So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Architekt - Schallschutz Altbau: Fragen & Antworten

Sie interessieren sich für die Kategorie Architekt und haben Fragen zum Thema Schallschutz Altbau? Hier erhalten Sie Antworten von regionalen Experten!

aufgrund der Entfernung halte ich den Luftschall für das größere Problem. Es wäre allerdings könnte auch der Körperschall eine Rolle spielen, da im Wesentlichen die LKWs das Problem zu sein scheinen. Große Masse(LKW) über Unebenheit der Rillen regt den Boden hat, der dann als Masse die Anregung bis in Ihr Haus weiterleitet. Da Ihr Fertighaus keine große Masse hat, lässt es sich dann auch leicht in Schwingung versetzen. Wenn dem so wäre, hätten Sie nur eine Chance: Versuchen mit dem Bundesstraßenamt zu reden und die Rillen wieder entfernen zu lassen. ((Juristsich wäre auch interessant, ob von Ihrer Seite nicht ein Anspruch auf Änderung bzw. Kompensation gegenüber dem Bundesstraßenamt besteht, da durch den Umbau der Straße sich die Situation zu Ihrem Nachteil verschlechtert hat.)) Um das zu klären ist allerdings ein Ortstermin mit ensprechenden Messungen erforderlich.

Sollte es hauptsächlich oder nur Luftschall sein, dann wäre mindestens auf der straßenzugewandten Seite folgendes erforderlich: Schallschutzfenster + entkoppelte Vorsatzschale innen. Inwieweit die einbindenen Flanken (Decke, Boden, Innenwände mit behandelt werden müssen, kann man aus der Ferne schwer beurteilen, hängt auch wesentlich vom Konstruktionsprinzip des Hauses ab.) Genaue Ausführung und Klärung nur nach detaillierter Aufnahme des Problems und des Bestandes.

0 Hilfreiche Antwort

Die Ursachen beseitigen. Schallschluckende Teile im Treppenhaus aufhängen. Es gibt sogenannte Mooswände in verschiedenen Farben. Oder groben Kork o.ä.

Die Wohnungsabschlusstüren verstärken und abdichten auch und vor allem zum Boden hin.

Schallschluckende, großflächige Fußabstreifer, Stirnflächen der Treppenstufen schallschluckend bekleben und die Stufenunterseiten usw.

6 Hilfreiche Antwort

Ich gehe davon aus das die Räume als Wohnraum genutzt werden sollen.
Den Sand liegen lassen, ist hervorragender Schallschutz. Wenn der Hohlraum zur Dachseite hin geschlossen ist ( also keine Durchlüftung von außen ) einfach so lassen.
Wenn offen: Hohlraum mit Dämmung im Einblasverfahren auffüllen. Zusätzlicher Schallschutz.
Dann könnte man noch auf die vorhandenen Dielen Bodenverlegeplatten mit Isolierung verlegen und dann Laminat o.ä. Ist aber nicht unbedingt notwendig, hier würde auch normale Trittschalldämmung ausreichend sein.

Herr Z., 02.08.2019

Besten Dank für Ihre Antwort, da ich gerade aus dem Urlaub kommen, kann ich mich erst jetzt melden.

1 Hilfreiche Antwort

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen