So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Logo Wolfgang Wagner
Wolfgang Wagner
Alte Gasse 2, 98593 Floh-Seligenthal
03684921588

7 Antworten, zuletzt 15.12.2019

Antworten gegeben in

Wärmepumpe, Gasheizung, Solarthermie, Ölheizung, Holzheizung, Fußbodenheizung, Photovoltaik, Energieberater



ein Austausch der vorhandenen Ölheizung kpl. gegen eine Luftwasserwärmepumpe halte ich nicht für sinnvoll. Sinnvoll wäre, eine Heizungsanlage mit bivalentem
Betrieb auf zu bauen. D. h., die vorhandene Ölheizung bleibt bestehen incl. der kompletten Heizungsanlage und es wird eine LWP mit Pufferspeicher zusätzlich
installiert. Diese LWP übernimmt zu ca. 80% des Jahres die Heizungs- und Warmwasserfunktion und im kälteren Bereich, ab ca. -2 bis 3 °C übernimmt die alte
Ölheizung diese Funktion. Wenn Ihr Stromanbieter Heizungstarif anbietet, werden Sie ca. 25% Heizkosten pro Jahr sparen.

2 Hilfreiche Antwort

Den Ausführungen des Herrn F. kann man nur zustimmen. Eine Alternative wäre noch eine Warmwasserwärmepumpe, welche die Kosten
für die Warmwasserbereitung minimieren könnte. Diese Alternative ist auf jeden Fall preiswerter als eine Solaranlage und unabhängig von der Sonneneinstrahlung.

0 Hilfreiche Antwort

Grundsätzlich ist eine solche Kombination sinnvoll, wenn genügend Zeit zur Amortisation besteht. Ein kostengünstiger und sinnvoller Beginn ist der Einsatz eine Wärmepumpe für Warmwasserbereitung mit Option Solarunterstützung, aber mit Stromlieferung über Photovoltaik.

2 Hilfreiche Antwort

Auch eine Fußbodenheizung kann theortisch einfrieren. Dazu müßte aber der Heizkessel längere Zeit ausfallen und die Um-
wälzpumpe dürfte auch nicht laufen. Voraussetzung ist aber, dass alle Heizkreise ohne Lufteinschlüsse sind und zirkulieren.

2 Hilfreiche Antwort

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Lage & Anfahrt Wolfgang Wagner