Sanierung

Daemmen-und-Sanieren.de und EnBauSa veröffentlichen Deutschen Sanierungsindex DESAX

Daemmen-und-Sanieren.de und EnBauSa veröffentlichen Deutschen Sanierungsindex DESAX_Grafik_EnbausaPünktlich zum Start der Fachmesse „Dach und Holz“ in Köln starten Dämmen und Sanieren und das Online-Magazin EnBauSa den Deutschen Sanierungsindex „DESAX“. Der DESAX, der jedes Quartal aktualisiert erscheint, gibt einen Überblick über die Entwicklung der Sanierungsanfragen in den Bereichen Dämmung, Fenster, Dach und Heizung, die online abgegeben wurden. Der DESAX wird durch monatliche Einschätzungen zu den jeweiligen Einzelsegmenten ergänzt.Aktuell gibt es deutschlandweit keine Quartalszahlen, die als Indikator für das Interesse an Sanierungen in den einzelnen Segmenten dienen. Die beiden Redaktionen von Dämmen und Sanieren sowie EnBauSa wollen dies ändern und mit dem DESAX für mehr Transparenz im Sanierungsmarkt sorgen.

Sanierungsindex DESAX will für mehr Transparenz im Sanierungsmarkt sorgen

„Bislang war es schwierig, während des Jahres abzuschätzen, wie sich die Sanierungszahlen entwickeln. Da wird der DESAX wichtige Hinweise geben“, weiß Silke Thole, Geschäftsführerin von EnBauSa. Auch Robert Doelling von der DAA Deutsche Auftragsagentur, die die Datenbasis der monatlich eingehenden Sanierungsanfragen stellt, geht der Kooperation mit Begeisterung entgegen: „Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit EnBauSa.de den DESAX herausgeben zu dürfen. Wir sind gespannt wie sich die gesetzgeberischen Neuordnungen wie z. B. der EnEV als auch das sich dynamisch verändernde wirtschaftliche Umfeld des energetischen Sanierungsbereiches im DESAX abbilden werden“

DESAX-Verlauf der Jahre 2012 und 2013

Daemmen-und-Sanieren.de und EnBauSa veröffentlichen Deutschen Sanierungsindex DESAX_Grafik_Enbausa

Über das Jahr 2012 liefen die Entwicklungen der untersuchten Sanierungs-Segmente ziemlich parallel zueinander, wohingegen der Jahresverlauf 2013, besonders im Heizungs-Segment, deutliche Spitzen aufwies. Die eher zurückhaltende Nachfrage in den Segmenten Dach und Dämmung könnte aus der langwierigen kritischen Debatte um Sanierungsmaßnahmen an der Gebäudehülle einhergehen. Besonders die Thematik Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) könnte hier dabei eine Rolle gespielt haben nach Einschätzungen von Silke Thole.sanierungsindex_2012

Wie setzt sich der Sanierungsindex zusammen

Die Datenbasis für den Deutschen Sanierungsindex DESAX wird durch die DAA Deutsche Auftragsagentur GmbH aus Hamburg zur Verfügung gestellt. Die DAA ist Spezialist in der Vermittlung von Kundenanfragen aus den Gewerken Fenster, Heizung, Dach und Dämmung an Fachbetriebe aus ganz Deutschland. Die Anzahl der monatlich online abgegebenen Projektanfragen wird ins Verhältnis zu einem monatlichen Mittelwert der Anfragen des Jahres 2012 gesetzt und mit dem Wert 100 indexiert. Ein hypothetischer Indexwert von 100 für einen Monat bedeutet demnach, dass die Zahl der Anfragen exakt dem durchschnittlichen DESAX-Wert aus dem Jahr 2012 entspricht. Steigt der DESAX an oder fällt, so lassen sich Rückschlüsse auf das Interesse für die Folgemonate ziehen und ein zu erwartender Auftragsbestand in der Sanierungsbranche als Tendenz erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.