So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Hoher Stromverbrauch trotz PV und Einspeisung: Wo liegt die Ursache?

Wir haben ein Einfamilienhaus mit 4 Personen. Nach unseren Zählern verbrauchen wir 5000kWh/Jahr Strombezug aus Netz, wir speisen ca. 6000-7000kWh ein und haben laut Ertragszähler ca. 9500-10000kWh Gesamt PV Ertrag.
Nach dieser Rechnung hätten wir einen Gesamt-Stromverbrauch von fast 8000 kWh/Jahr. Ich kann das fast nicht glauben. Es sind jedoch seit unserem Einzug seit 3 Jahren die ungefähr gleichen Messwerte.
Wo liegt hier das Problem? Wir hatten auch davor in unserer Wohnung nie einen solch hohen Wert. Ich vermute mittlerweile, dass es ein Problem mit den Zählern ist? Wir haben einen kombinierten Zähler für Bezug/Einspeisung der Netze mit wechselnder Anzeige (elektronisch). Der PV Zähler sitzt auch im Kasten, ist aber separat.

Frau A. bei Fellbach, 06.12.2016

Photovoltaik Energieberater Elektriker

Ich vermute mal, dass Sie schlicht und ergreifend große Stromverbraucher haben. Da müssen Sie schon auf die Suche gehen. Was ist anders als in der früheren Wohnung? Zusätzliche Geräte? Gefriertruhe? Computer im Dauerlauf?
Wie wird das Haus denn eigentlich beheizt (Wärmepumpe mit el. Heizstab?) und wie wird warmes Wasser erzeugt?

8 Hilfreiche Antwort
Kompetente Handwerker? Finden Sie hier. Jetzt kostenlos Angebote für Ihr Projekt einholen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

es gibt unterschiedliche Zählerkonzepte. Wann wurde die Anlage in Betrieb genommen.
Davon hängt ab ob der Strom eingespeist wird oder ob es wirtschaftlicher ist den Strom selbst zu verwenden.
Wenn die Zähler korrekt installiert sind, wovon auszugehen ist, kann man über einen Datenlogger die Energieverbräuche in den einzelnen Leitungen messen und dann die Verbraucher detaillierter definieren und so die großen Verbraucher finden.

Mit freundlichen Grüßen
R. Eppler

3 Hilfreiche Antwort

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Guten Tag,
hatte ich auch mehrfach bei Kunden die in ein Haus eingezogen sind. Nicht nur dass die Kinder mehr Strom verbrauchen, auch die sonstigen Verbraucher sind oft mehr im Gebrauch. Wenn die Zähler richtig angeschlossen sind, was anzunehmen ist, sind diese immer ok. Normverbrauch pro Person sind ca. 1.500kW/h p.a. Lassen Sie von Ihrem Hauselektriker Ihren Momentanverbrauch überprüfen und lesen Sie zusätzlich von z.B. von 18:00h bis 8:00h Ihren Verbrauch ab und rechnen Sie dann hoch aufs Jahr.
Es gilt sicher nur Stromsparen und die großen Verbraucher , wie Waschmaschine oder Geschirrspüler, tagsüber bei möglichst Sonnenschein zu betreiben. MfG

3 Hilfreiche Antwort

Guten Tag
In solchen Fällen lassen wir für ein paar Tage unseren Leistungsmesser an der Hauptversorgung mitlaufen, der zeichnet die Energieströme auf und es lassen sich auch die stillen Verbraucher ausfindig machen. Mit dieser Vorgehensweise hatten wir bisher immer Erfolg und schon manchen stillen Energiefresser auf die Spur gekommen.

Mit freundlichen Grüßen
Eckhard Leitlein

1 Hilfreiche Antwort

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Das es ein Problem mit den Zählern gibt, wäre schon sehr ungewöhnlich.
Sie können nachträglich ein Smart Home einbauen. Durch dieses wird angezeigt wann Sie wieviel Strom benötigen, wieviel die PV Anlage liefert und wann Sie wieviel aus dem Netz zukaufen müssen. Das ganze ist fast Sekundengenau, wird aber auch für jeden einzelnen Tag, Monat und Jahr angezeigt. Gleichzeitig haben Sie eine Anlagenüberwachung für die PV Anlage, welche evtl. Störungen automatisch meldet.
Sie können so Stromfesser herausfinden und Verbraucher schalten und / oder messen. Und so auch den Eigenverbrauch erhöhen.
Kann es sein dass sie eine Wärmepumpe als Heizung haben, die über diesen Zähler läuft? Bei 4.000kWh Verbrauch im Haus und 4.000kWh für die Wärmepumpe wären die Werte sogar im ganz normalen Bereich.

1 Hilfreiche Antwort

Hallo,
um die Frage verläßlich beantworten zu können sollten Sie mehr Angaben liefern. Ein Einfamilienhaus ist etwas anderes als eine Wohnung.
Welche Heizung haben Sie in Ihrem Einfamilienhaus?
Ein Verbrauch von 8.000 kWh für einen 4-Personen-Haushalt ist schon heftig.
Wann wurde die Anlage gebaut?
Gerne gehe ich auf Ihre Fragen explizit ein, wenn Sie mich per E-Mail kontaktieren.
heinrichtrick@t-online.de

Schöne Grüße
Heinrich Trick
PV-Experte und Stromspeicher-Experte

1 Hilfreiche Antwort

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Guten Tag,
Sie speisen etwa 6500 kwh in das Netz ein, verbrauchen selbst etwa 5000 kwh, woraus sich eine Differenz von 1500 kwh ergibt, die Sie als Gutschrift erhalten sollten.
Möglicherweise liegt ein Denkfehler vor, denn Ihre Einspeisung zzgl. der Energiedifferenz aus Ihrem Verbrauch und der Einspeisung beträgt 8000 kwh.

Andersrum gedacht:
Ihre Anlage produziert 9500 kwh, Sie speisen 6500 kwh ins Netz ein, womit Sie noch 3000 kwh übrig haben - Sie selbst verbrauchen jedoch 5000 kwh, was heißt, dass Sie etwa 2000 über das Netz zurückholen müssen.

Nochmal anders gedacht:
Ihr Ertrag aus der Photovoltaikanlage beträgt 9500 kwh, Ihr Eigenverbrauch liegt bei 5000 kwh, was zusammen eine Differenz von 4500 kwh bedeutet. Tatsächlich speisen Sie jedoch 6500 kwh ein, was im Ergebnis dazu führt, dass Sie 2000 kwh zu Ihrem Verbauch aufgerechnet bekommen.

Meine Empfehlung wäre, dass Sie künftig 1500 kwh weniger in das öffentliche Netz einspeisen.

MfG
R. Bertsch

1 Hilfreiche Antwort

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Ähnliche Fragen

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Ihr Wissen
ist gefragt

Sie sind Experte im Bereich Dämmung oder einem anderen Fachgebiet? Dann melden Sie sich an, um Fragen zu beantworten.

Als Experte anmelden