Energie

Kleines Plus beim Photovoltaik-Zubau im Mai 2014

Analysten senken Prognosen für 2014 wieder herab

Insgesamt gab die Bundesnetzagentur einen Photovoltaik-Zubau von 204 Megawatt Gesamtleistung bekannt. Hieraus ergibt sich rechnerisch ein Gesamtzubau von 826,6 Megawatt PV-Leistung in den ersten fünf Monaten 2014. Ob der Markt hinsichtlich der bald Inkrafttretenden EEG-Novelle und einer Einspeisevergütung unter neun Cent ab Juli 2014 für Photovoltaikanlagen noch einmal belebt wird, bleibt unwahrscheinlich. Analysten des IHS sollen nach Angaben der Fachzeitschrift pv magazine bereits ihre Prognosen von ursprünglich erwarteten 2,4 Gigawatt Gesamtzubau für 2014 auf 2,2 Gigawatt herabgesenkt haben, da dies nun realistischer sei.

Einspeisevergütung für größere Dachanlagen nun unter neun Cent pro kWh

Die Photovoltaik-Einspeisevergütungen sind nun auf 8,92 Cent Pro Kilowattstunde gefallen (geltend für große Dachanlagen ab einem Megawatt und PV-Freiflächenanlagen bis zehn Megawatt). Betreiber von kleineren Dachanlagen erhalten immerhin noch zwischen 10,90 und 12,88 Cent pro Kilowattstunde an Einspeisevergütung. Die Vergütungssätze für die Monate August, September und Oktober werden von der Bundesnetzagentur Ende Juli bekannt gegeben. Da während des Zeitraums Juli 2013 und Juni 2014, die als Berechnungsgrundlage für die Einspeisevergütung gelten, lediglich 2.330 Megawatt PV-Leistung neu installiert wurde, dürfte die Degression auch für die kommenden Monate weiterhin bei einem Prozent liegen.

Bild: © manfredxy – Fotolia.com

1 Kommentar

  1. Thomas sagt

    Ja so einiges kann man sparen durch Solar anlagen. Finde den Beitrag sehr gut, habe auch gutes gelesen bei solarart-kraftwerk.de
    Vieleicht hilft es jemanden. Gruss an alle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.