So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Kältebrücke: Hilfe durch Heizkabel?

Wir haben eine Kältebrücke in unserer Kellerwohnung. Diese lässt sich leider nicht durch eine Außendämmung beseitigen, da sich an dieser Stelle eine Treppe befindet.
Wir wollten das Problem durch ein Heizkabel lösen, welches genau in der Ecke von der Wand und der Decke eingeputzt werden soll. Die Länge des Heizkabels beträgt 4m.
Die Temperatur sollte sich auf ca. 20° regeln lassen, damit an dieser Stelle kein Kondensat und damit auch kein Schimmel mehr entstehen kann.
Mit welchem Heizsystem wäre dies möglich und wie sieht die Regelung aus?

Herr O. 16.10.2016

Gasheizung Elektroheizung Putzarbeiten Energieberater

Um diese " Kältebrücke " zu beseitigen würde ich an der Stelle AERO-THERM in einer Schichtstärke von 1 mm aufputzen. Kondensatbildung ist dann eliminiert und die Wand ist warm.
Beste Grüße
U. Reifschläger
ReBo Dämmvertrieb UG

7 Hilfreiche Antwort
Kompetente Handwerker? Finden Sie hier. Jetzt kostenlos Angebote für Ihr Projekt einholen.

Ein Heizkabel ist eine Lösung. Welchen Verbrauch haben Sie damit ?

Wir nutzen in solchen Fällen einen Infrarotheizaufstrich ( wie Farbe ) und kontaktieren diesen mit Kupferband. Dort wird der Stromkreis angeschlossen und kann durch Thermostat geregelt werden.

Auch gibt es die Möglichkeit ein Infrarotheizvlies einzuarbeiten, welches auf der Stelle eingeputzt wird.

Das Prinzip ist immer gleich.

Gerne stehen wir Ihnen zur Verfügung.

Ein schönes Wochenende.
Michael ver Schaeren

3 Hilfreiche Antwort

Eine Innen-Dämmung würde die Wandtemperatur im inneren der Wand weiter verringern, auf der Oberfläche innen jedoch erhöhen. Es könnte sein dass der Vorschlag von Herrn Reifschläger klappt, könnte aber das Problem auch wesentlich verschlimmern.
Mit einer Wandheizung handeln Sie sich laufende Kosten unbekannter Höhe ein, aber es würde (solange Kondenswasser die Quelle ist) sicher das Problem lösen. Falls der Anschluss eines Heizungsrohres möglich ist geht das genauso, Heizgas oder Öl ist viel billiger als Strom. Wenn das Rohr im Rücklauf eingebunden ist muss je nach Rücklauf-Temperatur vielleicht noch nicht einmal geregelt werden.
Viel Glück

2 Hilfreiche Antwort

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Zuerst würde ich gerne erfahren, wie die Wand aufgebaut ist?
Ist es ein Ytong Stein - ein Bimsstein oder Beton, und welcher Putz ist derzeit aufgetragen?
Für sehr feuchte Wände als Abdichtung: Sperrputz SP 63
Für versalzene und normal feuchte Ziegelwände: Vorspritz Saniervorspritz SV 61, Sanierputz High Q Basis für die einlagige Verarbeitung, Mineralporenleichtputz MP 69 speed.
Für nicht versaltzene, normal feuchte Wände im Altbau: Vorspitz mit Vorspitzmörtel VS 60, Mineralporenputz MP 69 speed.
Darauf Infrarot Heizmatten mit nur 24 Volt Anschlußwert !

1 Hilfreiche Antwort

Hallo,
wenn Schimmel entsteht, ist für die Oberflächentemperatur der Wand die Luftfeuchtigkeit zu hoch. Ein dezentrales Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung sorgt für Abtransport verbrauchter Luft und Feuchtigkeit und bringt Sauerstoff hinein, als wichtige Nebennutzung. Auch eine richtig eingebundene Warmwasserwärmepumpe ist energetisch überlegenswert.
Alternativ eine kapillaraktive Innendämmung von mind. 2cm und Stoßlüften. Die Wand wird derzeit auch schlechter dämmen, weil sich bereits Feuchtigkeit in der Wand eingelagert hat.
Mit Strom heizen, wo die Kilowattstunde ca. 26 Cent kostet statt 6 Cent bei Gas, sollte aber genau überlegt werden.
Ohne richtiger Belüftung besteht durchaus auch die Möglichkeit, dass nach Beseitigung der jetzigen Problemstelle die nächst schwächere Stelle die zu hohe Luftfeuchte aufnimmt somit noch schlechter dämmt und auch Schimmel entsteht.

MfG Norbert Birkner

1 Hilfreiche Antwort

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Ähnliche Fragen

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Ihr Wissen
ist gefragt

Sie sind Experte im Bereich Dämmung oder einem anderen Fachgebiet? Dann melden Sie sich an, um Fragen zu beantworten.

Als Experte anmelden