Energie

Intelligente Heizungssteuerung mit einem Raspberry Pi

Für controme ist eine intelligente Heizungssteuerung immer noch eine Frage der Funktionalität und nicht nur von schicken Design-Elementen. Der Hersteller bietet bereits seit einiger Zeit mit seinem heizManager-System eine umfangreiche Möglichkeit der digitalen Verknüpfung von Heizung und Smartphones an. Dieses System hat Controme nun zum Betrieb auf Raspberri Pis portiert. Dies ermöglicht einen autarken und vom Internet unabhängigen Betrieb des Systems, während man für Geräte anderer Hersteller stets online sein muss, um seine aktuellen Heizverbräuche einsehen zu können. Zudem sind für Benutzer, die bereits auf das heizManager-System setzen, die Anschaffungskosten für einen Raspberry Pi sehr günstig, denn die Mini-Computer kosten aktuell um die 30 Euro.

Besitzer eines heizManager-Systems können ab sofort frei wählen, ob das System über den kostenlosen controme Webserver unter my.controme.com oder über einen Raspberry Pi ausgeführt werden soll. Sämtliche Temperaturdaten sowie Heizzustände bleiben somit ausschließlich im eigenen Haus und setzt lediglich für die optional wählbare Abfrage der aktuellen Wetterdaten auf eine Internet-Verbindung. Wer also kein Fan der “Cloud” ist, sollte hier einen genaueren Blick draufwerfen.

Die Auslieferung der Software von Controme erfolgt über eine fertige Speicherkarte, die anschließend nur noch in den Rasberry Pi eingesteckt werden muss. Ein Raspberry Pi kann natürlich gleich im controme Online-Store mitbestellt werden. Das komplette System kann je nach belieben mit entsprechender Hardware wie weiteren Thermostaten, Funk-Sticks, etc. erweitert werden.

Zum Online-Shop von controme gelangen Sie unter www.controme.com/store

Bild & Quelle: controme GmbH

2 Kommentare

  1. Ich halte es auch weder für notwendig noch für sinnvoll, meine Heizungsdaten auf mehr oder weniger sicheren Servern im Internet zu haben. Aus dieser Sicht ist die Eigenbau-Lösung sicher zu begrüßen. Aber beispielsweise alphaeos.com oder der Server von digitalstrom.com halten die Daten auch im Haus – zumindest für alle Nicht-Bastler mal ein Blick wert.

  2. Pingback: RaspberryPi | Pearltrees

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.