So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Wartungskosten: Fragen & Antworten

Sie haben Fragen zum Thema Wartungskosten? Hier erhalten Sie Antworten von regionalen Experten!

Ein Wartungsvertrag beinhaltet Arbeiten, die laut Vertrag abgearbeitet werden und der Stundenlohn und die An-und Abfahrt ist inklusive.
Sollte innerhalb der Wartung festgestellt werden,das ein Ersatzteil benötigt wird oder ein Teil demnächst ausfallen wird, wird der Kunde in der Wartungsrechnung darauf hingewiesen und ein Reparaturangebot erstellt. Bei Annahme des Reparaturauftrages fallen natürlich selbstverständlich An-und Abfahrt an.Ist doch irgendwie logisch, oder?

6 Hilfreiche Antwort

Ich kann mich der Empfehlung Ihrer Heizungsfirma nur anschliessen und Ihnen zu einem Wartungsvertrag raten.
Eine regelmäßige (jährliche) Inspektion und Wartung sind die Voraussetzungen für einen sicheren und wirtschaftlichen Betrieb Ihrer Heizungsanlage. Jedoch ist dies nur eine Empfehlung des Herstellers und keine Verpflichtung für den Anlagenbesitzer.
Der Inhalt bzw. die Wartungs-Checkliste finden Sie in der Montage- und Wartungsanleitung von Ihrem Buderus Kessel.

Angenommen, Sie haben einen wandhängenden Buderus Gas-Brennwertkessel, dann würde der Buderus Kundendienst folgende Leistungen durchführen:
1. Sichkontrolle auf Beschädigungen, Undichtigkeiten, Korrosionen, Kabeldurchführungen prüfen
2. Funktionsprüfung im Ist-Zustand
3. gespeicherte Störungen auslesen und protokollieren
4. Brenner und Brennwert-Wärmetauscher reinigen
5. Zündeinrichtung und Flammenüberwachung prüfen,reinigen und evtl. austauschen
6. Kondensatabführung auf Verunreinigungen prüfen, reinigen und nachfüllen
7. Neutralisation und Kondensathebepumpe (falls vorhanden)prüfen, reinigen und nachfüllen
8. Vordruck im Ausdehnungsgefäß prüfen und evtl. nachfüllen
9. Anlagendruck prüfen und evtl. nachfüllen
10.Gasgeräteanschlußleitung (geräteintern) sowie weitere geräteinterne gasführende Bauteile auf äußere Dichtheit und Beschädigung prüfen
11.Gasanschlussdruck prüfen
12.CO2-Messung in der Verbrennungsluft messen (Ringspaltmessung)
13.Abgasverbindungsleitung zum Kamin prüfen
14.Gaseinstellung (CO2-Einstellung, Düsendruck oder Differenzdruck) prüfen und ggf. einstellen
15.Temperaturregler und Sicherheitstemperaturbegrenzer auf Funktion prüfen
16.Abgasmessung nach der Wartung
17.Wartungsprotokoll erstellen und Betreiber informieren

Zu den Wartungskosten wird Ihnen Ihre zuständige Heizungsfirma gern ein Kostenangebot erstellen.

13 Hilfreiche Antwort

Die Reinigung kostet min. 150€ ohne Hilfsmittel wie Hebebühne oder Gerüst.
Dazu kommen noch die Fahrtkosten und die MwSt, die Sie aber wieder durch Ihre Steuererklärung zurückbekommen.
Sie können die Gesamte Rechnung als Ausgabe bei Ihrer Steuererklärung geltend machen.

3 Hilfreiche Antwort

Hallo, fahren Sie Ihr Auto auch nicht in Inspektion weils so teuer ist?
Eine Gastherme sollte jährlich gewartet werden, dabei kann ein Preis incl. MWST normal sein, es kommt halt immer darauf an welche Teile erneuert werden, der Grundpreis liegt ca. zwischen 145 und 170 Euro je nach Gerät, hinzu kommen Ersatzteile bzw Verschleissteile usw....ein schelm der denkt der Handwerker kommt unsonst in Haus!

MFG A. Fink

32 Hilfreiche Antwort

Hallo, hier die Beantwortung Ihrer Fragen in Kürze. Das Thema ist jedoch sehr umfassend, da verschiedene gesetzliche, versicherungsrechtliche und finanzielle Gegebenheiten existieren. Pauschal kann man da keine Aussage treffen. Wenn Sie möchten können wir uns zu diesem Thema telefonisch oder persönlich austauschen.

Gibt es eine Richtlinie wie hoch die Wartungskosten für eine Anlage sind?
Bei Wirtschaftlichkeitsberechnungen von PV-Anlagen werden in der Regel 1-1,5% der Investitionssumme als jährlicher Wartungsaufwand kalkuliert. Dazu gehören Versicherung, regelmäßige Kontrollen laut DIN VDE 0126-23 sowie Ersatzkosten für Geräteausfälle bzw. Garantieverlängerungen. Reinigungskosten fallen zusätzlich an. Es gibt gesetzliche Vorgaben, die eine regelmäßige Überprüfung der PV-Anlagen für gewerbliche Anlagen vorschreiben (siehe DIN VDE 0126-23, DGUV Vorschrift 3 und VdS 3145). Zudem kann je nach Standort und Neigung der PV-Module eine Verschmutzung der Module auftreten, wodurch eine Reinigung der PV-Anlage in zu bestimmenden Zeitabständen notwendig wird.

Wenn ja in welchen Zeitabschnitt?
Laut o.g. Vorschriften ist für gewerbliche Anlagen mindestens 1x jährlich eine Sichtkontrolle, sowie alle 4 Jahre eine elektrische Prüfung nach DIN VDE 0105-100 durchzuführen. Bei großen PV-Anlagen wird zudem ein Aufwand für die Datenüberwachung notwendig, um Anlagenausfälle frühzeitig zu erkennen und zu beheben.

Gibt es jährliche Kosten?
Ja. Die Höhe der Kosten hängt von der Anlagengröße ab. Die Kosten werden in der Regel in €/kWp angegeben. Bei größeren PV-Anlage kann der kWp-Preis etwas günstiger sein. Zusatzkosten können durch Reinigung der PV-Module entstehen. Als Orientierung können 1-1,5% der Investitionssumme als jährliche Wartungskosten beschrieben werden.

Fazit:
Für einen reibungslosen Betrieb einer PV-Anlage sind regelmäßige Wartungsaufwendungen notwendig. Wie umfangreich diese Arbeiten ausfallen hängt vom Betreiber der PV-Anlage ab. Die Wartungsaufwendungen mit den Kosten werden durch die Betreiber der PV-Anlagen und einem Wartungsunternehmen verhandelt. Dabei wird auch der Umfang der durchzuführenden Arbeiten festgelegt.

Ich hoffe, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte. Bei Rückfragen einfach melden.

Sonnige Grüße,
Michael Wollnik

1 Hilfreiche Antwort

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen