Energie

PV-Zubau bricht weltweit Rekorde – nur nicht in Deutschland

Rekordnachfrage aus Großbritannien und Japan

Die größte Nachfrage im ersten Quartal stammte nach Bericht von NPD Solarbuzz aus Japan und Großbritannien, die mit mehr als drei Gigawatt neu installierter Leistung einen neuen Zubau-Rekord aufstellten. Üblicherweise sei die Nachfrage im ersten Quartal des Jahres eher gering, doch der bisherige Zubaurekord lässt auf exzellente Werte für das fortlaufende Jahr hoffen. Das erste Quartal bildet in der Regel rund 20 Prozent des Jahreszubaus an Photovoltaik ab. Wurden im ersten Quartal 2013 rund sieben Gigawatt neu installiert, lag die gesamt installierte PV-Leistung zum Jahresende schließlich bei 37 Gigawatt. NPD Solarbuzz Analyst Michael Barker betonte nach Auswertung der Quartalszahlen erneut, dass er von einer globalen Zubauzahl von 49 Gigawatt zum Jahresende 2014 ausgehe. Hierbei sei auch nicht ausgeschlossen, dass unter Umständen bereits zum Jahresende schon die 50 Gigawatt-Marke weltweit durchbrochen werden könnte.

Solarindustrie könnte schon bald vom „Überlebenskampf“ zur langfristigen Planung übergehen

„In den vergangenen Jahren hat die Solarindustrie darauf gewartet, dass sich die Photovoltaik-Nachfrage an die zwischen 2010 und 2012 ausgeweiteten Produktionskapazitäten annähert“, meint NPD-Solarbuzz-Vizepräsident Finlay Colville in einem offiziellen Statement. Diese Phase sei laut Colville nun vorbei und sollte sich die Nachfrage tatsächlich der 50 Gigawatt-Marke nähern, könnten sich die Umstände für die PV-Industrie von einem „kurzfristigen Überleben“ hin zu einer einer langfristigen Planung ändern.

140402_trailing_12_month_solar_pv_demand (1)

 

Grafik & Quelle: NPD Solarbuzz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.