Energie

BDEW-Heiztechnologien Studie: Erdgas ist bevorzugter Energieträger

Laut Pressemitteilung zur BDEW-Studie spielen Wirtschaftlichkeit und Energieeffizienz für die Verbraucher entscheidende Rollen in die Bewertung. Der BDEW sieht die hohe Zufriedenheit mit Erdgas in den geringen Anschaffungs- und Verbrauchskosten, aber auch in anderen Aspekten wie sparsamer Energieverbrauch oder einer hohen Lebensdauer der Anlage. Des Weiteren schätzten die Befragten, laut BDEW, die langfristig zuverlässige Energieversorgung mit Erdgas sowie den Komfort und die hohen Sicherheitsstandards.

„Erdgas wird bei den Verbrauchern schon seit langer Zeit positiv wahrgenommen. Mit seinen vielfältigen Anwendungen wird Erdgas als emissionsarmer fossiler Brennstoff eine wesentliche Rolle beim Umbau der Energieversorgung spielen – nicht nur im Wärmemarkt, auch wenn es um die Systemstabilität der Stromversorgung oder um klimaschonende Mobilität geht“, meint Hildegard Müller, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung, zur Studie.

Nach Angaben des BDEW entfallen rund 40 Prozent des Endenergieverbrauchs sowie etwa ein Drittel der CO2-Emission auf den Wärmemarkt in Deutschland. Leider sind nach wie vor rund 75 Prozent der Heizungsanlagen im Gebäudebestand nach wie vor nicht auf dem heutigen Stand der Technik.  Mit dieser Tatsache beschäftigt sich auch aktuell der Heizungsfinder-Sanierungsatlas. Dieser versucht die Altbestände an Öl- und Gas-Heizwertanlagen, die älter als 15 Jahre sind, genau zu identifizieren und der möglichen Dunkelziffer ein Gesicht zu geben. Denn auch in diesem Winter sorgen etwa 5,5 Millionen Öl-Kessel und 9,1 Millionen Gas-Kessel mit veralteter Heizwert-Technik für anteilig überhöhte Heizkosten in deutschen Haushalten. Eine anonyme Masse an Altanlagen die eher kaum jemanden dazu bewegt, seine Gas- oder Ölheizung auf moderne Standards zu bringen.

„Es muss eine schnelle, effiziente und bezahlbare Modernisierung auf bewährte und klimaeffiziente Anwendungen aufbauen. Hier bieten sich beispielsweise Erdgassystemlösungen oder der Einsatz von dezentraler Kraft-Wärme-Kopplung an, um eine CO2-Reduktion und Effizienzsteigerung im Heizungsmarkt zu erzielen. Moderne Erdgasanwendungen lassen sich mit Solarthermie oder Bio-Erdgas kombinieren und tragen so zu einer zunehmenden Integration von Erneuerbaren Energien im Wärmemarkt bei“, so Müller vom BDEW zum Thema Heizungsmodernisierung.

Die vom Marktforschungsinstitut management consult durchgeführte Studie „Soll-Positionierungsstudie Erdgas 2013“ wird jährlich durch den BDEW in Auftrag gegeben und soll die Wahrnehmung und Bewertung verschiedener Heiztechnologien unter Eigenheimbesitzern ermitteln.

Bild: Erdgas-Kugelspeicher, © Nordelch, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Quelle: Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.