Archiv, Energie, Wohnen

Lohnt sich das IKEA LED-System TRÅDFRI?

Sortiment des IKEA TRÅDFRI LED-Lichtsystems (Foto: IKEA Deutschland GmbH & Co. KG) Sortiment des IKEA TRÅDFRI LED-Lichtsystems (Foto: IKEA Deutschland GmbH & Co. KG)

Auch IKEA hat den Smart Home-Markt für sich entdeckt und bietet seit April das Beleuchtungssystem TRÅDFRI an. Zur Auswahl stehen die Steuerung über einen Bewegungsmelder, einen Dimmer, eine Fernbedienung oder über die IKEA TRÅDFRI-App.

TRÅDFRI, so heißt der typisch ikeanische Name des smarten LED-Systems, umfasst eine ganze Reihe von Lichtlösungen: Dimmfunktionen, kaltes und warmes Licht, Fernsteuerung, Lichtleisten, -paneele und -türen sowie individuelle und personalisierte Beleuchtung. Alle TRÅDFRI-Produkte sind Plug-and-play-Lösungen – das heißt, sie sind ohne zusätzliche Verkabelung oder die Hilfe des Elektrikers einfach und sofort einsetzbar.

Welche Komponenten bietet das IKEA TRÅDFRI-System?

Wer es richtig smart möchte, für den ist das Gateway von IKEA unverzichtbar. Dies ist die zentrale Steuereinheit des LED-Lampensystems. Sie wird einfach an die Stromversorgung und an den Router angeschlossen und besitzt eine Kabelbox, mit der man die Kabel aufrollen kann. Um das Gateway zu steuern, benötigt man die TRÅDFRI App. Diese kann man einfach kostenlos von Google Play oder aus dem AppStore herunterladen. Über die Apps können dann jederzeit auch weitere IKEA TRÅDFRI LEDs hinzugefügt werden.

Einzeln oder im Paket ist zudem eine Fernbedienung in Schwarz, Weiß oder Gelb erhältlich, um nicht nur von der Bedienung über das Handy abhängig zu sein. Die Fernbedienung lässt sich einfach mit einer Magnetfunktion an der Wand platzieren. Oder auch in der Hand halten, während man durch die Räume geht. Mit ihr kann man die LEDs dimmen als auch die Lichtfarben in drei Stufen von kalt bis warmweiß verändern. Wer nur die Helligkeit der LEDs verändern möchte, für den ist dann der IKEA Dimmer völlig ausreichend.

Der Bewegungssensor bietet sich an, um bei Betreten eines Raumes das Licht automatisch anzuschalten. Man verlässt den Raum und das Licht schaltet sich nach einem Zeitraum von einer Minute oder fünf oder zehn Minuten ohne Bewegung automatisch aus. Die Sensoren helfen dabei, auch nachts den Weg durch die Wohnräume zu finden. Der TRÅDFRI Bewegungssensor ist daher gut für Kinderzimmer aber auch in Fluren oder der Küche geeignet.

Was kostet das smarte Lichtsystem TRÅDFRI?

Eine TRÅDFRI-LED Lampe mit Bewegungsmelder kostet 24,99 Euro. Ein Set mit einem Dimmer kostet 17,99 Euro. Ein Set mit Fernbedienung gibt es ab 24,99 Euro. Das TRÅDFRI-Set mit Gateway, über das sich das Licht per App steuern lässt und man beispielsweise Stimmungen und Timer voreinstellen kann, kostet inklusive 2 LED 75 Euro.

Die Smart LED-Komponenten gibt es auch einzeln: Die TRÅDFRI-LED-Lampen kosten ab 9,99 Euro pro Stück (E27 mit 1000 Lumen), 14.99 pro Stück (E14 mit 400 Lumen) und 19,99 Euro als E27 mit 950 und 980 Lumen. Eine GU10 LED kostet 14,99 Euro. Das Gateway kostet 29,99 Euro, die Fernbedienung 14,99 Euro.

Neben den normalen LED-Lampen lassen sich mit TRÅDFRI auch FLOALT LED-Lichtpaneele steuern. Diese gibt es in unterschiedlichen Größen und sorgen insbesondere in Kombination miteinander für ein modernes Lichtdesign. Die FLOALT LED-Lichtpaneele kosten ab 69 Euro in 30×30 cm und 129 Euro in 60×60 cm. Als Rechteck gibt es die Maße 30×90 cm (119 Euro), 60×38 cm (90 Euro) und 40×80 cm (119 Euro).

Vergleicht man die Preise mit dem Philips Hue White Starter Set mit einer Bridge und 2 LED-Lampen (E27) ab etwa 65 Euro, so liegt man mit dem TRÅDFRI-System von IKEA mit rund 50 Euro etwas günstiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.