Energie, Wohnen

Hitzefrei – 5 Alternativen zur Klimaanlage

Der Sommer ist da! Bei vielen wächst anlässlich der steigenden Temperaturen der Wunsch nach einer Abkühlung durch eine eigene Klimaanlage. Doch sind diese Geräte sind oftmals nicht nur regelrechte Stromfresser, sondern auch teuer in der Anschaffung und im Unterhalt. Doch Abkühlung geht auch anders. Deshalb haben wir uns Gedanken gemacht und die besten Alternativen für euch aufgeführt.

Alternativen zur Klimaanlage im Überblick

1) Geräuschlose Ventilatoren

Bei vielen Tests von Ventilatoren wird besonders die Lärmentwicklung der meisten Modelle bemängelt. Da aber Ventilatoren an heißen Tagen Linderung verschaffen können, sind geräuschlose Ventilatoren das Mittel der Wahl und damit unsere erste effektive Alternative zur Klimaanlage. Sie erzeugen einen starken und gleichmäßigen Luftstrom und lassen sich stufenlos regeln. Durch die geringe Geräuschentwicklung eignen sie sich auch für eine Abkühlung in heißen Sommernächten.

2) Natürliche Klimaanlagen und Luftfeuchtigkeit

Das Stichwort und unser Tipp lautet hier: Verdunstungskälte.
Wer mit Wasser getränkte Tücher über das geöffnete Fenster hängt, der kann die Temperaturen im Raum wesentlich erträglicher gestalten. Der besondere Pluspunkt hier: Diese Lösung senkt nicht nur die Temperatur im Raum spürbar, sondern ist komplett kostenlos.
Der selbe Effekt entsteht auch dann, wenn man sich feuchte Handtücher auf die Haut legt oder sich mit Wasser aus Spray-Flaschen einsprüht. Einfach erfrischend!

Was auch helfen kann: ein Raumbefeuchter. Mit einem entsprechenden Gerät kann die Luft des Raumes befeuchtet werden. Durch die etwas höhere Luftfeuchtigkeit wird auch das Raumklima ein wenig verbessert. Geräte den gelegentlichen Einsatz sind dabei mit einem Wassertank ausgestettet, welcher ein Fassungsvermögen von einem bis drei Liter aufweist. Kompakte Geräte zum dauerhaften Einsatz werden direkt an die Wasserleitung angeschlossen.

3) Sonnenschutzfolien

Wer im Obergeschoss wohnt weiß ganz genau: Gerade in Dachgeschossen ist die Hitzeentwicklung besonders groß. Die vorhandenen Dachflächenfenster tragen einen entscheidenen Anteil daran, inwiefern sich die Räume unter dem Dach aufheizen. Eine effiziente und verhältnismäßig kostengünstige Möglichkeit, sich effizient vor der Hitze zu schützen,  sind Sonnenschutzfolien für die Fenster. Während die Montage bei schwerer zugänglichen Dachfenstern etwas schwieriger ist, sinkt danach die Raumtemperatur im Sommer um 3 bis 5 Grad. Gerade für Schlafzimmer und Wohnräume eine gute Idee!

4) Aufheizung der Räume vermeiden

Der beste Weg, sich vor den heißen Sommertemperaturen zuhause zu schützen, ist eine Aufheizung der Räume bereits im Vorfeld zu vermeiden.
Zu beachten gibt es daher folgendes:

  • Tagsüber alle Rolladen runterlassen
  • alle Gardinen vorziehen
  • Fenster auf den Sonnenseiten tagsüber geschlossen halten
  • früh morgens und spät abends lüften

Pflanzen oder größere Sträuche vor dem Fenster in Garten oder auf dem Balkon bringen zusätzlichen Schatten und verdunsten Wasser, das sich auf die Umgebungstemperatur auswirkt. Kombiniert mit kurzem Stoßlüften morgens und abends lässt sich so auch der heißeste Sommertag entspannt aushalten.

5) Wärmepumpe

Eine Heizung im Sommer – was soll das bringen?
Wer aber tatsächlich eine Fußbodenheizung hat und auf der Suche nach einer neuen Heizung ist, der sollte sich die Wärmepumpe genauer ansehen. Eine Wärmepumpe mit passiver oder reversibler Kühlung erlaubt nämlich sowohl das Heizen, als auch das Kühlen über eine kombinierte Regelung.

Gerade bei einer passiven Kühlung über eine Wärmepumpe sind die Zusatzkosten besonders gering – Denn das niedrige Temperaturniveau des Grundwassers oder des Erdreichs (je nach Art der Wärmepumpe) wird über einen Wärmetauscher auf das Heizsystem übertragen.

Die Anschaffungskosten für eine Wärmepumpe sind zwar mit bis zu 15.000 bis 20.000 Euro recht hoch – aber besonders da gibt es interessante Fördermöglichkeiten, die die Kosten deutlich minimieren.

Mit diesen fünf ganz unterschiedlichen Tipps lassen sich heiße Sommertage sowohl vorbeugend, als auch nachhaltig besonders angenehm gestalten. So kann der Sommer lange bleiben!

12 Kommentare

  1. Abilora sagt

    Punkt zwei werde ich gerne mal ausprobieren. Gibt es auch Wärmepumpen die für Radiatoren geeignet sind (höhere Temperatur benötigt)?

  2. susilü sagt

    Dadurch dass ich tagsüber immer meine Rollläden schließe und nachts immer gut durchlüfte, passiert es manchmal, dass ich abends nach Hause komme und da tatsächlich friere 😀
    Das ist schon ganz schön effizient 😉

  3. Nach dem letzten Sommer habe ich über die Installation einer Klimaanlage nachgedacht. Aber es stimmt schon, was im Artikel steht: Die Anschaffung und Stromkosten sind wirklich teuer. An einigen Fenstern Sonnenschutzfolien anzubringen, ist ein guter Anfang. Die Wärmepumpe hatte ich gar nicht bedacht und ich werde mich hierzu auf jeden Fall nach weiter informieren. Vor allem das verlinkte Video gibt einen guten ersten Überblick.

  4. Thomas sagt

    Ja, die erwähnten Alternativen zur Klimaanlage scheinen interessant zu sein. Man kann sie auch einmal ausprobieren. Mit den Sonnenschutzfolien für die Fenster habe ich schon einige Erfahrung, eine gute Idee eigentlich.

  5. Jim Winkler sagt

    Guten Tag,
    tatsächlich habe ich eine Dachgeschosswohnung und ja es ist wirklich sehr warm dort. Der Hinweis mit der Sonnenschutzfolie ist ziemlich gut. Ich habe zwar Rollos aber ich habe das Gefühl sosehr viel bringen die gar nicht. Aber 3 bis 5 Grad sind schon echt sehr gut.

  6. Emma sagt

    Fenster geschlossen halten, wenn es tagsüber sehr warm ist, ist aber auch keine gute Idee, wenn man im Dachgeschoss wohnt. Die Wohnung heizt sich ohne Klimaanlagen sehr stark auf. Lüften geht am besten, wenn man ein nasses Handtuch am Abend vor das Fenster hängt.

  7. So eine natürliche Klimaanlage ist wirklich eine schlaue Idee. Das hatte ich letzten Sommer öfter mal benutzt. Es war wirklich gut und hat mir sehr gut getan. Gerade weil diese Sprühflasche so ergiebig war hat es sich immer gelohnt.

  8. Das sind wirklich eine paar gute alternativen zur Klimaanlage. Letzten Soller hatte ich immer einen kleines Sprach dabei welches ich mit Wasser befüllt habe und ich habe mich damit immer abgesprüht. Das war wirklich immer sehr erfrischend.

  9. Neeltje sagt

    Interessant, dass Sonnenschutzfolien dazu beitragen können die Temperatur eines Raumes zu regulieren! Ich bin auch gerade in eine Dachgeschosswohnung gezogen. Vielleicht werde ich mal versuchen solche Folien anzubringen, bevor die Sommerhitze anfängt.

  10. Fabian Grenu sagt

    Die Klimaanlage zu Hause funktioniert nicht und wir haben sie letztes Monat eine Wartung machen gelassen. Wir rufen schon der Dienst aber muss noch mal warten. Hoffentlich es gibt keine Elektro-Störung, die Beschädigung verursacht. Wir werden die Tipps probieren, besonders mit der natürlichen Klimaanlage. Es scheint vielversprechend.

  11. Markus sagt

    Tolle Alternativen für eine Klimaanlage. Geräuschlose Ventilatoren eignen sich sehr gut für die heißen Sommernächte. Die kann ich auch im Kinderzimmer gebrauchen. Eine Wärmepumpe haben wir leider nicht, aber überlegen uns schon das Heizungssystem zu erneuern.

  12. Susanne sagt

    Also ich habe einmal tagsüber geschlossen gehalten….wohnen im Dachgeschoss.
    Das war keine gute Idee.
    Da wäre man fast erstickt drinnen. Nie wieder!
    Andere alternativen werde ich ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar zu Abilora Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.