Sanierung

DIN 1988-200: Mit Rohrschalen Trinkwasserleitungen dämmen

Was zu beachten gilt, um Legionellenbefall des Trinkwassers zu vermeiden

DIN 1988-200 Mit Rohrschalen Trinkwasserleitungen daemmen_Foto_DEUTSCHE ROCKWOOL Mineralwoll GmbH Co OHG

© DEUTSCHE ROCKWOOL GmbH & Co. OHG

Trinkwassersysteme von Gebäuden müssen grundsätzlich so ausgelegt werden, dass es möglichst selten zu längeren Stillständen im Leitungssystem kommt. Wer einen Legionellenbefall des Trinkwassers vermeiden will, muss folgende drei Faktoren gleichermaßen beachten:

• Wasseraustausch• Durchströmung• Wassertemperatur

Insbesondere sollte stehendes Wasser eine Temperatur von weniger als 25 °C in Kaltwasserleitungen und mehr als 55 °C in Warmwasserleitungen möglichst lange halten können. Hierzu empfehlen sich sogenannte Rohrschalen, die einem unerwünschten Temperaturverlust oder Temperaturanstieg entgegenwirken und so das mikrobielle Wachstum von Legionellen behindern.

Verstärkte Dämmung der Wasserleitungen nach DIN 1988-200 empfiehlt sich

Eine nachträgliche Rohrschalendämmung ist in Gebäuden angezeigt, in denen Menschen mit einem schwachen Immunsystem leben oder behandelt werden wie z. B. Pflegeheime und Krankenhäuser. Aber auch in stark frequentierten öffentlichen Gebäuden wie Schulen, Sportanlagen oder Hotels empfiehlt sich eine verstärkte Dämmung der Wasserleitungen entsprechend der DIN 1988-200.Ein besonders hohes Risiko einer Legionellenbildung besteht zudem dann, wenn kaltgehende Leitungen z. B. durch die Nähe zu warmgehenden Leitungen einer Umgebungstemperatur von 25 °C oder mehr ausgesetzt sind. In diesen Fällen empfiehlt die DIN 1988-200 sogar eine 100prozentige Dämmung, wie sie sonst nur aus der EnEV für warmgehende Leitungen gilt.

Dämmung von Trinkwasserleitungen spart Energie und Wasser

Eine Dämmung der Wasserleitungen ist aber nicht nur hinsichtlich einer Legionellengefährdung sinnvoll. Die Dämmung von Trinkwasserleitungen spart überdies Energie und Wasser, denn u. a. kann so auch die Anzahl der notwendigen Spülvorgänge kann reduziert werden.Der Hersteller Rockwool hat im Zuge der Novellierung der DIN 1988-200 die aluminiumkaschierte Rohrschale „ROCKWOOL 800“ entwickelt, mit der sämtliche Trinkwasserleitungen einfach und langfristig wirksam isoliert werden können. Sie schützt gleichermaßen vor Erwärmung als auch Abkühlung des Trinkwassers und gewährleistet einen hohen Brand- als auch Schallschutz.Foto: © DEUTSCHE ROCKWOOL Mineralwoll GmbH & Co. OHG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.