Archiv

Sächsische Energieagentur informiert über Solarthermiehäuser

Ähnlich wie bei der bekannten Effizienzhausklasse der KfW-Bankengruppe gibt es Solarthermiehäuser in den verschiedenen Klassen, die sich auf den solaren Deckungsgrad beziehen – also Solarthermiehaus 50+, 70+ oder 90+. Der Grundgedanke dabei ist die passive wie aktive Nutzung der Sonnenwärme und ganzjährige Bevorratung der sommerlichen Wärmeüberschüsse in einem Wasserspeicher. Ein solarer Deckungsgrad von 100% ist aufgrund des nötigen baulichen Aufwandes (noch) nicht wirtschaftlich. Der verbliebene Heizwärmebedarf wird dann durch (möglichst regenerative) Heizlösungen wie einen wasserführenden Kaminofen erledigt.

Die Broschüre vermittelt Grundlagenwissen in vielen relevanten Bereichen. Elf Gebäudebeispiele veranschaulichen bereits realisierte Projekte.

Quelle: Sächsische Energieagentur – SAENA GmbH

Bild: CitrinSolar GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.