So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

KfW: Fragen & Antworten

Sie haben Fragen zum Thema KfW? Hier erhalten Sie Antworten von regionalen Experten!

Egal ob es sich um einen beheizbaren Schuppen, oder um eine Gewerbefläche handelt, die 430 gilt für die Sanierung von (vorhandenem) Wohnraum. Gegebenenfalls auch im Raumverbund mit einer Neu- und einer Altbauwohnungsfläche. Da es sich aber bisher zu keinem Teil um einen Wohnraum handelt, kann man das entsprechende Förderprogramm 430 "energieeffizient sanieren" nicht nutzen.

1 Hilfreiche Antwort

Wärmepumpen sind nach BAFA-Vorgaben nur für Bestandsgebäude förderfähig. Um KfW-EH55 zu erreichen muss die Wärmepumpe eine entsprechen Leistungszahl haben. Sollte vom Berater vorgegeben sein. Entsprechend der Region wo das Gebäude gebaut wird, ist hier erfahrungsgemäß die Wirtschaftlichkeit sorgfältig zu prüfen. Was im Wesentlichen zu beachten ist, ist der Strombedarf!

3 Hilfreiche Antwort

1. Anmelden im Internet beim sogenannten KfW-Zuschussportal
2. Energieberater aus DENA-Liste raussuchen (mgl. Raum Magdeburg)+anfragen+Beratungsvertrag abschließen
3. Antrag stellen, Berater liefert dazu BzA-Nr.
4. Auftrag auslösen
5. Berater kommt 1-2 x auf Baustelle
6. nach Schlussrechnung Berater Unterlagen zusenden, der macht dann den Verwendungsnachweis fertig
7. Verwendungsnachweis zur KfW schicken
8. Geld wird überwiesen
FERTIG

MfG
Harald Selbmann

1 Hilfreiche Antwort

Sie können sich auch bei das BafA, zuständig für erneuerbare Energien erkundigen.

Eigenleistung wird meines Wissens nach nicht gefördert. Es sei denn es hat sich kurzfristig eine Änderung ergeben.

Seitens KfW werden auch nur Leistungen eines Handwerksbetriebes anerkannt.

Das was sie vorhaben kann im Rahmen des Heizungspaktet ausgheführt werden. Förderung 0,75% Zins und Zuschuss 12,5% oder Eigenmittel, egal woher.... Banjk, Vewandte,....., dann Zuschuss 15%. Es wird eine Energieberater benötigt. Dazu ist dann auch ein hydraulischer Abgleich für die Heizungsanlge notwendig.Im Heizngspaket können auch weitere Maßnahmen mit gefördert werden, z.B. Fenstertausch,........

BafA: 06196-9080 KfW: 030-202648885? 0800-5399002?

Mit freundlichen Grüßen, Viel Erfolg, Klaus Taeubig

2 Hilfreiche Antwort

Guten Tag Frau Lang,

Zur Modernisierung Ihrer Heizung Empfehle ich unser Wärmepumpensystem basierend auf der Luft-Wasser-Wärmepumpe Mitsubishi
Zubadan. Dank unseres Pufferspeichers mit Direktkondensationswärmetauscher können die bestehenden Heizkörper verwendet werden,
dauerhafte Vorlauftemperaturen von 60°C sind kein Problem. Ein Elektroheizstab ist nicht erforderlich, da bis -15° Außentemperatur die volle Leistung zur Verfügung steht. Besondere Wärmedämmung ist ebenfalls nicht erforderlich.
Von der Bafa können Sie eine Förderung von 2.000 Euro erhalten, Voraussetzung ist die Durchführung eines hydraulischen Abgleichs und Einbau eines Wärmemengenzählers.
Das System ist sehr wirtschaftlich zu betreiben und nahezu wartungsfrei.

Mit freundlichen Grüßen M. Gülzow

4 Hilfreiche Antwort

hLLO;
Bei Holzhzg. sollte auf jeden Fall Wassertasche ( Speicherung+WW) vorsehen - ist jedoch bei Solartremie doppelt gemoppelt ?-oder meinten sie PV -Anlage
Über kfW bekommen sie generell Förderung als Eff.haus. In Form von Zuschuss oder Darl.

Güße Karl Kolleth Dipl. Bauing.
Energieexperte KfW gelistet

1 Hilfreiche Antwort

Die SWK Bank finanziert Speicher nach "Kfw 275". Die SWK Bank ist eine Onlinebank. Bei mir können Sie einen Speicher der "sonnen GmbH" ab 3.000 € bekommen.Zur Förderung eines Speichers benötigen Sie keinen Sachverständigen.

Mit Sonnigen Grüßen
Jürgen Blasius
BSS Solar Systeme GmbH & Co.KG

2 Hilfreiche Antwort

Guten Tag,
die KfW fördert zur Zeit den Austausch alter Kesselanlagen. Man bekommt dafür einen Zuschuss in Höhe von 10 bzw. 15%. Dazu muss der Antrag vor Arbeitsbeginn gestellt werden und es muss ein hydraulischer Abgleich gemacht werden. Dazu ist es erforderlich, dass die Thermostatventile an den Heizkörpern voreinstellbar sind. Sämtliche damit verbundenen Kosten werden bezuschusst. Allerdings ist hierfür immer ein Energieberater erforderlich. Wir arbeiten mit einem Energieberater zusammen, der sich um die Anträge kümmert. Für seinen Aufwand nimmt er in der Regel 100,-€.
Freundliche Grüße
Renate Lehmann

1 Hilfreiche Antwort

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen