So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Förderung Solarthermie: Fragen & Antworten

Sie haben Fragen zum Thema Förderung Solarthermie? Hier erhalten Sie Antworten von regionalen Experten!

Hallo - die Förderrichtlinien der Bafa sehen mittlerweile vor das der Förderantrag vor Beginn der Maßnahme gestellt werden muss. Die Unwissenheit darüber wird die Bafa natürlich nicht erweichen und zu einer Ausnahme bewegen. Wann wurde der Kauf den getätigt und ist dieser ggf. Rückgängig zu machen? Nach erfolgter Gutschrift und getätigtem Förderantrag, könnte man die Anlage dann ja wieder kaufen. Eine andere Möglichkeit sehe ich hier nicht.

Gruß aus Bottrop und viel Erfolg.

1 Hilfreiche Antwort

Warmwasser Solarthermie ist nur für Warmwasserwärmung z.B. 300l Speicher mit Kollektorfäche 5m², bei Warmwasser/Heizung wird ein Kombipuffer eingesetzt wo gleichzeitig Warmwasser und Heizungswasser mit der Solaranlage erwärmt wird.Kollektorfläche über 10m².

0 Hilfreiche Antwort

Bei 45° Dachneigung und dies auch noch Ost/West ist es egal was Sie Installieren ob Solarthermie oder eine Photovoltaikanlage, die Erträge werden nicht besonders gut ausfallen. ( Wirtschaftlichkeit )
Jetzt stellt sich erst einmal die Frage wie alt ist Ihre jetzige Heizung ? / macht es Sinn Geld in weitere Maßnahmen zu Investieren oder lässt man alles so wie es ist.
Eine Photovoltaikanlage könnte ich mir vorstellen würde sich innerhalb von 12 Jahren ( sogar bei einer Vollfinanzierung )
komplett einspielen und Sie hätten dann 7000 - 8500 kWh im ertrag die Sie selbst nutzen könnten. Ich würde aber auch nicht sofort einen Heizstab für Ihr Brauchwasser einsetzen, zwar würde das Ihren Eigenverbrauch steigern, muss aber nicht unbedingt
Wirtschaftlich sein.
Ich müsste mir alles erst einmal bei ihnen anschauen, dann kann man das alles besser beurteilen.

4 Hilfreiche Antwort

Offensichtlich führen sie eine Maßnahme im Bestand durch.

Grundsätzlich greift hier aktuell eine BAFA Förderung (ENERGIE, Heizen mit erneuerbaren..,Solarthermie)

Wenn Sie die Übersicht hierzu herunterladen wird deutlich dass, sie hierfür 2000€ erhalten können. Jetzt kommt es noch darauf an, welche Bedingungen ihre Altanlage aufweist.

Unsere Empfehlung ist hier hochwahrscheinlich die zusätzliche Nutzung der APEE Förderung:

Sie machen einen Heizungscheck (Analyse des Ist-Zustandes z. B. nach DIN EN 15378) den Ihnen eine qualifizierte Fachfirma anbieten kann und können so weitere 20% der BAFA Grundförderung plus pauschal 600€ erhalten. Das sind dann in Summe 3000€.

Wenn Sie einen besonders uneffizienten alten Kessel ohne Austauschpflicht mit Ihrer neuen Anlage ablösen erhalten Sie weitere 500€ (Kesselbonus).

Die Alternative der Förderung über die Optimierungsbonus nach MAP (anstelle der APEE) wird sich wahrscheinlich nicht vorteilhafter rechnen lassen.

Zusätzlich gilt es zu prüfen, ob weitere Förderungen z.B. über das Land (in NRW ist diese die NRW-progres)erhältlich sind. Es gibt gerade aktuell Einiges zum Timing der Maßnahme und der Förderungsbeantragung über den Jahreswechsel zu berücksichtigen. Auch hier liegt ein Potential Dinge vorteilhaft zu gestalten.

Ein versierte Heizungsbauer, der nicht nur Ihren Kessel sieht, wird Sie hierzu vorteilhaft informieren können.

Hier erfahren Sie welche Eigenschaften das von Ihnen gewählte Konzept mit sich bringt. Es gibt Chancen Dinge vorteilhafter zu gestalten. Häufig ergeben sich schon durch Details wesentliche Veränderungen der Gesamtfunktionalität, Effizienz und Umweltverträglichkeit.

2 Hilfreiche Antwort

Stückholzverbrennung ist mit Abstand die unwirtschaftlichste Art der Verwertung eines Energieträges, insbesondere, wenn der Brennstoff gekauft werden muß.
Auch STA ist in EFH/ZFH selten wirtschaftlich.
Ich bezweifle die Wirtschaftlichkeit dieses Konstruktes.
Die Zusage von Fördermitteln erfordert eine Fachunternehmererklärung für die Ausreichung.

Energieeffizienz-Experte / TGA Planung / freier Gutachter

2 Hilfreiche Antwort

Guten Tag,

Eine einfache Lösung ist die Anforderung des Kessels über den potentialfreien Eingang zu unterdrücken, solange die Solaranlage läuft. Viele Regler haben diese Funktion und viele Kessel haben einen potentialfreien Eingang. Muss man jedoch von Fall zu Fall prüfen.

Viel Erfolg!

1 Hilfreiche Antwort

Kommt drauf an. Je mehr Personen Warmwasser verbrauchen (2 Familien mit Kindern?) Dann wird es sich schon lohnen, bzw. über die Lebensdauer der nicht so teuren Anlage kostenneutral sein. Dafür hat man die Heizung im Sommer aus (längere Lebensdauer) und jahrelang das Wasser mit solarer Energie bereitet - das ist doch auch was!?

2 Hilfreiche Antwort

Einen ähnlichen Fall eines Kunden habe ich am Ammersee.
Dabei haben wir nach langen Überlegen folgendes angeboten, aufgeteilt in PV-Anlage und in Speichertechnik:
Speichertechnik:
- Speicher von BYD mit 10,24KW nachrüstbaren Boxen also 10,24 + 10,24 +.....bis 8 Boxen sind dann 80 KWp. Kosten ca. 5800,-€ je 10 KW
- Batteriewechselrichter von Sunny Island von SMA - würde bei 4 Car die 6.0 oder 8.0 empfehlen. ca. 2600,-€ je Gerät
- Notstrombox mit Bachup - bei Stromausfall vom öffentlichen Netz produzieren sie weiter und können auch die Speicher voll nutzen. ca. 1450,-€
- Home Manager - zur optimalen Steuerung der Verbraucher - nach Zeit und Wetter. 700,-€

PV-Anlage:
- PV Anlage - je nach Dachfläche und Strombedarf. welchen Strombedarf haben sie nachts und tagsüber? Je nach Dach und Aufwand 1600,-€ je KWp.
- PV speist in das eigenen Wechselstromnetz ein.

Bei Fragen können Sie mich gerne anrufen.

1 Hilfreiche Antwort

Wenn die Frist von 6 Monaten nach Inbetriebnahme der Heizung + Solaranlage überschritten ist, dann ist keine BAFA-Zuschuss mehr möglich. KfW-Antrag hätte ohnehin vor Beginn der Maßnahme gestellt werden, evtl. aber auch später, wenn ein Finanzierungsgespräch bei der Bank bestätigt werden kann.

Hans-Jürgen Werner

1 Hilfreiche Antwort

hLLO;
Bei Holzhzg. sollte auf jeden Fall Wassertasche ( Speicherung+WW) vorsehen - ist jedoch bei Solartremie doppelt gemoppelt ?-oder meinten sie PV -Anlage
Über kfW bekommen sie generell Förderung als Eff.haus. In Form von Zuschuss oder Darl.

Güße Karl Kolleth Dipl. Bauing.
Energieexperte KfW gelistet

1 Hilfreiche Antwort

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Guten Tag, für eine Heizungsunterstützung wird eine Fläche von mindestens 9qm bei Flachkollektoren bzw. 7qm bei Rörhenkolektoren zu berücksichtigen.
Der Pufferspeicher darf nicht gebraucht erworben sein. Es muss eine Rechnung vorhanden sein.
Die Basisförderung beträgt bei Anlagengrößen bis 40qm, 140 € je qm Bruttofläche mindestens jedoch 2000.- €.
Ihre OS-Solar GmbH

1 Hilfreiche Antwort

Förderung der BAFA: 2000,00 € für die Solaranlage + 500,00€ Kombi-Bonus + Förderung durch die Firma Paradigma Aktion "Sonne sucht..."
Alternativ: KFW Programm 430 in Formm von einem 15% Zuschuß + Förderung der Firma Paradigma.
Mit freundlichen Grüßen,
Axel Reichling
Atrium GBR
Wiesbaden

1 Hilfreiche Antwort

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen