So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Bodenbelag für Fußbodenheizung: Fragen & Antworten

Sie haben Fragen zum Thema Bodenbelag für Fußbodenheizung? Hier erhalten Sie Antworten von regionalen Experten!

Parkettboden auf eine Fußbodenheizung ist möglich, sollte aber vorzugsweise vollflächig verklebt werden. Am besten eignet sich ein Zweischicht-Fertigparkett, aber auch Massivholzböden sind bis 16mm verlegbar.

0 Hilfreiche Antwort

Bei einer Fußbodenheizung würde ich Grundsätzlich empfehlen Parkett zu verkleben.
Die Effizienz beim Heizen ist um ein vielfaches höher, als wenn man den Boden schwimmend verlegen würde.
Bei einer vollflächigen Verklebung entfällt der Hohlraum / Luftschicht zwischen Untergrund und Belag, und die wärme wird ohne Verlust an die Oberfläche geleitet.
Parkett würde ich , sowie es nur möglich ist Grundsätzlich verkleben.

0 Hilfreiche Antwort

Es gibt ein Fußbodenheizungssystem mit einer Aufbauhöhe von nur 25 mm. Vorteile sind sehr geringe Vorlauftemperaturen. Beim Einsatz von Pandomo Bodenbelag sind deren Verlegerichtlinien strengstens zu beachten. Wichtig ist, dass die Ausdehnung des Boden beachtet wird. Wir haben schon einige Pandomo Böden mit Rissbildung gesehen. Diese waren aber laut Gutachter immer durch nicht beachten der Verlegerichtlinien des Herstellers entstanden. Die Untergründe sind da nicht die Ursache.

1 Hilfreiche Antwort

In der Regel sind Fliesen der bessere Wärmeleiter als Teppich oder Laminat.

Bei Laminat ist vorher unbedingt der Hersteller zu befragen oder die ausführende Fachfirma.
Da Laminat noch auf einer Gleitschicht verlegt wird dürfte das wohl die nicht so gute Lösung sein. Bitte beachten Sie bei Ihrer Wahl auch, dass Fliesen beim begehen mehr Geräusche verursachen als Teppichboden oder Laminat.

Ich persönlich würde zu Fliesen tendieren, falls nicht grad wer darunter wohnt der gestört werden kann.

2 Hilfreiche Antwort

Guten Tag,
zunächst einmal stellt sich die Frage was liegt im Moment auf Ihrem Boden?
Gibt es alten Teppich, Fliesen oder ist der Untergrund bereits verlegefertig, also Estrich?
Warum sollte ein Vinylboden nicht für Fussbodenheizungen geeignet sein?
Qualitativ hochwertige Vinylböden sind mittlerweile extrem strapazierfähig. Wir verwenden im Industrie und Objektbereich fast ausschliesslich Vinyl, weil kein anderes Material so viele Vorteile in sich vereint und so langlebig ist.

Allerdings darf es dann keine billige Baumarktqualität sein. Von außen sind die Unterschiede für den Laien nicht einfach zu erkennen. Vinyl gibt es in unzähligen Optiken, vom Holzdesign und -struktur bis hin zu Betonoptik.
Laminat verwendet man aufgrund der bekannten Nachteile (lauter Trittschall, Fusskalt, Feuchteempfindlichkeit, Abrieb, schlechte Reparatureigenschaft, etc) nicht mehr im Objektbereich.

Mit besten Grüßen
Uwe Jäger
Technologieberater Fussbodentechnik

4 Hilfreiche Antwort

lassen Sie lieber von einer FACHFIRMA!!!!!!! einen Zementestrich einbringen. Ist definitiv das bessere System. Anhydrit besteht zum Teil aus Gips ist also eher dämmend!!!!! Der Estrichleger oder die sich so nennen tut sich halt leichter und will deshalb lieber diesen einsetzten.

1 Hilfreiche Antwort

Bei Elekrtofußbodenheizung mit einem chemischen Untergrund zu arbeiten ist mindestens fragwürdig . Spontan würde ich die klassische Aufbauvariante wählen , da bei der FBH Temperaturen bis zu 30 Grad entstehen , könnten die Weichmacher des Boden ausdampfen und bei einem defekt schlimmsten Fall zündeln . Ich würde abraten , dass so zu machen .

2 Hilfreiche Antwort

Wenn die Fliesen eben verlegt sind, keine losen oder hohlen Bereiche vorhanden sind, geht das eigentlich auch ohne Fliesen entfernen.
In jedem Fall aber die Herstellervorschriften beachten. Ein möglicher Hersteller für eine Trockenbaulösung ist T4 Systems aus Österreich.

2 Hilfreiche Antwort

Hallo,

diese von Ihnen dargestellte Variante halte ich für nicht Vorteilhaft für die Fussbodenkonstruktion und für den Wärmeabfluss. Warum? Die von den Fliesen aufgenommener Wärme der Fussbodenheizung wird in der Fliese gespeichert und an die Oberfläche abgeben. Selbst wenn die Heizung nicht läuft geben die Fliesen die gespeicherte Wärme ab. Wenn Sie nun Laminaten auf den Fliesenboden verlegen Schränken Sie diese Wärmeabgabe erheblich ab da , da Sie durch den neuen Fussboden eine zweite Schicht schaffen welche erst wieder erwärmt werden muss und die Heizleistung schmälert. Und so kann es sei das sie mehr Heizkosten verursachen da Ihre Heizung länger braucht um die gewünschte Temperatur die Sie am Termostat eingestellt haben zu erreichen.

Freundliche Grüsse,
Herr SteinkeW

10 Hilfreiche Antwort

Holzdielen können auf einen Boden mit darunterliegender Bodenheizung verlegt werden. Nachteil ist die Trägheit beim aufheizen und ungenügender Wärmespeicher als beispielweise keramische Beläge. Nach längerer Zeit werden größere Spaltmaße bei Fugen und Stößen sichtbar.
Fußbodenheizungen sind allgemein nichts für Allergiker,da immer Hausstaub in Verbindung mit Milben aufgewirbelt wird.
Heizkörper und Konvektoren sind da besser.
Übrigens werden in Krankenhäusern und Kliniken auch keine Bodenheizungen verbaut.
Als Flächen Heizung ist eine Wandflächenheizung geeigneter. Prinzip wie Fußbodenheizung in der Wandfläche unter dem Putz.
Sehr hoher Wohlfühlcharakter mit sehr geringer Vorlauftemperatur.

1 Hilfreiche Antwort

Ich würde Ihnen grundsätzlich zu folgender Entscheidung raten: Ob Sie Vinyl oder Laminat nehmen, ist wegen der Fußbodenheizung völlig egal, denn sowohl und jetzt kommt es: Qualitativ hochwertiger Laminat, genauso wie hochwertiger Vinylboden, kann problemlos auf einer Fußbodenheizung verlegt werden. Der Laminatboden dehnt sich im übrigen genauso aus, wenn nicht sogar noch mehr als Vinyl, denn wenn man sich einmal die Verlegeanleitungen verschiedener Vinyl und Laminatböden ansieht, so ist die Luft die umlaufend zu festen Bauteilen einzuhalten ist, beim Vinyl sogar geringer wie beim Laminat. Ein großer Virteil beim Vinyl ist die geringere Aufbaustärke und die eher unkomplizierte Reaktion wenn mal Zuviel Wasser auf den Boden kommt. Bei Fragen erreichen Sie uns gerne unter 069-90737873. Schauen Sie sich z.B. Mal die Vinylböden von Brillux an oder Laminatböden von Parador oder Haro.

Gruß FF Dienstleistungen
Innenausbau und Bodenverlegung
www.ff-innenausbau.de

1 Hilfreiche Antwort

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Hallo Herr Kliemann,

vielen Dank für Ihr Feedback. Ich habe es dem Verantwortlichen weitergeleitet und er setzt sich mit dem Thema sehr bald auseinander.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Team von Heizungsfinder.de

1 Hilfreiche Antwort

Sehr geehrter Herr B.,
wenn das Holz gut ist,kann es problemlos wieder verlegt werden.
Es sollte schwimmend verlegt werden. Wenn die Estrichoberfläche super ist, kann ev. das Holz direkt aufgebracht werden, ansonsten nur ein Vlies. Jegliche Dämmung oder Luftschicht würde noch zusätzlich isolieren.Da die Auslegungs-und Betriebstemperaturen der Bodenheizung so niedrig wie möglich sein sollten, wird es mit Holz natürlich noch etwas träger als mit keramischen Oberflächen. Als Deckschicht eignet sich alles was lösungsmittelfrei ist. Ggf. können Sie ja auch noch mal beim Bodenleger/Naturbauhaus nachfragen. Wir stehen Ihnen zu Rückfragen auch gern zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Antje Stövhase
Elsholt GmbH

1 Hilfreiche Antwort

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen