So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Nachträglich Fußbodenheizung im Dachgeschoss einbauen - Kosten oder Alternativen?

Wir haben eine Doppelhaushälfte gekauft und nun wurden Fehler im Expose bekannt.

Das Haus verfügt über 3 Etagen, wurde 2013 neu aufgebaut. Im EG und 1.OG wird mit einer Gas/Zentralheizung durch Fußbodenheizung geheizt. Im DG 32 m² Wohnfläche befindet sich ein Badezimmer, welches mit einer Elektrofußbodenheizung ausgestattet ist (war aber im Expose nicht erwähnt). Der Rest des offenen Raums verfügt über keine Heizung, was so auch nicht bekannt gewesen ist.

Was würde es kosten, im DG nachträglich die Gas Fußbodenheizung einzubauen (wenn überhaupt möglich)? Es ist Parkettboden verlegt.
Alternativ, welche charmante Lösung gibt es, die vielleicht günstiger, aber auf jeden Fall umsetzbar wäre? Ich denke da an Solar, Smart,...
Herzlichen Dank für ihr kurzfristiges Feedback.
Bei uns eilt leider die Zeit, wie wir uns einigen können. Die Umsetzung eilt dann grundsätzlich nicht und da findet man einen Termin. Wir könnten zunächst die anderen Räume nutzen.

Herr B. bei Düsseldorf, 01.10.2020

Gasheizung Fußbodenheizung

Warum Fußbodenheizung und dann noch nachträglich ? Viel Verbrauchsgünstiger ist doch Deckenheizung ! Sie heizt schneller auf und spart bis zu 30% !

Die Deckenheizung ist leicht zu installieren man verliert an der Raumhöhe ca. 7,4 cm ! Der Unterbau ist wie folgt zu sehen:
2 cm Isoliermatten, 1,5 cm Kupferrohr als Heizungsleitungen , 2,4 cm Dachlatten, 1,5 cm Rigips ! Dieser Verlust in der Raumhöhe ist indiskutabel. Im Vordergrund sollten die Kosten der Energieein-sparung von über 25 % und die schnellere gefühlte Raumtemperatur stehen. Denn die Wärmestrahlung von der Decke ist vergleichbar mit den Sonnenstrahlen sie treffen direkt auf den Körper und müssen nicht erst den Boden aufheizen. Alle Heizungsleitungen für die Anschlüsse in den Räumen sind nur 15 mm 1.5 cm und können von dem Flur aus in jeden Raum verlegt werden. Für die Deckenheizung kann man Kupferohr 15 mm Durchmesser oder Kunststoffmatten ca. 8/10 mm verlegen. Die Deckenheizung heizt schneller auf, weil die Wärme nur durch die Rigipsplatte hindurch strahlt, Bei Fußbogenheizung muss die Wärme
erst die 7 cm Estrichboden aufheizen und den Bodenbelag durchströmen außerdem ist daher der Wärmeertrag sehr träge und kann mehrere Stunden benötigen. Das alles ist bei der Deckenheizung nicht der Fall. Die Wärmestrahlung ist nicht störend , sie wirkt sofort bzw. erst wenn sie irgendwo auftrifft.
........

Die Deckenheizung heizt nicht nur gesünder und schneller sondern ist in diesem Fall auch noch wesentlich kostengünstiger. Man muss auch nicht dabei
den Boden über viele Stunden langsam aufheizen damit er nicht reißt, man kann die Deckeheizung ruhig einmal höher alls 45° C wie beim Fuboden heizen, den Rigipsdeckenplatten macht die Temperaturerhöhung nichts. Man hat keinerlei Luftbewegung, also Staubumwirbelung und weitere Vorzüge.
Welche Wärmequelle man zur Heizungswassererwärmung man nutz spielt keine Rolle. - Solar thermisch - im Winter hat man wenig Sonne und Ertrag wenn man ihn
benötigt. Sinnvoller wäre da Photovoltaik ( Strom ) um damit zu heizen. Aber ohne Sonne keine Strom, also Gas/Zentralheizung wechselseitig nutzen.

1 Hilfreiche Antwort

Ihr Parkettboden ist ein denkbar schlechter Wärmeleiter. Das ist vermutlich auch der Grund warum der Vorbesitzer hier keine Fußbodenheizung verlegt hat. Es gibt heute einige Fußbodenheizungssysteme, die keine hohe Aufbauhöhe haben und dadurch ein effizientes heizen ermöglichen (Kurze Aufheizzeiten) Eine konventionelle Fußbodenheizung muss praktisch immer warm gehalten werden, weil die Aufheizzeit sehr lange dauert. Dadurch ergeben sich bei Ihrer nicht Anwesenheit Verluste. Moderne FB-Heizungen haben eine Aufheizzeit von einer halben Stunde. Dadurch ist es möglich die Wärme nach Bedarf zu steuern. Gerne kann ich Ihnen eine Beratung dazu geben, wenn Sie Interesse haben. Wenn Sie den Aufwand einer Änderung im Dachgeschoss scheuen, gibt es alternativ Infrarot- Heizsysteme, die auch sehr effizient arbeiten. Doch vorsicht, es gibt dabei viele unseriöse Anbieter. Mit freundlichem Gruß ..... Meisterbetrieb Manfred Ehmann - Maurer und Fliesenlegermeister - Kommunikationselektroniker

0 Hilfreiche Antwort

Die fragen die sie da in den Raum stellen sind pauschal ohne Ort Kenntnisse nicht wirklich zu beantworten, da sollten sie sich an einen Heizungsbauer vor Ort wenden der nach Besichtigung bestimmt in der Lage ist Ihnen umsetzbare Vorschläge machen kann und das dann auch Auspreist.

0 Hilfreiche Antwort

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Ähnliche Fragen

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Ihr Wissen
ist gefragt

Sie sind Experte im Bereich Dämmung oder einem anderen Fachgebiet? Dann melden Sie sich an, um Fragen zu beantworten.

Als Experte anmelden