Monat: März 2012

Solarförderung: Alle Details zur Photovoltaik-Kürzung

Solarfoerderung Alle Details zur Photovoltaik-Kuerzung_hier_Uebersicht der zubauabhaengigen prozentualen DegressionsschritteIn zweiter und dritter Lesung hat der Deutsche Bundestag gestern das „Gesetz zur Änderung des Rechtsrahmens für Strom aus solarer Strahlungsenergie und zu weiteren Änderungen im Recht der erneuerbaren Energien“ beschlossen. Die EEG-Novelle beinhaltet unter anderem die einmalige Kürzung der Einspeisevergütung für Dach- und Freiflächenanlagen, einen dem jeweiligen Photovoltaik-Ausbau entsprechenden Degressionssatz, einen anteiligen Vermarktungszwang sowie Übergangs- und Sonderregelungen. Alle Änderungen der Solarförderung gelten bereits ab dem 1. April 2012.

EnEV-Referenzgebäude mit Luft/Wasser-Wärmepumpe würde Primärenergiebedarf deutlich reduzieren

EnEV-Referenzgebaeude mit Luft-Wasser-Waermepumpe wuerde Primaerenergiebedarf deutlich reduzieren_hier_Luft-Wasser-Waermepumpe WPL 34-57 von Stiebel Eltron_Foto_Stiebel EltronDer Wärmemarkt ist der Schlüssel zur Energiewende. Daher ist es notwendig, die vorhandenen Instrumente wie die Energieeinsparverordnung EnEV so weiter zu entwickeln, dass das Potenzial der verfügbaren Techniken zur vollen Geltung und Anwendung kommt. Wie eine praktikable Integration der Wärmepumpentechnik in die EnEV aussehen könnte, haben Uta Krone vom Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e. V. und Holger Thamm von Stiebel Eltron untersucht. Im Ergebnis wurde festgestellt, dass die Einführung eines EnEV-Referenzgebäudes mit einer Luft/Wasser-Wärmepumpe den Primärenergiebedarf deutlich reduzieren könnte. Eine weitere Optimierung der Gebäudehülle wäre damit überflüssig.

Förderung Solarstrom: Aktuelle Streichliste der Solarstromförderung

Foerderung Solarstrom Aktuelle Streichliste der Solarstromfoerderung_hier_Fachwerkhaus mit moderner Photovoltaikanlage auf dem Dach_Foto_BMU_Bernd Mueller_ID 702Ab dem 1. April werden Solarstromanlagen geringer vergütet. Die Einspeisevergütung für Solarstrom aus Dachanlagen bis 10 Kilowatt (kW) beträgt dann 19,5 Cents pro Kilowattstunde (kWh). Für Solarstrom aus größeren Dachanlagen bis zu 1000 kW gibts dann nur noch 16,5 Cents pro kWh. Dachanlagen bis zu 10 (Megawatt) MW erhalten 13,5 Cents pro kWh Solarstrom. Strom aus Freiflächenanlagen wird zudem nur noch bis zu einer Anlagengröße von 10 MW mit 13,5 Cents pro kWh vergütet.

Tipps für eine nachhaltige Geldanlage in Erneuerbare Energien

Wer in erneuerbare Energien nachhaltig investieren möchte, der ist gut beraten, vorher genau zu prüfen, wie und in welche Techniken und Unternehmen sein Geld investiert werden soll. Während man bei einer Investition in eine Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach dabei auf der sicheren Seite ist, gibt es jedoch auch viele Anlageformen, bei denen die Nachhaltigkeit nicht sofort offenbar wird. Wer sich also über eine Photovoltaikanlage hinaus finanziell am nachhaltigen Ausbau der Energiewende beteiligen möchte, sollte unsere Tipps für eine nachhaltige Geldanlage in Erneuerbare Energien beachten.

Stiebel Eltron feiert 25 Jahre vollelektronische Durchlauferhitzer

Stiebel Eltron feiert 25 Jahre vollelektronische Durchlauferhitzer_Foto_Stiebel EltronVor 25 Jahren hat Stiebel Eltron ein neues Kapitel der elektrischen Warmwasserbereitung aufgeschlagen. 1987 brachte das Holzmindener Unternehmen den ersten vollelektronischen Durchlauferhitzer der Welt auf den Markt und legte damit den Grundstein für den Siegeszug elektronischer Durchlauferhitzer. Mittlerweile werden in Deutschland vier Mal mehr elektronische als hydraulische Durchlauferhitzer verbaut. Inzwischen wurde in Holzminden der viermillionste elektronische Durchlauferhitzer gefertigt.

Solar-/Photovoltaikreinigung: Zertifikat gibt Anlagenbetreibern und Reinigungsbetrieben Orientierung und Sicherheit

In den Markt für Photovoltaikreinigung ist Bewegung gekommen. Die Firma OQS Managementsysteme aus Pfullingen bei Stuttgart hat in Zusammenarbeit mit Modulherstellern, Laboren und Reinigungsunternehmen bereits seit 2009 ein Zertifikat entwickelt, das einheitliche Standards für die Reinigung von Photovoltaikanlagen festlegt. OQS ist ein beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle anerkanntes Beratungsunternehmen für die Einführung internationaler DIN ISO Normen mit bisher über 700 Kunden.

Hohe Rechnungen bei Heizungsreparaturen vermeiden

Hohe Rechnungen bei Heizungsreparaturen vermeidenViele Verbraucher freuen sich über eine erfolgreiche Heizungsreparatur. Schickt der Handwerker dann jedoch die Rechnung, kommt es manchmal zu bösen Überraschungen, wenn ein höherer Betrag als angenommen in Rechnung gestellt wird. Verbraucher können solche Situationen jedoch vermeiden, wenn vor Auftragserteilung einige Dinge beachtet werden. Die Verbraucherzentrale gibt folgende Tipps zur Auftragserteilung.

Leuphana Universität Lüneburg setzt auf Nachhaltigkeit

Leuphana Universitaet Lueneburg setzt auf Nachhaltigkeit_Foto_Sandra NachstedtNur gut eine Handvoll der mehr als 500 Hochschulen im deutschsprachigen Raum hat bisher überhaupt die eigene Entwicklung unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit dokumentiert. Die Leuphana Universität Lüneburg legt jetzt bereits ihren dritten Nachhaltigkeitsbericht vor. Er spiegelt die konsequente Weiterentwicklung des Nachhaltigkeitsgedankens in allen Universitätsbereichen von der Forschung bis zur Campusgestaltung wider.

Umweltausschuss beschließt Änderungen an Kürzung der Solarförderung

Umweltausschuss beschliesst Aenderungen an Kuerzung der SolarfoerderungDie Koalitionsfraktionen haben Änderungen am geplanten Gesetz zur Kürzung der Solarförderung angekündigt. Unter anderem soll das System des „atmenden Deckels“ wieder eingeführt werden. Es sieht vor, dass die jeweilige Degression der Förderung im Verhältnis zum erfolgten Zubau von Anlagen erfolgt. Gestrichen wird voraussichtlich auch eine geplante Verordnungsermächtigung zum sogenannten Marktintegrationsmodell. Die Mehrheit der Sachverständigen übte bei der Anhörung des Umweltausschusses jedoch Kritik an einer Reihe von Details des Gesetzentwurfes.

DGS fordert Einspeisevergütung für Solarwärme

DGS fordert Einspeiseverguetung fuer Solarwaerme_hier_Neu installierte Solarwaermeanlagen in Deutschland_Grafik_DGSNachdem in letzter Zeit am Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) massiv Hand angelegt wurde, drohen auch im Bereich der Solarwärmenutzung Einschnitte. Insgesamt wurde der Etat des Marktanreizprogramms (MAP) für regenerative Energien im Wärmebereich 2012 um 100 Mio. Euro gekürzt. Die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) kritisiert diese unsteten Förderungsbedingungen und hält das MAP grundsätzlich für wenig geeignet die deutsche Energiewende im Wärmebereich voranzutreiben.

Heizkosten machen Bausparer zu Energiesparern

Heizkosten machen Bausparer zu Energiesparern_Grafik_LBSEigentümer mit Bausparverträgen wollen laut TNS Infratest mehr als doppelt so oft modernisieren wie solche ohne Bausparvertrag. Grund hierfür sind die hohen Öl- und Gaspreise. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes mussten Hauseigentümer 2008 mit rund 25 Milliarden Euro etwa doppelt soviel für Heizenergie ausgeben als im Mietwohnungsbestand.

Netzintegration von Solarstrom technisch und finanziell möglich

Netzintegration von Solarstrom technisch und finanziell moeglich_Foto_BSW-SolarRund 1,1 Milliarden Euro würde es kosten, um die Niederspannungsnetze bis zum Jahr 2020 so auszubauen, dass die prognostizierten 55 Gigawatt Solarstromleistung aufgenommen werden könnten. Zusammen mit dem Solarstrom, der in die Mittel- und Hochspannungsnetze fließt, könnten damit 70 Gigawatt an Solarstrom in Deutschland zur Verfügung gestellt werden. Dieser Ausbau des Stromnetzes sei technisch problemlos in den laufenden Erneuerungsprozess integrierbar, sagt Jörg Mayer, Geschäftsführer des Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar).

Holzpelletpreis weiterhin deutlich günstiger als Heizöl

Holzpelletpreis weiterhin deutlich guenstiger als Heizoel_Grafik_Deutsches PelletinstitutPreise für Holzpellets bleiben weiterhin stabil. Auch im März liegt der Holzpelletpreis gegenüber dem Vormonat nahezu unverändert bei aktuell 239,40 Euro pro Tonne. Laut DEPV-Index sind das sogar 0,50 Euro weniger als noch im Februar. Gegenüber Heizöl sind Holzpellets um fast 50 Prozent günstiger. Der Heizölpreis für leichtes Heizöl ist laut Statistischem Bundesamt gegenüber Februar um 20 Prozent gestiegen.

Solar Keymark mit neuem Feature

Das Solar Keymark ist ein freiwilliges Prüfsiegel, das von der europäischen Solarindustrie und den Standardisierungseinrichtungen im Rahmen des EU-Programms ALTENER entwickelt wurde und das unter anderem ein Kriterium in Bezug auf die Förderfähigkeit von Anlagen ist. Nun wurden die Informationen in der Datenbank um ein weiteres Datenblatt erweitert und diese Ergebnisse sind erstmals auch für Endkunden relevant.

Sonnige Zeiten für Solarwärmeanlagen

Sonnige Zeiten fuer Solarwaermeanlagen_hier_Konfektionierung von Vakuumroehrenkollektoren_Foto_BSW-Solar_StaigerJeder dritte Hausbesitzer überlegt die Anschaffung einer Solarwärmeanlage zur Heizungsunterstützung oder zur Warmwassererwärmung. „Die Investitionsbereitschaft in die langfristig kostengünstige Solarwärme ist sehr groß. Immer mehr Menschen wollen sich von steigenden Öl- und Gaspreise unabhängiger machen“, kommentiert Jörg Mayer eine jetzt vom Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) durchgeführte, repräsentative Befragung von Hauseigentümern.