So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Beratung Luftwärmepumpe: Fragen & Antworten

Sie haben Fragen zum Thema Beratung Luftwärmepumpe? Hier erhalten Sie Antworten von regionalen Experten!

Ich würde raten weder noch! Sie haben schon bei der Solarthermie einen vernünftigen Gedanken, warum nicht direkt auf Pellets hinaus gehen: wir haben das schon fast 20 Jahre: Komfort hervorragend, heimische Energie, bezahlbare wenig schwankbare Kosten und Gebäude Wertzunahme.

45 Hilfreiche Antwort

Um es auf den Punkt zu bringen, sie haben mit einer LW-Wärmepumpe die richtige Heizquelle für Ihr Wohnhaus ausgesucht. Als direkte Unterstützung zur Heizung und Warmwasserbereitung können Sie einen Holzofen mit Wassertaschen integrieren und können so in der Übergangszeit damit Ihr Warmwasser erzeugen und Ihren Wohnbereich heizen.

Weiter wäre eine Photovoltaikanlage auch noch erwähnenswert, welche dann Ihren Heizstrom auf Ihrem Dach erzeugt. Für Ihr Wohnhaus wird doch von einem Energieberater o.a. Der Wärmeschutznachweis berechnet, er berechnet Ihnen gerne auch die Wirtschaftlichkeit der einzelnen Komponenten Ihrer Heizungsanlage, dann können Sie selbst entscheiden, was für Komponenten für Sie wichtig sind.
Mit freundlichem Gruß,

Gerhard Fingerle
GF-Bau Selbstbaupartner GmbH

2 Hilfreiche Antwort

Hallo, das kommt drauf an.... Eine unabhängige Beratung ist zu empfehlen! Grundsätzlich: erst gut dämmen, damit Energiebedarf gering halten, DAS macht unabhängig und hält Heizkosten, egal welches Medium, gering. Konzept erstellen, Heizflächen, Materialien, Möglichkeiten... Heizwärmebedarf berechnen lassen, nicht schätzen! Wenn günstige Heizung gewünscht, ist eine Gasheizung mit evtl. solarer Brauchwassererwärmung (wieviele Nutzer?), keine Heizungsunterstützung (denn im Winter gibt's wenig Sonne), meist das Günstigste. Es sei denn, man weiß was man tut, will experimentieren und Geld in Heiztechnik stecken. Vorsicht: Wärmepumpen funktionieren nur bei gut gedämmten Häusern, heizen oft mit Strom (und keiner merkt es). Berechnen, beweisen und Jahresarbeitszahl garantieren lassen!

2 Hilfreiche Antwort

Das einschalten des Heizstabes einer Wärmepumpe ist nicht von der Außenthemperatur abhängig, sondern vom Wärmebedarf im Innern des Gebäudes. Dies bedeutet, wenn die Wärmepumpe nicht genügend Energie aus der Umluft generieren kann, muss sie dies über den Heizstab machen.
Mit freundlichem Gruß

14 Hilfreiche Antwort

Sehr geehrter Herr Harm,
die Unterschiede zwischen einem Niedrigtemperatursystem und einem Hochtemperatursystem habe ich Ihnen erklärt!!!
Was sollen diese Fragen jetzt hier im Netz??????
Auch hatte ich Ihnen angeboten, bei der Planung Hilfe zu leisten!!!!
Mit freundlichem Gruß D. Fleischer

3 Hilfreiche Antwort

Das beschriebene "Brummen" ist ein unangenehmer, aber technisch nicht auschließbarer, Nachteil von Luftwärmepumpen. Die Problematik ist sowohl den Herstellern wie auch den verbauenden Fachkräften bekannt. Damit die dadurch einhergehenden Belästigungen für angrenzende Nachbarn so klein wie möglich gehalten werden kann, sind die Einbauvorschriften des Herstellers zu beachten. Ist die Außeneinheit der Wärmepumpe korrekt montiert (Schwingungsdämpfer nach Vorschrift angezogen, Ausblaserichtung nicht in unmittelbare Richtung eines Nachbarhauses etc.) kann man als zusätzliche Maßnahme eine dichte Hecke um die Außeneinheit pflanzen. Dies reduziert die Geräuschbelästigung drastisch, jedoch ist das Brummgeräusch definitiv nicht vermeidbar, nur reduzierbar.

44 Hilfreiche Antwort

Es gibt hier folgende Lösungen: a) komplettes Außengerät b) Komplettes Gerät für Innenaufstellung c) Splittinggerät mit
Außen- und Innenmodul. Welches WP für Sie die beste Lösung ist, hängt ab von Grundstück, Haus mit/ohne Keller usw.
Jede Luft/Wasser-Wärmepumpe hat bei niedrigen Außentemperaturen einen schlechten Wirkungsgrad, deshalb evtl. mit
Einzelofen kombinieren.
Eine Luft/Wasser/WP sollte nur dann gewählt werden, wenn andere Varianten (Grundwasser, Sole, Direktverdampfer)
nicht umsetzbar sind.
Mfg Jürgen Rauscher

2 Hilfreiche Antwort

Eine pauschale Antwort kann man da nicht geben. Bei einem Kauf sollte man aber in Erfahrung bringen, ob Verschleißteile (Ventile, Verteiler, Pumpe, etc.) bereits erneuert wurden oder ob bisher Reparaturen notwendig waren (die vielleicht auch auf falsche Einstellungen schließen lassen wie Kältemittelverlust, eingefrorener Wärmetauscher wegen fehlendem Wasserdurchfluss, falsche Taktzeiten, zu häufige Kompressorstarts, usw.). Eine Schwachstelle können auch Kompensatoren sein, die vor ihrer Zeit ausfallen.

Generell sollte eine Luftwärmepumpe 15 Jahre halten - alles andere wäre im Vorfeld der Anschaffung schlecht für die Amortisationsrechnung gewesen. Sole Wärmepumpen haben da in der Regel eine längere Laufzeit (wegen der geringeren Belastung und den schlechteren Arbeitsbedingungen). Es gibt aber natürlich auch Fälle bei denen eine Luftwärmepumpe nur 7 bis 10 Jahre hält (was besonders in Ihrem Fall natürlich ungünstig wäre). Wie eingangs erwähnt: eine generelle Aussage über die Lebensdauer kann man nur schwer treffen.

4 Hilfreiche Antwort

Hallo,

natürlich könnte ich Ihnen Empfehlungen und Preise benennen. Doch für welche Heizlast?
Da es sich um einen Neubau handelt, wird Ihr Archtekit Ihnen darüber Unterlagen zu Verfügung stellen können.

Mit freundlichen Grüßen
Manfred Schleuter

3 Hilfreiche Antwort

Hallo,
zur Auslegung benötigen wir die kompletten Bauzeichnungen und einen Energiepass je Haus. Informationen über das Momentan eingebaute System (Heizkörper oder Fb Heizung, das Alter der Systeme)Wasserversorung und mögliche Montageplätze für die Wärmepumpen und die Speicher. Das Alter der Stromversorgung, Bild vom Verteilerkasten Name des Enerieversorgers.
Gern können Sie uns Kontaktieren.
Mike Füssel

1 Hilfreiche Antwort

Guten Tag,

das Kältemittel einer Kälteanlage, ganz gleich ob Kühlschrank oder Wärmepumpe muss im besten Fall nie getauscht werden. Es verschleißt und verbraucht sich nicht. Wenn die Stromkosten immer höher werdern, bei einer alten Anlage, liegt dies meist am alten Kompressor der nämlich sehr wohl verschleißt. Dieser benötigt im Laufe seiner Lebenszeit immer mehr (Anlauf)Strom. Da ein Kompressortausch je nach Kälteanlage zwischen 1000-2000€ liegt, ist dies nicht mehr rentabel bei einem Neupreis eines solchen Gerätes zwischen 2500-3500€ (ohne Einbau). In Ihrem Fall, würde ich die Brauchwasserwärmepumpe tauschen, und somit wieder von der neuesten Technologie Kompressortechnologie und günstigen Stromverbrauch zu profitieren.

Schöne Grüße

Fa. Nothaft
Nothaft Simon

5 Hilfreiche Antwort

Hallo lieber Kunde,

diese Fragen können durch einen Anruf beim zuständigen Bauamt geklärt werden. Jede Gemeinde / Stadt legt solche Parameter in ihren Bebauungsplänen fest.

Sollte die Pumpe dann doch eine hohe Lärmentwicklung aufweisen, kann man eine Messung nach DIN 18005 und TA Lärm veranlassen.

Christian Kalkschmied
Installateur- und Heizungsbaumeister

3 Hilfreiche Antwort

Guten Morgen Frau D.,

um beurteilen zu können, ob Ihr Stromverbrauch der Wärmepumpe hoch oder niedrig ist, müssten Sie uns schon auch die Leistung der Wärmepumpe und den Heizenergiebedarf Ihres Hauses mitteilen. Eine gute Daumenregel-Berechnung, wie Sie selbst überprüfen können, ob ihre Wärmepumpe zuviel verbraucht, finden Sie unter http://www.energie-experten.org/heizung/waermepumpe/leistung/stromverbrauch.html

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Team vom Heizungsfinder

1 Hilfreiche Antwort

Hallo,
generell schon, da die Ausbeute auf Mallorca sehr hoch ist.
Achten Sie bitte u.a. auf die Beschaffenheit der Anlage, sie sollte aus Edelstahl sein, da Meerwassser - Luft sehr aggressiv ist.
Eine Planung ist auf jeden Fall zu empfehlen.

MfG,
Energieberatung Tenta

1 Hilfreiche Antwort

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen