Energie, Sanierung, Wohnen

Corona-Checkliste für Handwerker & Hausbesitzer

Die Corona-Pandemie verändert unser gewohntes Leben und Arbeiten derzeit grundlegend. Und das in einem Tempo, wo es schwerfällt dranzubleiben. Was heißt das insbesondere für Handwerksbetriebe? Und wie können Sie als Hausbesitzer in Zeiten von Corona noch einen Handwerker bekommen und mit gutem Gewissen beauftragen?

Wie können Sie auch weiterhin Ihrer Arbeit nachgehen und Anlagen verkaufen, Ortstermine und Verkaufsgespräche beim Kunden anbieten, Anlagen verbauen etc.?  All diese Fragen wollen wir für Sie beide nachfolgend in einer Checkliste beantworten. Immer unter der Maßgabe, dass Sie sich und Ihre Familie, Ihre Mitarbeiter, Kunden und Ihren Betrieb vor den Folgen des Corona-Virus schützen. Disponieren Sie jetzt gewohnte Abläufe um und nutzen Sie die Chancen der Digitalisierung!

Zunächst eine grundsätzliche Bemerkung vorab: Das Bau-Handwerk arbeitet auch in Zeiten von Corona weiter und stellt sich auf die aktuellen Arbeitsbedingungen mit neuen Beratungsleistungen und besonderen Schutzmaßnahmen ein!

Unsere Themen

Handwerker finden & Aufträge abschließen in Zeiten von Corona

Sie brauchen dringend einen Handwerksbetrieb, oder drohen Ihnen aktuell Aufträge wegzubrechen durch die Corona-Krise? Handwerker und Aufträge bekommen Sie nach wie vor komfortabel über uns vermittelt, die DAA Deutsche Auftragsagentur. Wir sind u.a. Betreiber dieser Webseite und haben uns als Online-Dienstleister seit nunmehr zehn Jahren auf die digitale Vertriebsunterstützung für das Handwerk und die Auftragsvermittlung via Internet spezialisiert. Handwerk und Kunden digital zusammenzubringen ist unsere Mission!

Welches Learning, welche Best-Practice-Beispiele und Erfahrungen wir aus erfolgreich umgesetzten Bau-Projekten immer wieder ziehen, wollen wir Ihnen hier an die Hand geben. Setzen Sie auf die Digitalisierung, vertrauen Sie ihr und nutzen Sie die Chancen – nicht nur jetzt in Krisenzeiten! Digitale Prozesse sind das Gebot der Stunde und weisen weit über die Corona-Krise hinaus.

Checkliste Teil I: So setzen Sie Bauprojekte mit digitalen Tools und Social-Distancing erfolgreich um

Internet und Smartphones sind allgegenwärtig, Kunden erwarten digitale Lösungen. Und das gilt auch zunehmend für die Haussanierung. Hat die Projektanbahnung mit dem Kunden bzw. Fachbetrieb stattgefunden, gehen Sie Ihr gemeinsames Projekt jetzt konsequent weiter an!

  • Vereinbaren Sie zeitnah einen ersten gemeinsamen Telefontermin. Stimmen Sie die Zeiten ab, in denen Sie beide in Ruhe und mit Muße das Sanierungsprojekt besprechen können. Seien Sie als Fachbetrieb auch offen für Abendstunden oder Beratungstermine am Wochenende.
  • Bringen Sie in Erfahrung, ob Sie gemeinsam internetbasierte Chat-Dienste
    nutzen
    können. Am verbreitetsten sind hier Whatsapp, Skype, Telegram,
    der Facebook-Messenger, Threema und Slack. Diese können Sie sich kostenfrei als
    App auf Ihr Smartphone oder Tablet laden. Bereitgestellt werden die
    Apps über den Google Play Store bzw. den App Store von Apple.
  • Als Handwerksbetrieb können Sie sich hier einen Firmenaccount erstellen, über den Sie mit all Ihren Kunden in einem Kanal kommunizieren können. Ihre Kunden benötigen hierzu lediglich die Mobilfunknummer, mit der Sie sich bei dem Chat-Dienst registriert haben. Veröffentlichen Sie die Nummer auch gleich auf Ihrer Homepage oder Ihrem Firmenprofil bei der DAA. So können Kunden direkt per Chat-Dienst mit Ihnen in Kontakt treten! Firmenaccounts für Chat-Dienste hier einmal erklärt am Beispiel von Whatsapp:

  • Keine Sorge, Sie müssen nicht die ganze Zeit über den kleinen Smartphone-Bildschirm Ihr Projekt durchsprechen. Viele Chat-Dienste wie Whatsapp kann man auch bequem am Computer über den Internetbrowser aufrufen. Wie einfach das geht, schauen Sie selbst.

  • Jetzt können Sie das volle Potenzial der Chat-Dienste für das Kundengespräch und die Abstimmung mit dem Fachbetrieb nutzen. Starten Sie ein gemeinsames Livevideo und bitten Sie Ihren Kunden, Ihnen die Räumlichkeiten und Gegebenheiten vor Ort zu zeigen, die Sie für eine Angebotserstellung brauchen. Nehmen Sie den Fachbetrieb mit in den Heizungsraum, zeigen Sie Ihr Haus von außen und machen Sie anschauliche, detailreiche Fotos und senden Sie diese dem Fachbetrieb direkt über den Chat-Dienst zu. Schauen Sie sich alles gemeinsam in Ruhe an. Besser können Sie das Social Distancing in Zeiten von Corona nicht einhalten!
  • Einige Chat-Dienste lassen es sogar zu, dass Sie neben einem Livebild via Kamera auch Ihren Bildschirm sichtbar machen können (sog. Screensharing). Das ist besonders für Sie als Fachbetrieb interessant! Bereiten Sie eine Präsentation, Angebots- und Rechenbeispiele vor, die Sie Ihrem Kunden direkt am Bildschirm zeigen können. So, als würde er neben Ihnen sitzen im Beratungsgespräch.

  • Halten Sie Referenzprojekte bereit und fragen Sie als Kunde nach vergleichbaren Projekten, die der Fachbetrieb bereits umgesetzt hat. Das schafft gegenseitges Vertrauen, gerade in Zeiten wo man auf Abstand gehen muss.
  • Sprechen Sie gemeinsam konkret und offen über den Kostenrahmen. Welche Budgetvorstellung haben Sie als Kunde, wie fakturieren Sie Ihre Leistungen als Fachbetrieb. Treffen Sie sich in der Mitte, um falsche Erwartungen und unnötige Zeit und Arbeit zu vermeiden.
  • Nutzen Sie die Chat-Dienste auch für einen direkten Draht und kurzen Dienstweg zueinander. Treten nachträglich Rückfragen auf, können Sie diese schnell und einfach im Chat klären, unabhängig von Öffnungs-, Büro- und Familienzeiten.
  • Für das Projektmanagement stehen wir Ihnen als DAA Deutsche Auftragsagentur mit einem eigenen Firmenbereich via Login zur Seite. Hier können Sie all Ihre Kundenkontakte und Projektdaten übersichtlich verwalten.

Checkliste Teil II: Ortstermine & Montage in Zeiten von Corona erfolgreich managen

Haben Sie das Sanierungsprojekt gemeinsam erfolgreich zur Unterschrift gebracht, stellt sich die abschließende Frage: Wie können Handwerksarbeiten in Zeiten von Corona erledigt werden? Hierzu schon einmal vorab: Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima hat speziell für die Zeit, in der unter Corona-Auflagen gearbeitet werden muss, Verhaltensregeln zusammengestellt wie Sie als Fachbetrieb sicher beim Kunden arbeiten können und Ihre gesundheitliche Fürsorgepflicht einhalten. Die Übersicht „Handwerk in Zeiten von Corona“ sowie einen aktuellen Leitfaden zum Thema Kundenkontakt, Arbeitsschutz, Arbeitsrecht und zu finanziellen Fragen stellt der ZVSHK kostenfrei bereit.

Hier ein Ausschnitt der wichtigsten Verhaltensregeln beim Kunden und im Umgang mit Handwerkern in den eigenen vier Wänden:

  • Beachten Sie penibel jegliche Gesundheitsvorschriften in Zeiten von Corona: Niesen und Husten nur in die Armbeuge, nicht mit den Händen ins Gesicht fassen, keine Begrüßung per Handschlag, mindestens zwei Meter Abstand zu jeglichen Personen in Ihrem Umfeld, regelmäßiges Händewaschen, privater Kontakt nur zu den Menschen des engsten (Familien)kreises mit denen Sie zusammenleben, fassen Sie nichts unnötig an und halten Sie sich nicht länger als nötig mit Dritten in Räumlichkeiten auf und lüften Sie diese regelmäßig.
  • Greifen Sie als Handwerksbetrieb nur auf Außendienstmitarbeiter und Monteure zurück, die zweifelsfrei gesund sind und selbst auch die Gesundheitsauflagen leben in ihrem täglichen Verhalten. Schicken Sie niemand anderes zu Ihren Kunden, verzichten Sie auf Subunternehmer in der nächsten Zeit.
  • Sollten Sie selbst unter Quarantäne stehen zu Hause, verschieben Sie die Handwerksarbeiten, bis Sie vollkommen genesen sind. Andernfalls stellen Sie eine Gefahr für Ihre Mitmenschen dar.
  • Bereiten Sie den Einbautermin zu Hause so weit es geht vor. Räumen Sie alles frei, schaffen Sie Platz zum arbeiten für den Handwerker, schaffen Sie Platz in den Durchgängen. Immer mit dem Ziel, dass Ihre Anwesenheit bei der Montage nicht erforderlich ist, der Monteur möglichst allein zurechtkommt und Sie sich beide aus dem Weg gehen können.

 

Bildquelle: © ZVSHK – Zentralverband Sanitär Heizung Klima

  • Prüfen Sie als Handwerksbetrieb vorab, inwieweit Sie die Montagearbeiten mit möglichst wenig Personal realisieren können. Weniger Kollegen im Einsatz heißt weniger persönlicher Kontakt in Zeiten von Corona. Wieweit können Sie Ihr Team beim Kunden verkleinern, um den Einbau dennoch in einer akzeptablen Zeit zu schaffen?
  • Versuchen Sie unnötigen Lärm und Dreck beim Kunden soweit es geht zu vermeiden. Wenn alle Familienmitglieder Zuhause sind, arbeiten und lernen müssen, ist gegenseitge Rücksicht ein hohes Gut in Zeiten von #wirbleibenzuhause.
  • Lässt sich die Montage aufgrund von personalen oder materiellen Engpässen nicht bewerkstelligen, sichern Sie dem Kunden einen verbindlichen Einbautermin zu. Dann, wenn eine Lockerung der Corona Auflagen in Aussicht ist.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Leitfaden eine Hilfestellung an die Hand geben können, um auch in Zeiten von Corona handwerkliche Arbeiten weiter am Leben zu halten. Die Checkliste wurde aus zahlreichen Stimmen unserer Kunden zusammengestellt und wird fortlaufend aktualisiert und der aktuellen Lage angepasst. Sollten Sie zunächst nur eine allgemeine fachliche Frage haben, verweisen wir Sie gern auf unseren Online-Service bei Haus&Co. Dort antworten Ihnen Experten und Sie als Handwerksbetrieb können jederzeit über Ihr Know-how mit Endkunden in Kontakt treten.

++++++++++

Servicebereich: Allgemeinverfügungen zur Corona-Bekämpfung in Deutschland

Das Corona-Tempo ist atemberaubend und beängstigend! Was gestern noch für Betriebe und Bevölkerung galt, kann heute schon veraltet oder unzureichend sein. Erschwerend kommt hinzu, dass es keine einheitlichen Regeln gibt, die deutschlandweit für alle gelten. Bundesländer und Kommunen setzen die Vorgaben der Bundespolitik in eigenen Verfügungen und Verordnungen um, um tagesaktuell auf die Ausbreitung des Corona Virus reagieren zu können. Damit sie jederzeit auf dem aktuellen Stand sind, haben wir Ihnen abschließend noch eine Linksammlung der Landesregierungen und Gesundheitsämter Ihres Bundeslandes zusammengestellt, welche Allgemeinverfügungen für Betriebe und Bevölkerung derzeit gelten.

Norddeutschland Corona-Regeln für Schleswig-Holstein
Corona-Regeln für Hamburg
Corona-Regeln für Bremen
Corona-Regeln für Niedersachsen
Ostdeutschland Corona-Regeln für Mecklenburg-Vorpommern
Corona-Regeln für Brandenburg
Corona-Regeln für Berlin
Corona-Regeln für Sachsen-Anhalt
Corona-Regeln für Sachsen
Corona-Regeln für Thüringen
Westdeutschland Corona-Regeln für Nordrhein-Westfalen
Corona-Regeln für Hessen
Corona-Regeln für Rheinland-Pfalz
Corona-Regeln für das Saarland
Süddeutschland Corona-Regeln für Bayern
Corona-Regeln für Baden-Württemberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.