Sanierung, Wohnen

Schronsteinfegerverband: Heizungen in Deutschland in schlechtem Zustand

Schornsteinfeger auf Dach

Insgesamt stellte das Schornsteinfegerhandwerk bei seiner täglichen Arbeit sowie im Rahmen der Feuerstättenschau und bei baulichen Abnahmen im Jahr 2017 mehr als 1,4 Millionen Mängel verschiedenster Art fest. Außerdem überschritten über 100.000 Gasheizungen die Grenzwerte für Kohlenmonoxid. Generell sei der deutsche Heizungsbestand zu alt und ineffizient, so die aktuelle jährliche Erhebung des Schornsteinfegerhandwerks.

Überprüft wurden bestehende, geänderte und neu installierte Anlagen. Die Ergebnisse im Bereich der neuen Anlagen belegen, dass selbst diese nicht per se sicher sind. Wegen technischer Mängel oder Fehler in der Installation war eine Nachbesserung vor der endgültigen Abnahme durch den bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger erforderlich.

„Dies beweist, dass die unabhängige Prüfung durch den Schornsteinfeger eine wichtige Aufgabe ist und bleibt.“, so Oswald Wilhelm, Präsident des Bundesverbandes des Schornsteinfegerhandwerks. „Ein Blick in andere europäische Staaten zeigt, wohin eine Rücknahme der Sicherheitsüberprüfungen an Heizungsanlagen und Öfen führen kann.“

Mehr als 116.000 Gasfeuerungsanlagen stoßen zu viel Kohlenmonoxid aus

Die Messungen der Schornsteinfeger ergeben, dass mehr als 116.000 Gasfeuerungsanlagen den gefährlichen Kohlenmonoxid (CO)-Grenzwert von 1.000 ppm im Abgas überschreiten. Diese Anlagen müssen verpflichtend gewartet und vom Schornsteinfeger nochmals überprüft werden.

Darüber hinaus wiesen über 156.000 Gasfeuerungsanlagen einen CO-Gehalt zwischen 500 ppm und 1.000 ppm im Abgas auf. Bei diesen Feuerstätten wurde aus Sicherheitsgründen eine Wartung dringend empfohlen. Als Ursache für erhöhte CO-Konzentrationen im Abgas kommen technische Defekte, verschmutzte Anlagen, zu wenig Verbrennungsluft oder eine Verengung des Schornsteins bzw. der Abgasleitung in Frage.

Besonders kritisch wird es, wenn es zu einem Rückstau der Abgase kommt und diese in den Aufstellraum entweichen. Betritt jemand den Raum, besteht schnell Lebensgefahr, da Kohlenmonoxid ein unsichtbares, geruchloses toxisches Gas ist. Kopfschmerzen und Übelkeit zählen zu den Symptomen einer beginnenden CO-Vergiftung. Der Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks empfiehlt eine regelmäßige Reinigung und Wartung der Anlagen sowie die Installation eines CO-Warnmelders.

Schornsteinfeger bei Abgasmessung

Foto: Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks

Heizungen in Deutschland sind größtenteils veraltet

Über 60 Prozent der Öl- und 55 Prozent der Gasfeuerungsanlagen sind älter als 20 Jahre. Nimmt man die über 15 Jahre alten Anlagen hinzu, gelten über 70 Prozent des Anlagenbestandes in Deutschland als wenig effizient. Welche Effizienzklasse ihre alte Heizungsanlage tatsächlich erreicht, wissen deren Eigentümer bald ganz genau. Seit 2017 labelt der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger schrittweise über 15 Jahre alte Öl- und Gasheizungskessel. Das Label gleicht dem farbigen EU-Energieeffizienzlabel, das Verbraucher bereits von Waschmaschinen oder Kühlschränken kennen. Zunächst übernimmt der Schornsteinfeger im Anschluss an die nächste Feuerstättenschau die Einstufung und Kennzeichnung der Kessel mit Baujahr bis einschließlich 1994. Für Verbraucher ist die Maßnahme kostenfrei.

Die jährlichen Erhebungen finden Sie >hier< auf den Seiten des Bundesverbandes des Schornsteinfegerhandwerks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.