So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Fußbodenheizung von 1982: Parkettboden nicht möglich?

Guten Tag,
wir haben noch eine herkömmliche elektrische Fußbodenheizung, die 1982 eingebaut wurde. Jetzt wollten wir Parkett verlegen, doch es hieß, das sei nicht möglich. Durch die schnelle Erwärmung der Heizspiralen könnte das Holz arbeiten und sich verziehen. Stimmt das? Was raten Sie uns?

Vielen Dank und freundliche Grüße!

Frau L. bei Fischbachtal, 17.07.2017

Fußbodenheizung Energieberater Fördermittelberatung Parkett
Kompetente Handwerker? Finden Sie hier. Jetzt kostenlos Angebote für Ihr Projekt einholen.

Die Frage als solches kann nur von einem Parkettleger beantwortet werden, welcher bereit ist für sein "Werk" zuerst zu garantieren und später zu gewährleisten. Alles andere nützt nichts. Die technische Machbarkeit muss vom "Betroffenen" beurteilt werden, also vom Parkettleger.

Gruß, Martin Schlechtendahl

1 Hilfreiche Antwort

Ich persönlich halte die Kombination FBH (Fußbodenheizung)und Parkett in sofern als problemlos wenn das Heizungssystem im Estrich eingebettet ist. Ich gehe jetzt mal davon aus dass die elektrischen Heizspiralen in ihrem Raum direkt auf den Estrich aufgeklebt wurden um eine möglichst schnelle Erwärmung der Oberfläche gewährleisten zu können. Da sich die Temperaturen von wassergeführten und elektrischen Heizsystemen in ihrer Höhe aber unterscheiden gilt es zu klären ob sich ihr FBH System für Parkett eignet.Sollte die Heizleistung pro Quadratmeter Heizfläche damals höher als benötigt ausgelegt worden sein (z.B. zur Montage unter Teppich) würde ich von Parkett abraten.Hinzu kommt das Parkett die Heizleistung in den Raum sehr vermindert, da das Holz in diesem Fall als eine art Dämmung fungiert. Vielleicht bestünde die Möglichkeit die vorhandene alte Heizungssystem gegen einen sogenannten Klimaboden auszutauschen welcher sich zur Montage unter Parkett eignet und auf diese Bedingungen abgestimmt ist oder sie entscheiden sich für einen anderen Belag wie z.B. Fliesen welche in der Optik den des Holzes absolut gleich sind. Oder haben sie in ihrem Haus noch Heizkörper (sprich konventionelles Heizsystem mit Wasser)? In diesem Fall gebe es noch eine andere Möglichkeit und sie könnten somit auch den Stromverbrauch reduzieren 8sofern dieser bei einer PV-Anlage keine Rolle spielen würde.

Mit freundlichen Grüßen, Timo Zeh

1 Hilfreiche Antwort

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Ähnliche Fragen

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Ihr Wissen
ist gefragt

Sie sind Experte im Bereich Dämmung oder einem anderen Fachgebiet? Dann melden Sie sich an, um Fragen zu beantworten.

Als Experte anmelden