Energie

Intransparenz beim Heizungskauf: Preisvergleich zeigt versteckte Kosten und überzogene Preise

Eine neue Heizung kaufen, heißt Preise vergleichen. Dabei können einem schnell mal Preisunterschiede von 5.000 € für die gleiche Gasheizung unterkommen. Modernisierungsstau und fehlende Orientierungsmöglichkeiten ebnen den Weg für intransparente und überzogene Preise. Der Heizungsbauer ökoloco möchte das ändern und nimmt dafür die Kunden-Perspektive ein, indem er 50 SHK-Betriebe einem Preis-Vergleich unterzieht.

50 SHK-Betriebe aus NRW im Preis-Vergleich

Um die Situation eines Heizungskäufers zu simulieren, wurden 50 verschiedene SHK-Betriebe aus Nordrhein-Westfalen kontaktiert. Dabei wurde mit identischen Daten ein Angebot angefordert – sowohl Gebäudedaten als auch Angaben zu Produkt und Dienstleistung stimmten in allen Fällen exakt überein. Bei der Gasheizung handelte es sich um eine Vitodens 200-W 19 kW mit einem Vitocell 100-W 160 L Warmwasserspeicher und entsprechender Montage. Das Ergebnis ist verblüffend!

Bei der Auswertung zeigt sich zunächst, dass sich der Gesamtpreis zum Teil stark unterscheidet. Die Spanne reicht von 7.000 € bis 12.000 € für ein und dieselbe Heizung (inkl. Warmwasserspeicher und Montage). Auch bei einzelnen Angebotspositionen konnten riesige Unterschiede festgestellt werden. Bei der Position “Anschluss an Energieversorgung” reichen die Preise zum Beispiel von 191,53 € bis 1.068,59 €. Für “Abgasführung, Lieferung und Montage” wurden 734,33 € bis 2.600 € und für “Austausch von Wärmeerzeuger, Lieferung und Montage” sogar 4.808,40 € bis 6.632,30 € aufgerufen.

Sinnbildlich für die intransparente Kostenstruktur ist die meistens als “eventual” gekennzeichnete Angebotsposition “Hydraulischer Abgleich” anzusehen. Diese wird zunächst mit 0,00 € berechnet. Aufgrund ihrer Verbindlichkeit wird sie dann allerdings im Nachhinein mit 158,33 € bis 828,37 € in Rechnung gestellt.

Transparenz als Erfolgsgeheimnis für ökoloco?

“Kunden werden kritischer und wollen verstehen, was sie kaufen und das ist auch gut so!”, sagt Jan-Philipp Hotze, Gründer und Geschäftsführer der ökoloco GmbH. Bei der Analyse des Marktes sei ihm vor allem die allgegenwärtige Intransparenz aufgefallen. “Mir war klar, hier steckt großes Verbesserungspotential. Kurz danach habe ich ökoloco gegründet.” Auch eineinhalb erfolgreiche Jahre nach der Gründung sei die Philosophie immer noch aktuell. “Unser Fokus auf Transparenz hilft uns, sich permanent weiterzuentwickeln, um unseren Kunden auch in Zukunft den besten Service bieten zu können”, erklärt Jan-Philipp Hotze und lächelt.

Die vollständige Studie mit allen weiteren Informationen finden Sie unter www.oekoloco.de.

Hier finden Sie den vollständigen Gasheizungsrechner von Heizungsfinder.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.