Energie

Frühling beflügelt Interesse an Photovoltaik-Anlagen

Der Anstieg des SolarContact-Indexes um 12 Punkte auf 112 Indexpunkte im März ist aufgrund der politischen Unsicherheit um die Neugestaltung des EEG umso bemerkenswerter. Denn die ab 1. August geplante EEG-Umlage auf den Eigenverbrauch von Solarstrom könnte laut Branchenverbänden dazu führen, dass sich eine Neuinstallation einer Photovoltaikanlage nicht mehr rechnet.

Ob hier Vorzieheffekte greifen oder der Indexanstieg lediglich kurzfristiger Natur war, kann wohl erst Anfang Mai mit Vorliegen der April-Daten ansatzweise abgeschätzt werden. Mit Blick auf die eigentlichen Zubauzahlen zeigt sich jedoch eine Diskrepanz zwischen dem Interesse und der letztlichen Anzahl an realisierten PV-Anlagen. Denn die Zubauzahlen sind in den letzten Monaten kontinuierlich zurückgegangen.

Der SolarContact-Index stützt sich auf die Nachfrage nach allen Gewerken rund um Photovoltaikanlagen im Internet. Die Anzahl an PV-Anfragen eines Monats werden dabei ins Verhältnis zum Durchschnitt der zurückliegenden 12 Monate gesetzt und indexiert. Ein Wert über 100 bedeutet einen überdurchschnittlichen, ein Indexwert unter 100 bedeutet einen unterdurchschnittlichen Trendverlauf.

1 Kommentar

  1. Norbert sagt

    Ich könnte mir vorstellen, dass der Nachfrageanstieg auch einfach nur saisonalbedingt ist. Eine Solaranlage ist vielleicht ein Produkt, worüber im Frühjahr, wenn die ersten Sonnenstrahlen wieder rauskommen, besonders häufig nachgedacht wird. Auf dem Diagramm kann man ja auch erkennen, dass 2013 im April auch eine ziemlich hohe Nachfrage vorhanden war. Außerdem könnte ich mir gut vorstellen, dass die Nachfrage dieses Jahr auch etwas vorgelagert wurde, weil es 2014 schon in den ersten Monaten ziemlich warm und sonnig war im Vergleich zu den Jahren davor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.