So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Wechselrichter defekt: Fragen & Antworten

Sie haben Fragen zum Thema Wechselrichter defekt? Hier erhalten Sie Antworten von regionalen Experten!

Die ganz kurze Antwort: die Module werden ein paar Grad wärmer als normal. Vereinfacht ausgedrückt liegt es daran, dass die Elektronen den Weg des geringsten Widerstandes gehen, um Leistung abzugeben - in diesem Fall dann als Wärmeenergie.

0 Hilfreiche Antwort

Ich komme nicht aus ihrer Region, ihr Problem klingt aber so, als wenn der IG70 zwei String-Eingänge hat (2x plus, 2x minus) und davon ein String nicht arbeitet. Haben sie bei der Errichtung einen Stringplan vom ausführenden Betrieb erhalten? Fehleranzeige hin oder her, ich würde empfehlen, als erstes die Strings durchzumessen bzw. durchmessen zu lassen, das wird wahrscheinlich bereits die Erkenntnis bringen, dass ein String (wahrscheinlich durch ein defektes Kabel auf dem Dach etc.) kein Strom liefert.

Für weitere Unterstützung melden Sie sich gerne: Kontakt über www.sonne-wind-elektro.de

Sonnige Grüße
Nils Tiedemann
Sonne Wind Elektro

2 Hilfreiche Antwort

Woran der Ausfall des WR liegt kann ich aus der Ferne nicht definitiv sagen, jedoch sind 50 KOhm ziemlich viel, auch wenn ich der Meinung bin das es unendlich sein sollte. Der WR zeigt aber in der Regel einen Erdschluss an, er geht auf Störung und speist auch nicht mehr ein, passiert es nur bei Regen/Nässe oder sind das konstante Werte. Bei einem Erdschluss bzw Fehlerstrom in der Leitung zur Erde und eine Spannung von 600V (Davon wird ausgegangen) sind es 0,01 A die über die Erde fließen, also dennoch ein sehr geringen Stromanteil der verloren geht, das dürfte jedoch den WR nicht zum Aussetzen bringen.

4 Hilfreiche Antwort

Der ENS-Fehler besagt, daß die LIMIT-Werte (Netzspannung, Netzimpedanz, Netzfrequenz) des Wechselrichters nicht mehr zur Realität passen. Also hat sich etwas verändert, oder Ihr WR mißt falsch. Logischerweise kommt der Netzbetreiber nicht, wenn nur ein Kunde ein Problem hat, da liegt das Problem vermutlich beim Kunden.

Also einfach mal von einem fachkundigen Elektrobetrieb die Netzqualität prüfen lassen. Der kann / muß dann auch den Netzbetreiber "ordern" wenn dort wirklich was falsch sein sollte.

0 Hilfreiche Antwort

Welche Wechselrichter sind es denn?

Welche Leistung haben die gehabt?

Mit sonnigen Grüßen
W. Reitz

MICO - Energieberatung
wir beraten Sie in allen Energieeinsparmöglichkeiten
Modernisierungs-/ Finanzierungsfahrplan

Gebäudeenergieberater HWK/ Elektromeister
KFW-, BAFA-/ und DENA Beratung
Zertifizierter Eigenstrom-/ Gebäude - Energiemanager
Zertifizierter Solarfachberater DGS
DGS-Mitglied

2 Hilfreiche Antwort

Ein Wechselrichter hat eine durchschnittliche Lebensdauer von ca. 15 Jahren und sollte, wenn er nicht mehr richtig funktioniert, ausgetauscht werden. Viele Hersteller bieten eine Garantiezeit von bis zu 10 Jahren an. Fällt der Defekt innerhalb der Garantiezeit an, wird der Wechselrichter normaler Weise schnell und unkompliziert durch den Service des Herstellers ausgetauscht. Ist die Garantiezeit bereits verstrichen, sind die Kosten selbst zu tragen. Die Kosten dafür liegen bei bis zu 1.500 € inkl. Installation.

1 Hilfreiche Antwort

Wenn die Stränge einigermaßen gleich belegt sind, würde ich sie am Wechselrichter vertauschen. Dann sieht man, ob es evtl. der MPP Tracker ist. Wenn nach dem Tausch der vorher intakte MPPT auch nicht läuft, liegt es an dem entsprechenden Strang. Den muss man dann bis zum Dach nachverfolgen und am Modulanschluss messen, ob da Leistung vorhanden ist. Alle Stechverbindungen überpüfen, bis man den Fehler findet.

0 Hilfreiche Antwort

Je nach Wechselrichter Hersteller und alter kann eine Reparatur wirtschaftlich oder unwirtschaftlich sein. Dies kann man nur mit genaueren Daten Ihrer PV-Anlage entscheiden. Beachten Sie bitte das bei Änderung der Wechselrichterleistung ein Verlust der Einspeisevergütung droht!

Sollten Sie kurzfristig einen Ersatzwechselrichter benötigen können wir Ihnen evtl. gerne aushelfen.

Sonnige Grüße aus Flossenbürg!

1 Hilfreiche Antwort

Ja, daß kann sein. Es gibt in der Tat Fälle, wo ein Blitz einen Platinenschaden auf der AC-Seite verursacht hat, der aber nicht gleich das ganze Ausmaß zeigt. Bei einem ähnlichen Fall hatten wir eine Datenüberwachung installiert. Bei dem Gewitter war gut zu sehen, wie der WR vom Netz ging. An den Folgetagen lief er, aber war begrenzt. Dieser Prozess zog sich ca. 2 Wochen hin, dann war er ganz abgeschaltet. Das ist zwar ein sehr seltenes Phänomen, aber kann vorkommen.

Hat Ihr Installateur Ihnen eine exakte Auslegung (Anzahl, Lage der Module, Kabellängen usw) und dann die WR Auslegung präsentiert? Wurde eine Isolationsmessung vorgenommen und dokumentiert? Die ist Vorschrift nach einem WR-tausch.

Viel Erfolg Ihnen!

Ihr
Michael Storch

4 Hilfreiche Antwort

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen