Archiv

Bundesregierung unterstützt Photovoltaik-Industrie mit weiteren 50 Millionen Euro

Große Anstrengungen notwendig, um deutschen Innovationsvorsprung zu sichern

Die Investition ist mit der Zielvorgabe getätigt worden, die Ausrichtung der PV-Branche in Deutschland auf anspruchsvolle, sowie innovative Marktsegmente voranzutreiben. Der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) begrüßte in einer offiziellen Pressemitteilung die Entscheidung der Regierung, weitere 50 Millionen Euro zu den bisher getätigten Förderzuschüssen auszugeben. „Dieses Geld ist gut angelegt. Es wird ein Vielfaches an Investitionen auslösen und den Photovoltaik-Industriestandort Deutschland stärken. Wir werden damit noch leistungsfähigere und preiswertere Solarprodukte und Systemlösungen entwickeln können und freuen uns, dass wichtige Anregungen des BSW-Solar zur qualitativen Ausgestaltung der Fördertatbestände aufgegriffen wurden. Große F&E-Anstrengungen sind notwendig, um Deutschlands Innovationsvorsprung im Bereich der Solarenergie zu sichern“, so Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des BSW-Solar.

Innovationsallianz Photovoltaik will neue Systemlösungen für PV-Produktionsanlagen entwickeln

Forschungen für neue Systemlösungen, innovative Herstellungstechniken und kostenmindernde PV-Produktionsanlagen werden durch den Fördertopf stark vorangetrieben. Innovationen, insbesondere in der Produktion von Qualitäts-Solarstrommodulen, sind die stärksten Eckpfeiler der deutschen PV-Industrie. Und genau dort setzt die Förderung der Bundesregierung an. Die noch relativ junge “Innovationsallianz Photovoltaik” hatte 2010 diese Stärken ebenfalls erkannt und wollte mit der Gründung einer Initiative weiteres Potenzial ausschöpfen. Der Verbund wird seither von den Bundesministerien mit insgesamt 100 Millionen Euro gefördert. Das Geld floss bisher in ingesamt 26 Forschungs- und Entwicklungsvorhaben der Innovationsallianz Photovoltaik. In den vergangenen drei Jahren hat man durch intensive Forschungsarbeit die Preise für schlüsselfertige Solarstromanlagen mehr als halbieren können. Des weiteren versuchen die Forscher, PV-Hersteller, Anlagenbauer und Ausrüster im Verbund die Effizienz der Solarstromanlagen, sowie die Wirkungsgrade der Solarzellen- und Module zu steigern und die Haltbarkeit der Komponenten zu verlängern.

Bild & Quelle: BSW-Solar/Innovationsallianz
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.