Wohnen

Immobilienverwaltung leicht gemacht – AlterHausVerwalter.de sorgt für mehr Transparenz zwischen Mietern und Eigentümern

 

AlterHausVerwalter.de ist eine simple, webbasierte Plattform zur Immobilienverwaltung, die Mieterportal und Dienstleister-Schnittstelle in einem ist. Über die Plattform können einfach Betriebskostenabrechnungen erstellt werden und auch sämtliche weitere Dokumentenverwaltung kann kinderleicht mit AlterHausVerwalter abgewickelt werden. Über das Portal kann eine verständliche, monatsgenaue Abrechnung fernab von schwankenden Energiepreisen erstellt werden, die dem Mieter dabei helfen, seine Kosten so gering wie möglich zu halten. Bisherige Nutzer des Portals sprechen von einer Energieeinsparung von durchschnittlich 20 Prozent.

Die Vorteile von AlterHausVerwalter im Überblick:

Für Verwalter: Erstellung einer verständlichen, rechtssicheren Betriebskostenabrechnung auf monatlicher Basis. Sämtliche Vorgänge zu allen Projekten können problemlos über das Portal verwaltet werden.

Für Mieter: Aktive Beteiligung an der Erfassung der Messwerte. Dies soll für mehr Verständnis sorgen. Die zu jederzeit mögliche Kontrolle über die eigenen Kosten macht Einsparpotenziale schneller erkennbar, sodass die jährliche „Kostenfalle“ gar nicht erst zuschnappen kann.

Eigentümer: Wirtschaftsdaten der Immobilie sind zu jederzeit und an jedem Ort einsehbar.

Dienstleister: Aufträge können seitens Mieter/Vermieter/Verwalter direkt über das Portal abgegeben werden. Dienstleister können über das Portal direkt Rückmeldung über den Status der Ausführung geben, was ebenfalls für mehr Transparenz und kürze Kommunikationswege zwischen Auftraggeber und -nehmer sorgt.

Live-Anzeige zur Übersicht von Eigenverbrauch von PV-Strom

Eine Besonderheit von AlterHausVerwalter.de ist zudem eine neue Live-Anzeige für die effektive Umsetzung der Eigenstromnutzung aus Windkraft-, BHKW oder Photovoltaikanlagen. Eine einfache Übersicht auf dem Portal stellt sämtliche wichtige Informationen des Eigenverbrauchs von PV-Strom dar. Für BHKW-Betreiber wird zudem durch die Ermittlung der Lastkurve der Eigenverbrauch und die Eigenerzeugung bestmöglich an den persönlichen Bedarf angepasst werden.

Ein detailliertes Abrechnungssystem steht hierfür ebenfalls zur Verfügung. Durch die Optimierung der Erzeugungskurve werden die Energiekosten für die Mieter gering gehalten. Diese Optimierung der Erzeugungskurve ist vor allem in Zeiten von konstant sinkender Einspeisevergütungen hilfreich, um Kosten zu sparen und gleichzeitig die Energiepreise für die Mieter so gering wie möglich zu halten.

AlterHausVerwalter_Live-Anzeige Kopie

 

Portalnutzung kostenfrei – intelligente Stromzähler gegen kleinen Aufpreis erhältlich

Für einen Jahrespreis von lediglich 60 Euro stellt das Portal intelligente Stromzähler, mit deren Hilfe man eine exakte Aufzeichnung der Energieverbräuche verspricht. Über diese Stromzähler kann natürlich auch exakt eingesehen werden, wie viel Energie eingespeist, bezogen und verbraucht wurde. Die Stromzähler garantieren eine Echtzeit-Einsicht auf die Tages-, Monats- und Jahresverbräuche der Mieter.

Die Nutzung des Portals AlterHausVerwalter.de selbst ist für alle Nutzer absolut kostenfrei. Für die Berechnung und Aufteilung Wasser und Heizkosten fallen pro Wohneinheit und Monat 1,00 Euro (inkl. MwSt.) an. Das Portal weist zudem darauf hin, dass diese Kosten laut Gesetz zu 100% auf den Mieter umgelegt werden dürfen. Die Kosten werden jährlich berechnet (pro Abrechnungsperiode). Auf Wunsch kann dies auch monatlich berechnet werden, jedoch erst ab einem Minimum von 50 Wohneinheiten.

Crowdfunding für mehr Funktionen

Das Portal hat zudem eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, in dem man um tatkräftige Unterstützung in Form von Spenden bittet, um die Entwicklung weiter voranzutreiben sowie die Vision für mehr Transparenz und Aufklärung aufrecht zu erhalten. Denn die Transparenz sei nach Aussage von AlterHausVerwalter.de immer noch die kostengünstigste aller Klimaschutzmaßnahmen mit maximalem Wirkungspotenzial.

Wer das Projekt unterstützen und weitere Informationen erhalten möchte, kann sich gerne auf www.startnext.de/energietransparenz umsehen. Das Crowdfunding läuft noch bis zum 26.07.2014.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.