So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Fußbodenheizung - neue heizung: Fragen & Antworten

Sie interessieren sich für die Kategorie Fußbodenheizung und haben Fragen zum Thema neue heizung? Hier erhalten Sie Antworten von regionalen Experten!

In so einem Fall rate ich auch die ganze Hülle zu dämmen. Ich empfehle eine Pelletheizung und eine Solarthermie mit Heizungsunterstützung. Die Heizung + Pelletlager+ Solar + Speicher kosten ca. 40000 Euro in meiner Region. Der Pelletkessel und auch die Solarthermie siehe BAFA wird ( ca 8000) gefördert.
Die Hülle wird von der KfW je nach Standard mit max 30000( 30 % von 100000 Euro Investition) Euro pro Wohneinheit + 4000 Euro (für Baubegleiztung) gefördert (Wenn die Dachgeschosswohnung als eine Wohneinheit, eine abgeschlossene Wohnung darstellt, hätten Sie 2 Wohneinheiten. Dann wäre die Förderung max 60000 +4000 Euro)

5 Hilfreiche Antwort

Das ist eine interessante Fragestellung, um das zu klären sollten sie sich mit einem Ortsansässigem Heizungsbauer zusammensetzen, der Kollege kann dann sehen was Technisch machbar und sinnvoll ist. Oftmals ist die Bauart des Gebäudes ausschlaggebend für das Heizsystem.
Nehmen sie sich die Zeit und einen Ortsansässigen Heizungsbauer und lassen sich vor Ort passen zu Ihrem Haus beraten. Es gibt nicht die Perfekte Heizung, aber für jeder Haus die Passende.

0 Hilfreiche Antwort

Hallo, wir bieten ein Tool an, in dem verschiedene Varianten gerechnet werden. https://www.buderus.de/de/heizsystemberater
Entscheidend ist auch, welcher Energieträger ( Erdgas, Strom für Wärmepumpe oder Pellet) verwendet werden soll, d.h. es sollte geprüft werden ob Erdgas anliegt. Soll ein Kaminofen zum Einsatz kommen? Ist ein Schornstein oder Kamin verfügbar? Soll eine Fußbodenheizung eingebaut werden? Denkbar wäre auch ein Hybridsytem, also eine Kombination aus verschiedenen Energieformen.
z.B. Gasbrennwertkessel mit Anbindung eines Kaminofens und Solaranlage.
GBH192i als Hybridmodell https://www.buderus.de/de/produkte/catalogue/alle-produkte/8089_logamax-plus-gbh192it

17 Hilfreiche Antwort

Ich gebe Herr Creifelds vollkommen recht. Eine richtig dimensionierte Heizung aller Komponenten ist das A und O. Hier müssen die Heizlast des Gebäudes berücksichtigt werden sowie eine vernünftige Rohrnetzberechnung für den hydraulischen Abgleich. Wichtig ist das die Anlagen teile aufeinander abgestimmt sind. Alte Aussagen von Heizungsbauern wie z. B. Das haben wir schon immer so gemacht gelten nicht mehr. Wenn z.B. Die Heizungsleitungen im kalten Keller nicht gedämmt sind ist das ein NoGo.
Interessant sind hier auch die Heizungs Checks der Verbraucherzentrale die einen Aufschluss und Beurteilung über die Anlagen bringen.

2 Hilfreiche Antwort

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen