Archiv

Wäschetrockner mit Wärmepumpen beweisen sich im Test

Das Trocknen einer 7-Kilo-Trommel koste im Wärmepumpentrockner etwa 40 Cent, bei klassischen Trock­nern rund 90 Cent. Bei einer Laufzeit von zehn Jahren geht Stiftung Warentest von Stromkosten zwischen 860 bis 1150 Euro aus, während klassische Trockner Kosten zwischen 1030 und 1430 Euro Strom verbrauchen würden.

Die neuen Trockner mit Wärmepumpe nutzen einen Groß­teil der Energie der heißen Abluft für den nächsten Trocken­prozess. Der Test „Wäschetrockner“ ist in der gedruckten Januar-Ausgabe der Zeitschrift test und online veröffent­licht.

Bild: Electrolux AG

6 Kommentare

  1. Diana sagt

    Ich denke auch, man sollte auf jeden Fall in die Wärmepumpentrockner investieren. Das macht sich dann sicher bei der nächsten Stromabrechnung bemerkbar.
    VG Diana

  2. Dieter sagt

    Kann ich nur bestätigen. Das tolle an einem Wärmepumpentrockner ist zudem die integrierte intelligente Sensorik, die dafür sorgt, dass das Programm nach dem Feuchtegrad der Wäsche geregelt wird und so zusätzliche Energiekosten eingespart warden und die Wäsche schonender, durch eine verkürzte Programmdauer, getrocknet wird.

    LG Dieter

  3. Melin sagt

    Sehr guter Beitrag. Wärmepumpentrockner sind die derzeit modernsten Wäschetrockner. Das Energieeinsparpotential ist enorm und die Geräte amortisieren sich gerade bei Großfamilien, wo häufig Wäsche gewaschen und getrocknet wird, nach wenigen Jahren.

    LG
    Melin

  4. Thomas sagt

    Sehr cooler Beitrag. Ich bin grade in meine erste eigene Wohnung gezogen und suche jetzt einen Trockner.

    LG Thomas

  5. Schön beschrieben vielen Dank dafür! 🙂 Es ist schon verrückt wie viel Strom man sparen kann wenn man nur das richtige Gerät auswählt.

    LG,

    Ben

  6. Definitiv ist der Wärmepumpentrockner der wohl beste Trockner. Wer hier noch „spart“ und sich einen Kondenstrockner oder ähnliches kauft, spart leider am falschen Ende.
    Spätestens nach den ersten Jahren hat man durch die deutlich höheren Energiekosten nämlich kein Schnäppchen mehr gemacht. Also lieber gleich in die Wärmepumpe investieren 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.