Archiv

ENVARIS wird zentrale Anlaufstelle für Reparatur und Instandsetzung von Photovoltaik

Sehr geehrter Herr Wippich, der PV-Markt wird langsam erwachsen. Was allerdings noch sehr stiefmütterlich daher kommt, ist ein funktionierender Wartungs- und Reparaturservice für PV-Anlagen. Wenn ein Modul kaputt geht, so kann es sogar vorkommen, dass es gar keinen Ersatz mehr gibt. Die ENVARIS (www.envaris.de) bietet nun genau einen solchen Service deutschlandweit an.

Wie sind sie auf diese Geschäftsidee gekommen und wie schätzen sie das Wachstumspotenzial für diesen Teil des PV-Markts ein?

Wippich: Auf diese Geschäftsidee sind wir über den klassischen Anlagenbau sowie über After-Sales-Erfahrungen beim Umgang mit Herstellern von Solarmodulen gekommen. So hatten wir in den letzten Jahren zum einen immer wieder Anfragen von ehemaligen Kunden, die eine Instandsetzung Ihrer PV-Anlagen nach Schäden durch Hagel, Feuer, Sturm & Co. bei uns angefragt haben oder wir sollten zum anderen für Hersteller Serviceeinsätze durchführen. Dabei mussten wir selbst feststellen, dass vor allem für ältere PV-Anlagen einzelne Komponenten meist nicht mehr verfügbar waren. Dies brachte uns auf die Idee eine zentrale Anlaufstelle für Reparatur und Instandsetzung von Photovoltaik ins Leben zu rufen. Mit aktuell mehr als 1 Million Photovoltaikanlagen allein in Deutschland und mehr als 1000 Herstellern die es international einmal gab oder immer noch gibt, wird der Service ganz sicher einer der Märkte in der PV Branche mit Wachstumspotenzial sein.

Im Gegensatz zur Automobilindustrie, die auch für Modelle aus den 80er Jahren noch Ersatzteile in 24 Stunden liefern kann, sieht es in der PV-Branche ganz anders aus. Wenn etwas kaputt geht, dann müssen Anlagenbesitzer lange suchen, um einen Anbieter zu finden, lange Lieferzeiten in Kauf nehmen und sich vielfach selbst einen Monteur suchen, der die Anlage dann repariert. Wie funktioniert Ihr Service genau? Was bietet ENVARIS einem PV-Betreiber für Dienstleistungen an?

Wippich: ENVARIS bietet dem Betreiber einer Photovoltaikanlage vor allem im Fall eines Schadens oder bei einem Problem den richtigen Ansprechpartner mit einem großen Erfahrungsschatz im Bereich des PV Service. Mit unserem Callcenter, in dem erfahrene Serviceingenieure arbeiten, können wir schon vom Schreibtisch aus professionelle Hilfestellungen geben und Schäden oder Probleme qualifizieren. Anschließend beauftragen wir regionale Servicepartner, die dann bereits mit dem entsprechenden Werkzeug und Ersatzteilen beim Kunden vor Ort sind. Das ausgefeilte Servicenetz ermöglicht es, schnell beim Kunden vor Ort zu sein und unnötige Ausfallzeiten zu vermeiden. ENVARIS bieten dem Betreiber einer PV-Anlage neben der reinen Reparatur und Instandsetzung auch die klassischen Servicethemen wie Monitoring, Wartung und Reinigung der PV-Anlage an. Aber auch das Repowering und die Anlagenoptimierung und Anlagennachrüstungen sind ein aktuelles Thema.

Hersteller produzieren immer effizientere PV-Module. Dazu sind vielfach neue Produktionsstätten nötig, auf denen Vorgängermodelle nicht mehr gebaut werden. Wie kommen Sie an die ganzen Ersatzteile?

Wippich: Neben Restbeständen bei Händlern und Herstellern wird sich hier ganz sicher ein funktionierender PV-Zweitmarkt aufbauen, auf dem gebrauchte und teilweise aufbereitete PV Module erhältlich sind. Für uns selbst bedeutet dies, bei alten Anlagen welche wir z.B. repowern genau aufzupassen und noch intakte Module nicht zu beschädigen. Unsere Aufgabe wird vor allem darin liegen, aus der großen Auswahl an Produkten, dass für die defekte Anlage passende Modul zu finden bzw. technische und wirtschaftlich sinnvolle Reparaturvarianten zu erörtern.

PV-Module, die in ab April 2012 installierten Anlagen auf Grund eines technischen Defekts, einer Beschädigung oder eines Diebstahls am selben Standort durch andere Module ersetzt werden, verlieren ihren Anspruch auf die Einspeisevergütung nach dem EEG. Wie ist dieser Passus genau zu verstehen? Heißt das, dass nur dasselbe reparierte Modul wieder eingebaut werden darf? Was passiert aus Sicht des EEG, wenn ein Modul desselben Typs aus einer anderen Anlage oder ein komplett neues Modul installiert wird?

Wippich: Hier sind wir gespannt auf die Entscheidungen der Clearingstelle. Derzeit ist rechtlich nicht abschließend geklärt, ob auch gebrauchte Module „ersetzende“ Module im Sinne von § 32 Abs. 5 EEG sein können. Ökonomisch und ökologisch gesehen macht es aber keinen Sinn, noch intakte Module zu entsorgen oder betroffene Anlagenbesitzer mit hohen Umbau- bzw. Reparaturkosten zu belasten. Ich bin sicher, dass hier eine entsprechende Regelung gefunden wird.

Die ENVARIS GmbH bietet wie beschrieben auch die komplette Wartung einer PV-Anlage an. Für sehr große Anlagen sicherlich eine unentbehrliche Dienstleistung. Warum sollten auch kleinere PV-Anlagenbetreiber den ENVARIS Wartungsservice nutzen?

Wippich: Wir wollen hier vor allem den Sicherheitsaspekt in den Vordergrund stellen. Zwar wollen wir mit Themen wie Brandgefahr & Co. nicht gleich den Teufel an die Wand malen, aber es handelt sich schließlich um eine elektrotechnische Anlage. Mit einer regelmäßigen Wartung im angemessen Umfang lassen sich potenzielle Gefahrenstellen frühzeitig erkennen. Auch kann eine periodische Wartung zu dauerhaft guten Erträgen beitragen.

Vielen Dank für das Gespräch.

Bild: © Stefan Wippich | ENVARIS GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.