowohl Emissionen als auch Energiekosten in Neubau- und Bestandsgebäuden nachhaltig. Die Marktentwicklung der Technologie in Deutschland zeichnet einen positiven Trend ab und verdeutlicht nach Meldung der Initiative Brennstoffzelle (IBZ) den Erfolg des KfW-Förderprogramms 433 des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi).

10 Jahres Verlauf beim Absatz von Wärmeerzeugern in Deutschland 2008 - 2018

Heizungsindustrie zieht Jahresbilanz: Wärmewende? Fehlanzeige

Auch 2018 gab es keine Initialzündung für die Wärmewende. Das ist das zentrale Ergebnis der Jahresbilanz des Bundesverbands der Deutschen Heizungsindustrie. Zwar konnten die im BDH organisierten Hersteller mit 732.000 abgesetzten Wärmeerzeugern insgesamt ein Plus von 3% gegenüber dem Vorjahr erzielen. Dieses Plus resultiert jedoch ausschließlich aus dem nach wie vor dynamischen Neubaugeschäft.