Wohnen

FLIR bringt altbewährte Wärmebildtechnik aufs Smartphone

FLIR bringt altbewährte Wärmebildtechnik aufs Smartphone_Bild_FLIRWährend die ganze Welt in der vergangenen Woche ihre Aufmerksamkeit auf den Übernahme-Deal von Nest durch Google gerichtet hat, gab es in Amerika auf der Consumer Electronics Show (CES) – eine der weltweit größten Fachmesse für Unterhaltungselektronik – ebenfalls interessante Ansätze, um altbewährte und moderne Technik zusammenzuführen.So hat das amerikanische Unternehmen FLIR, ihres Zeichens Spezialisten im Bereich zivile und militärische Thermografie-Systeme, die FLIR One-Wärmebildkamera entwickelt, die in Form einer relativ schlanken iPhone-Schutzhülle immer direkt am Mann ist. Um die Thermografiekamera nutzen zu können, muss nichts weiter getan werden, als das iPhone in die Schutzhülle einzulegen und die, von FLIR über den App Store bereitgestellte, iPhone-App zu starten.Die Akkulaufzeit der FLIR One iPhone-Thermalkamera soll, laut Herstellerangaben, bis zu zwei Stunden unter Dauerbetrieb betragen. Der Clou bei der FLIR One: der integrierte Akku sorgt dafür, dass die interne Batterie des iPhones nicht beansprucht wird. Somit dient die Hülle gleichzeitig als externe Batterie, die das Smartphone auflädt.Zwar besitzt die FLIR One den klaren Vorteil, dass sie als handliche iPhone-Hülle stets mitgeführt werden kann, doch leider kann der Stand der Technik aktuell noch keine vollwertige Wärmebild-Kamera ersetzen. Der Knackpunkt liegt in der Auflösung der FLIR One, dessen IR-Sensor, nach Angaben des Herstellers, lediglich Bilder mit 80 x 60 Bildpunkten aufnimmt. Im Bereich der Gebäudesanierung könnte die Kamera allerdings sehr sinnvoll eingesetzt werden, um Wärmebrücken aufzudecken oder feuchte Stellen an Wänden zu erkennen.Zwar mag die geringe Auflösung der FLIR One noch ein Nachteil gegenüber einer handelsüblichen Wärmebildkamera sein, doch ihr Preis ist hingegen mehr als attraktiv. Während die vollwertigen Infrarotkameras von FLIR für über 1.000 Euro zu erstehen sind, kostet die FLIR One iPhone-Lösung umgerechnet lediglich 350 Euro. Die FLIR One soll laut Hersteller ebenfalls für weitere Smartphone-Typen in der Entwicklung stecken.Die Wärmebildkamera soll im April 2014 auf dem amerikanischen Markt erhältlich sein – bislang steht weder fest, ob und wann die Kamera in Europa erscheinen wird.Bild & Quelle: FLIR.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.