So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Feuchtigkeit an Wand: Wer kann helfen?

Eine Wand in meinem weist deutlich Feuchtigkeit auf.
Diese müsste speziell behandelt werden. Wer kann mir da weiterhelfen? An wen kann ich mich dafür wenden?

Frau G. bei Bargstedt, 09.05.2017

Dämmung Trockenbau

Ihre Frage hängt von einigen, sehr unterschiedlichen Faktoren ab. Grundsätzlich sollte die Feuchtigkeit vor Ort von einem Fachmann überprüft werden, der auch in der Lage ist, das Problem zu beheben.

Es ergeben sich folgende Fragen zur Überprüfung: Um welche Art von Gebäude handelt es sich, Einzelgebäude oder Mehrfamilienhaus und Eigentum? Wie alt ist das Gebäude? Wann, Zeitraum haben Sie die Feuchtigkeit im Innenbereich bemerkt? Befindet sich am feuchten inneren Wandbereich auf der anderen Seite der Wand eine Außenwand oder grenzen andere Räume an, wie z.B.; Küche und Bad? (Wasser-Abfluss-Rohrschaden) Befindet sich entlang des Schadenbereiches auf der Außenseite ein Regenfallrohr, handelt es sich um Mauerwerk oder um eine geputzte Fassadenfläche? Und im wesentlichen, in welchen "Zustand" ist diese Fassadenfläche, Regenrinnen, Dach und Überstand? Ist im Innenbereich bereits Schimmelpilz aufgetreten? Ist die feuchte Wand in der Heizperiode sehr kalt? Wurden neue Fenster eingebaut?

Nach einer Feststellung der Schadensurache können derartige Schäden relativ schnell und auch kostengünstig behoben werden. Sie sollten nur nicht mehr so viel Zeit verlieren und die Reparatur in Angriff nehemen.

Viele Grüße
Günter Haase

0 Hilfreiche Antwort

Wenn es ein bauphysikalisches Problem ist, können wir Ihnen helfen. Wenn ein Schaden von außen zur Ursache geführt hat, sollte ein Maler ran.

So ist Ihr tatsächliches Problem schlecht zu erkennen, die Beschreibung reicht so nicht.

Gerne können Sie sich bei uns melden.

Danke und schönes Wochenende!

0 Hilfreiche Antwort

Die Frage ist leider zu allgemein verfasst.

Die Menge der aufgetretenen Feuchtigkeit ist unerheblich. Sichtbare Feuchtigkeit muss nicht gemessen werden, da diese in der Regel rel. 100% beträgt.

Eine besonders effiziente und schlanke Bauteilsanierung, ohne gleich das gesamte Gebäude einzubeziehen, bietet die Innovation von "Thermushaus" im Klebeverfahren, die unter der gleichnamige Homepage einzusehen ist.

Die Kosten liegen im Bereich eines WDVS, jedoch bietet dieses innovative System eine Nachhaltigkeit von mehr als 50 Jahren bei einer Dämmstärke von nur 20mm.

0 Hilfreiche Antwort

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Erstmal zum Baustoffhandel (kein Baumarkt wie Toom,Obi u.s.w.) und Fall schildern, die ist in jedem Fall besonders kostengünstig und kann schon gute Hinweise darauf geben, wo sich die Ursache befindet.

Alternativ kann auch die Verbraucherzentrale oder direkt ein Energieberater helfen!

0 Hilfreiche Antwort

Guten Tag.
Um konkrete Hinweise zu geben, muss die Ursache der feuchten Wand geklärt werden. Ist es z.B. eindringende Feuchtigkeit von außen ( defektes Mauerwerk ) oder ist es Kondensat durch zu kalte Oberflächentemperatur etc.
Grundsätzlich sollte eine Begutachtung mit entsprechendem Messgerät stattfinden.

Mit besten Grüßen

0 Hilfreiche Antwort

Ähnliche Fragen

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Ihr Wissen
ist gefragt

Sie sind Experte im Bereich Dämmung oder einem anderen Fachgebiet? Dann melden Sie sich an, um Fragen zu beantworten.

Als Experte anmelden