Archiv

Hybridkollektoren – die ideale Kombination von Solarthermie und Photovoltaik?

Vergleich der hybriden mit Solarthermie- und PV-Kollektoren

Hybridkollektoren sind eine Kombination aus PV-Modul und Solarthermie-Kollektor. Der Vorteil liegt in der Nutzung der am Kollektor entstehenden Wärme für den Heizkreislauf der Immobilie (Raumheizung oder Brauchwassererwärmung) und der Platzersparnis. Dadurch sind die Hybridkollektoren insbesondere bei eher kleinen Dachflächen eine gute Möglichkeit, um die Vorteile von Solarenergie und -wärme zu nutzen. Im direkten Leistungsvergleich der Hybridkollektoren mit Vakuumröhrenkollektoren oder handelsüblichen Photovoltaikmodulen zeigen sich allerdings die geringeren Leistungswerte. Die Auswirkung auf den Gesamtertrag der Anlage macht die Überlegung zur alternativen Installation je einer Photovoltaik- und Solarthermieanlage oft empfehlenswert. Natürlich gibt es Hybridkollektoren, die speziell auf ihre Photovoltaik- oder alternativ ihre solarthermische Leistung hin optimiert wurden. Dennoch sind diese mit dem Ertrag, den ein PV-Modul oder ein Röhrenkollektor erreichen kann, nicht vergleichbar.

Aufteilung der Dachfläche für Solarthermie und Photovoltaik

Vakuumröhrenkollektoren gelten in der Solarthermie als besonders leistungsstark und werden bereits ab einer Bruttokollektorfläche von 7qm BAFA-gefördert (bivalente Anlage). Bei einem 3 bis 4 Personenhaushalt ist beispielsweise eine Bruttokollektorfläche von 15qm in der Regel ausreichend und gibt genügend Raum für die ergänzende Installation einer Photovoltaikanlage. Die vermeintliche Kehrseite der getrennten Installation von PV-Modulen und Solarthermie Kollektoren liegt in den höheren Kosten. Diese werden jedoch durch die verschiedenen Förderprogramme bereits abgemildert. Der zu erwartende höhere Ertrag der beiden Anlagen amortisiert die höheren Kosten zusätzlich. Wer dennoch schon zu Beginn sparen möchte, kann sich ergänzend auch über Photovoltaik oder Solarthermie Komplettpakete informieren. Diese sind oft deutlich günstiger als der Einzelkauf der verschiedenen Komponenten.

Foto: solarcontact

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.