Archiv

„Pellets sind für die Solarthermie die perfekte Ergänzung“

Wibke Korf: Initiativen, Kommunen, Handwerker und Energieberater organisieren während der Woche der Sonne bundesweit Veranstaltungen um über Solarenergie und Pellets zu informieren. Dieses Engagement bündeln wir in einer Aktionswoche. Der Bundesverband Solarwirtschaft unterstützt die Veranstalter mit professionellem Material und Pressearbeit.

Die Solarbranche befindet sich gerade im Umbruch und ist auf einem sehr guten Weg, mit konventionellen Energieträgern auf Augenhöhe konkurrieren zu können. Wie hat sich die Woche der Sonne in den letzten Jahren entwickelt? Welche Meilensteine fallen Ihnen auf diesem Wege ein?

Wibke Korf: Wir haben in den letzten Jahren eine stetig wachsende Zahl an Veranstaltern und Besuchern verzeichnen können. Im vergangenen Jahr besuchten 500.000 Menschen während der Aktionswoche die Veranstaltungen. Dazu kommt, dass wir neue Veranstaltungspartner gewinnen konnten, wie zum Beispiel die Verbraucherzentralen.

Welche Herausforderungen müssen sich zukünftig die Solarenergie stellen? Wie greift die Woche der Sonne diese Herausforderungen in diesem Jahr auf?

Wibke Korf: Die Woche der Sonne hat in diesem Jahr als ein Schwerpunktthema „Speicher“ gewählt. Bei der Photovoltaik wird durch die sinkende Vergütung der Eigenverbrauch immer interessanter. Durch die Speicherung des Sonnenstroms kann der Eigenverbrauch enorm erhöht werden. So ist bis zu 60% weniger Strombezug aus dem Netz notwendig. Der Speicher hilft, um dieses Ziel der Erhöhung des Eigenverbrauchs zu erreichen.

Die Woche der Sonne unterstützt dieses Jahr insbesondere das Heizen mit Pellets. Was zeichnet Holzpellets aus, das sie zu einem der Highlights der Woche der Sonne macht?

Wibke Korf: Pellets sind für die Solarthermie die perfekte Ergänzung in den sonnenschwachen Monaten. Sie sind Co2 neutral, weil sie aus Restholz hergestellt werden und nur so viel CO2 bei der Verbrennung verbrauchen, wie der Baum während seines Wachstums auch aufgenommen hat.

Mit vielfältigen Aktionen und Beratungen vor Ort zeigen Energieberater, Handwerker, Schulen, Kommunen und Solarinitiativen was alles mit Sonnenenergie möglich ist. Welche Veranstaltungen darf man sich auf keinen Fall entgehen lassen? Was war für Sie der kreativste Beitrag in der Vergangenheit?

Wibke Korf: Im Veranstaltungskalender auf www.woche-der-sonne.de finden sich ganz unterschiedliche Formate. Highlights sind zum Beispiel solare Radtouren, Strassenfeste, Würstchen mit Solarkochern grillen, solare „Watt-Wanderungen“ oder Rennen mit E-Mobilität.

Sympathisch ist auch, dass im Grunde jeder auch als Aussteller mitmachen kann. Wie kann ich mich z. B. als kleines Unternehmen beteiligen? Ist dies mit Kosten verbunden?

Wibke Korf: Jeder kann sich kostenlos beteiligen. Einfach auf der Webseite registrieren, Veranstaltung anmelden, Aktionspaket kostenlos bestellen und mit den Materialien die Veranstaltung bewerben. Wir unterstützen, Veranstalter auch bei der Suche nach einem geeigneten Referenten. Je nach Budget kann jeder ein kleines Event in unterschiedlichem Umfang gestalten.

Was können Sie jungen Familien empfehlen, die die Woche der Sonne besuchen wollen? Wann sollte man sich auf jeden Fall einen Tag freihalten und wie kann ich mich vorab informieren, wo welche Veranstaltungen stattfinden?

Wibke Korf: Im Veranstaltungskalender können Sie gezielt nach Veranstaltungen in Ihrer Regionen suchen. Die Aktionen finden meistens draußen statt und für Kinderprogramm ist auch gesorgt. Es wird auf jeden Fall nicht langweilig.

Vielen Dank für das interessante Interview. Das gesamte SolarContact-Team wünscht Ihnen und allen Beteiligten, dass die Woche der Sonne auch dieses Jahr wieder zu einem vollen Erfolg wird!

Foto: BSW-Solar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.