So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Logo Michael Wollnik - Solartechnik
Michael Wollnik - Solartechnik
Obere Waldstr. 45, 07381 Pößneck
03647 / 449781

6 Antworten, zuletzt 15.06.2018

Antworten gegeben in

Photovoltaik



Um Ihnen die Schritte zu nennen sind einige Informationen notwendig. Wie ist die Freifläche beschaffen (Acker, Wiese, Gartenland, im Innenbereich oder Aussenbereich der Ortschaft, wie groß, wo ist der nächste Stromanschluss etc.). Ob es sich lohnt richtet sich nach der Verwendung des erzeugten Stromes (Eigenverbrauch, Volleinspeisung, Größe der PV-Anlage) und nach den Aufwendungen für den Netzanschluss. Um Ihnen konkret helfen zu können ist ein persönliches Gespräch notwendig.

1 Hilfreiche Antwort

Die Regelungen beim Betrieb einer PV-Anlage können Sie bei Ihrem Finanzamt und bei einem Steuerberater erfragen. Als Installateur von PV-Anlagen kann ich Ihnen keine steuerrechtlichen Regelungen nennen, da dies als Rechtsberatung gilt und mir untersagt ist.
Sonnige Grüße,
Michael Wollnik

2 Hilfreiche Antwort

Ich kann die Antwort von Herrn Bernd Haase bestätigen. Ergänzend dazu sollten Sie die Geschäftsbedingungen Ihres Stromlieferanten prüfen, ob es besondere Bedingungen für den Betrieb von PV-Anlagen gibt (Meldepflicht etc.). Bei günstigen Stromangeboten könnte das durchaus Teil der Vertragsbedingungen sein.
Sonnige Grüße,
Michael Wollnik

1 Hilfreiche Antwort

Hallo, hier die Beantwortung Ihrer Fragen in Kürze. Das Thema ist jedoch sehr umfassend, da verschiedene gesetzliche, versicherungsrechtliche und finanzielle Gegebenheiten existieren. Pauschal kann man da keine Aussage treffen. Wenn Sie möchten können wir uns zu diesem Thema telefonisch oder persönlich austauschen.

Gibt es eine Richtlinie wie hoch die Wartungskosten für eine Anlage sind?
Bei Wirtschaftlichkeitsberechnungen von PV-Anlagen werden in der Regel 1-1,5% der Investitionssumme als jährlicher Wartungsaufwand kalkuliert. Dazu gehören Versicherung, regelmäßige Kontrollen laut DIN VDE 0126-23 sowie Ersatzkosten für Geräteausfälle bzw. Garantieverlängerungen. Reinigungskosten fallen zusätzlich an. Es gibt gesetzliche Vorgaben, die eine regelmäßige Überprüfung der PV-Anlagen für gewerbliche Anlagen vorschreiben (siehe DIN VDE 0126-23, DGUV Vorschrift 3 und VdS 3145). Zudem kann je nach Standort und Neigung der PV-Module eine Verschmutzung der Module auftreten, wodurch eine Reinigung der PV-Anlage in zu bestimmenden Zeitabständen notwendig wird.

Wenn ja in welchen Zeitabschnitt?
Laut o.g. Vorschriften ist für gewerbliche Anlagen mindestens 1x jährlich eine Sichtkontrolle, sowie alle 4 Jahre eine elektrische Prüfung nach DIN VDE 0105-100 durchzuführen. Bei großen PV-Anlagen wird zudem ein Aufwand für die Datenüberwachung notwendig, um Anlagenausfälle frühzeitig zu erkennen und zu beheben.

Gibt es jährliche Kosten?
Ja. Die Höhe der Kosten hängt von der Anlagengröße ab. Die Kosten werden in der Regel in €/kWp angegeben. Bei größeren PV-Anlage kann der kWp-Preis etwas günstiger sein. Zusatzkosten können durch Reinigung der PV-Module entstehen. Als Orientierung können 1-1,5% der Investitionssumme als jährliche Wartungskosten beschrieben werden.

Fazit:
Für einen reibungslosen Betrieb einer PV-Anlage sind regelmäßige Wartungsaufwendungen notwendig. Wie umfangreich diese Arbeiten ausfallen hängt vom Betreiber der PV-Anlage ab. Die Wartungsaufwendungen mit den Kosten werden durch die Betreiber der PV-Anlagen und einem Wartungsunternehmen verhandelt. Dabei wird auch der Umfang der durchzuführenden Arbeiten festgelegt.

Ich hoffe, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte. Bei Rückfragen einfach melden.

Sonnige Grüße,
Michael Wollnik

1 Hilfreiche Antwort

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Lage & Anfahrt Michael Wollnik - Solartechnik