Archiv

Hochwasser in Deutschland: TÜV Rheinland warnt vor Risiken bei Solaranlagen

Obwohl die Stromnetze in den betroffenen Flutgebieten abgeschaltet sind, sollten Besitzer von Photovoltaikanlagen die wichtigen Hinweise des TÜV Rheinland beachten. Sollten sich der Wechselrichter und der Anschluss ans Stromnetz im Keller des von der Flut betroffenen Hauses befinden, besteht für die Bewohner Stromschlag- oder Knallgasexplosionsgefahr. „Wichtigste Regel ist deshalb: Solange die Installationen der Solaranlage beispielsweise im Keller noch unter Spannung stehen könnten, dürfen die überfluteten Räume niemals betreten werden“, sagt Willi Vaaßen, Experte von TÜV Rheinland.

Niemals sollten sich Personen der Anlage nähern, solange Wechselrichter und Anschlusskasten unter Wasser stehen. Sofern weiterhin Licht auf die Solarmodule fällt, steht die Anlage noch automatisch unter Spannung. Ausgenommen hiervon sind Anlagen, die über einen gesonderten Schalter komplett stillgelegt werden können. Sollte sich der Schalter ebenfalls in einem überfluteten Bereich befinden, sollte hier genauso dringlich Abstand gehalten werden.

Wechselrichter, die sich in kleinen geschlossenen Kellerräumen befinden, können ebenfalls eine große Gefahr darstellen, sofern der Raum ebenfalls unter Wasser steht. Abhängig von der Sonneneinstrahlung können an den Verbindungen der Solaranlage Ströme durch das Wasser zwischen Plus- und Minuspol fließen, die elektrolytische Vorgänge auslösen können. Hierdurch wird das Wasser in Wasser- und Sauerstoff gespalten. TÜV Rheinland Experte Vaaßen dazu: „Sammelt sich Wasserstoff in schlecht gelüfteten Räumen, steigt das Explosionsrisiko, sobald eine Zündquelle ins Spiel kommt. Deshalb ist das wichtigste, bei beginnenden Aufräumarbeiten offenes Feuer unbedingt zu vermeiden und die Räume sofort sehr gut zu lüften.“

Der TÜV Rheinland empfiehlt abschließend generell, dass überflutete Häuser mit Solaranlagen ausschließlich von ausgebildeten Elektrikern abgeschaltet werden. Sobald das Wasser wieder sinkt und die Aufräumarbeiten bevorstehen, sollte die Anlage ebenfalls von ausgebildeten Elektrikern und Installateuren kontrolliert werden.

Sollten Sie auf der Suche nach einem passenden Elektroinstallateur sein, der die Anlage kontrolliert oder aufgrund der Hochwassersituation vorübergehend stillegt, können Sie kostenlos die Fachbetriebssuche vom Solaranlagen-Portal nutzen.

Quelle: TÜV Rheinland
 

2 Kommentare

  1. Steffen Glockner sagt

    Das Thema Solaranlagen und Feuer war ja schon öfter zu hören, schön, dass jetzt auch darauf hingewiesen wird, wie es bei Hochwasser aussieht. Hier ist Aufklärung sehr wichtig, vielen Dank dafür.

  2. Pascal sagt

    Hallo Herr Glockner,

    ja, der TÜV Rheinland gibt glücklicherweise viele nützliche Hinweise zur Handhabung bei PV & Solarthermie. Dieses Thema empfanden wir auch als sehr wichtig und bedarf besonderer Beachtung. Vielen Dank für Ihren Kommentar!

    Viele Grüße,

    Pascal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.