Energie

Unternehmen des Monats: Stecken Haustechnik

Regenerative Heizungs- und Energietechnik und Badgestaltung für alle Altersklassen

Unternehmen des Monats- © Stecken Haustechnik GmbH

Herr Stecken, zunächst herzlichen Glückwunsch zur Ernennung zum Fachbetrieb des Monats. Da Sie als Installateur- und Heizungsbauermeister und zugleich Gas- und Wasserinstallateurmeister tätig sind, ist ihr Tätigkeitsgebiet sehr breit. Bitte stellen Sie kurz Ihre Geschäftsfelder und die Stecken Haustechnik GmbH vor.

Herr Stecken: Seit vielen Jahren beschäftigen meine Mitarbeiter und ich uns hauptsächlich mit den Geschäftsfeldern der regenerativen Heizungs- und Energietechnik und der Badgestaltung für alle Altersklassen. So bauen wir für unsere Kunden im privaten, gewerblichen und öffentlichen Bereich Wärmepumpen, Blockheizkraftwerke, Holz- und Pelletanlagen, Solarthermie- und Photovoltaikanlagen sowie konventionelle Brennwertgeräte die ihre Wärmeenergie mittlerweile meistens über unsere Fußboden- oder Wandflächenheizungen abgeben. Des Weiteren installieren wir Neubäder und führen Sanierungen von Badezimmern durch. Hierbei spielt es für uns keine Rolle, ob der Kunde ein alters-/behindertengerechtes, ein modernes stylisches oder vielleicht einfach nur ein „normales“ funktionales Badezimmer haben möchte.

© Stecken Haustechnik GmbH

© Stecken Haustechnik GmbH

Besonders für Ihre Zuverlässigkeit und ausgiebige Beratung werden Sie auf unseren Portalen gelobt. Was zeichnet Ihr Unternehmen Ihrer Meinung nach besonders aus?

Herr Stecken: Wie Sie bereits erkannt haben steht am Anfang einer jeden Planung in unserem Familienbetrieb, die umfassende Beratung im Mittelpunkt. Da wir die Fachleute sind, wollen wir unseren Kunden und Interessenten, egal ob es um Heizung oder das Bad geht, zunächst kennen lernen, um ein passendes Angebot zuzuschneiden.  Es wäre niemandem damit geholfen, etwas zu verkaufen, womit man nach einiger Zeit schon nicht mehr glücklich ist. Deswegen ist für mich die „Vor-Ort-Beratung“ beim Kunden zuhause sehr wichtig.

Mit den Bereichen Heizung, Solar und Sanitär sind Sie sehr breit aufgestellt. Welches Gebiet liegt Ihnen persönlich besonders am Herzen bzw. an welchen Projekten haben Sie am meisten Spaß?

Herr Stecken: Das ist eine Frage, die ist für mich schwer zu beantworten. Ich persönlich habe am meisten Spaß bei der Installation von Heizungsanlagen mit nicht alltäglichen Bauteilen (Hydrauliken). Da aber jeder meiner Mitarbeiter seine persönlichen Steckenpferde hat, versuchen wir jeden Mitarbeiter auch immer möglichst in diesem Gebiet einzusetzen. Denn so kommt für alle das Meiste dabei rum. 

Als Ausbildungsbetrieb bilden Sie junge Leute zu Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik aus. Was bereitet Ihnen daran besonders viel Freude und was liegt Ihnen am Herzen?

Herr Stecken: Im Moment bereitet mir das Thema Ausbildung viel mehr Bauchschmerzen als Freude, auch wenn mein Team und ich die letzten beiden Auszubildenden in einer verkürzten Ausbildungszeit mit super Noten bis zum Gesellenbrief gebracht haben, was für uns sehr sehr erfreulich war.

Der Trend geht zum Abitur und damit oftmals zum Studium oder einfach in die Industrie wo große Unternehmen in der Ausbildung schon in der Lage sind, mehr zu zahlen, was natürlich für junge Leute ein enormes Lockmittel ist. Sowohl meine Mitbewerber als auch ich selbst finden immer seltener die passenden Auszubilden, oft auch mangels Bewerbungen.

Der Beruf des Anlagenmechanikers wird oft noch mit Schmutz und ausschließlich körperlicher Arbeit in Verbindung gebracht. Mittlerweile ist es aber ein hoch technisierter Beruf mit sehr vielen spannenden und abwechslungsreichen Facetten. Die digitale Messtechnik in vielen unterschiedlichen Bereichen oder auch die Steuerungs- und Regelungstechnik haben heute zum Beispiel einen sehr hohen Stellenwert. Und was man auch nie vergessen darf: Der Anlagenmechaniker ist der Techniker für das Lebensmittel Nummer 1, und das ist unser Trinkwasser.

Auf Ihrem Facebook Profil informieren Sie Ihre Leser über die neusten Techniken im Heizungsbereich. Wie entwickeln sich Ihrer Meinung nach die Heizsysteme der Zukunft?

Herr Stecken: Heizungssysteme, fast egal welcher Art, werden in der Zukunft immer energiesparender und intelligenter. Das eröffnet uns neue Märkte, fordert aber auch die Bereitschaft von uns, sich damit ausgiebig zu befassen. Aktuell bietet unser Partner Bosch Junkers, mit dem wir im Heizungsbereich (außer Holz) lange Jahre ausschließlich zusammenarbeiten, Lösungen an, mit denen wir die Heizungsanlagen von unseren Kunden vom Büro aus überwachen können. Zugleich kann das aber auch der Kunde von seinem Smartphone. Zusätzlich können aus der Ferne sämtliche Einstellungen an der Heizung vorgenommen werden. Ich persönlich finde sowas zum Beispiel eine super Sache.

Vielen Dank, Herr Stecken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.