Energie

Unternehmen des Monats: Heim & Jörges

Fachberatung und Qualitätshandwerk auch online erfolgreich

Hallo Herr Imke, als einer der Geschäftsführer der Heim & Jörges GmbH, tragen Sie die Hauptverantwortung für den guten Kundenzuspruch. Was zeichnet Ihr Unternehmen aus?

Imke: Unser Leistungsangebot umfasst alles zum Thema Haustechnik, Heizung und Sanitär. Wir modernisieren Ihre Heizungsanlage, renovieren Ihr Badezimmer mit anderen Gewerken zusammen und bieten den Kundendienst rund um diese Gewerke. Durch unsere langjährige Tätigkeit – wir bestehen seit 1927 in Kassel-Harleshausen – können wir auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Mit unserem Team von 15 Monteuren sind wir auch bei Notfällen sehr flexibel und schnell vor Ort.

Auf unserem Portal haben Sie bereits viele positive Bewertungen gesammelt. Vor allem für Ihre Initiative, Schnelligkeit, freundliche Beratung und Kompetenz werden Sie immer wieder gelobt.

Imke: Wie bereits in der ersten Frage erläutert sind wir seit Jahrzehnten in unserem Beruf tätig und bringen daher auch ein wenig „Lebens“-erfahrung mit. Wir können dadurch schnell einschätzen was unser Kunde möchte und braucht. Meistens stellen wir daher auch gezielt die richtigen Fragen vor Ort um auf die Bedürfnisse des Kunden einzugehen. Es ist wichtig, dass der Kunde in einem absehbaren Zeitraum ein Angebot erhält, um seine Planungen vorantreiben zu können und dass man ihn im Anschluss nicht aus dem Auge verliert.

Ihren Betrieb gibt es jetzt schon seit fast 90 Jahren. Seitdem hat sich im Bereich des Heizungsbaus doch das ein oder andere verändert. Was sind die größten Veränderungen, die Sie und Ihre Familie in vier Generationen miterlebt haben?

Imke: Natürlich leben wir in der heutigen Zeit in einer extremen Leistungsgesellschaft. Alles muss immer schneller, besser und günstiger werden. Wir haben jedoch die Erfahrung gemacht, dass der Kunde nach eingehender Beratung und mit der Überzeugung, einen richtig guten Fachbetrieb gefunden zu haben, auch gerne mal nicht das günstigste Produkt oder den günstigsten Anbieter wählt. Viel verändert hat sich zudem auf dem Gebiet der Technik: früher wurde gelötet, geschweißt und geschraubt, heute wird gepresst und gesteckt. Zum größten Teil führt das zu Arbeitserleichterungen am Werkzeug. Zu Beginn – davon haben wir hier auch noch Bilder – sind unsere Familienmitglieder mit dem Handkarren durch den Ort gelaufen, um Ihren Beruf auszuüben und auch die Rechnungen wurden mit der Hand ausgestellt und persönlich übergeben. Durch die Digitalisierung hat der Kunde heute meistens nach ein paar Minuten sein Angebot oder seine Rechnung. Sicherlich ein toller Trend, der aber auch immer mehr Stress hervorruft.

© Heim & Jörges GmbH

© Heim & Jörges GmbH

Mit den Bereichen Heizung, Solar und Sanitär sind Sie sehr breit aufgestellt. Welches Gebiet liegt Ihnen persönlich besonders am Herzen bzw. an welchen Projekten haben Sie am meisten Spaß?

Imke: Da wir zu 95% nur für private Haushalte arbeiten und den täglichen Kontakt zu unseren Kunden haben, ist jedes Projekt ein besonderes für uns. Wir sind zu großen Teilen in Stadtteilen in Kassel tätig, in denen unser Bekanntheitsgrad noch immer groß ist. Daher basiert auch vieles auf Vertrauensbasis. Der Kunde und wir als Handwerker kennen uns meistens schon länger. Der tägliche Umgang mit den Menschen macht daher jedes Projekt für uns einzigartig und am meisten Spaß.

In Zeiten, in denen das Thema Energiewende großgeschrieben wird, wollen viele Verbraucher weitestgehend CO2-neutral heizen. Oft sind höhere Investitionskosten dabei ein Hindernis. Wie gehen Sie auf die Kunden ein, die gerne ökologischer heizen möchten, denen es aber an finanziellen Mitteln fehlt?

Imke: Durch die derzeitigen Fördermöglichkeiten im Bereich KfW, Bafa usw. werden auch größere Investitionen für den kleineren Geldbeutel des Kunden interessant. Wenn wir zum Beispiel einen Kesselaustausch durchführen, informieren wir den Kunden in der Regel über die Möglichkeiten zur Förderung der entsprechenden Maßnahme. Das erleichtert dem Kunden die Entscheidung zu einer Investition und lässt Ihn besser kalkulieren. Wir unterstützen unsere Kunden dahingehend so gut es geht, doch das Angebot an Fördermöglichkeiten durch vielzählige Institutionen ist so groß, dass auch wir als Handwerker nicht alle kennen können. An dieser Stelle haben wir einige Energieberater als helfende Hand, die dem Kunden die Entscheidung zum Thema Förderung erleichtern. Gerade wenn der Kunde im Hinblick auf die Zukunft und die Umwelt modernisieren will, gibt es einige Möglichkeiten sich dieses durch staatliche oder kommunale Mittel fördern zu lassen und es damit erschwinglich zu gestalten.

Vielen Dank, Herr Imke, für dieses informative Interview!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.