So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Logo Kunkler Ltd. - Bäder, Wärme & Solar
Kunkler Ltd. - Bäder, Wärme & Solar
Rheinstr. 62, 55424 Münster - Sarmsheim
496721975100

10 Antworten, zuletzt 29.01.2021

Antworten gegeben in

Kamin / Ofen, Gasheizung, Pelletheizung, Photovoltaik, Entsorgung, Solarthermie, Fördermittelberatung, Elektroheizung, Küche, Wärmepumpe, Ölheizung, Dach, Dämmung, Badezimmer, Architekt



WW-Solaranlage kommt z.B. nur mit einem Kollektor aus. Bei dem Paradigma-System kann auch vorhandener WW-Speicher weiter genutzt werden.
Kostenpunkt ca. 3-5.000 € für Material und Montage nertto.
Für solare Heizungsunterstützung benötigt es größere Fläche (mind. 8 m² wenn Förderung) und einen Pufferspeicher, falls nicht vorhanden.
Ca. 10-15.000 € für Material und Montage (Pufferspeicher mit Frischwassermodul), Förderung mind. 2.500 €.

0 Hilfreiche Antwort

Sehr geehrte Damen und Herren,
der Rahmen von 80.000 € reicht sicherlich aus, wenn nur Kessel, Pufferspeicher und Solaranlage installiert würde. Da als Fördervoraussetzung auch ein hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage notwendig ist, sind ohne genauen Kenntnissen der Anlage
alles eigentlich nur Phantasiepreise. Auch die WW-Bereitung ist von Interesse. Da Sie z.Zt. die thermische Sonnenenergie nicht bei den Energiekosten (sollte es sich um Mietwohnungen handeln) in Rechnung stellen können (nur Abschreibung möglich) sollten Sie auch alle Aspekte steuerlich berücksichtigen.
Für einen ca. 60 kW-Pelletskessel bedarf es auch entsprechende Lagerkapazität, so sollten etwa 25 t gelagert werden können, welche etwa 40 m³ Raum benötigen. im Winter ist erhöhter Bedarf notwendig, so haben wir im eigenen Haus in knapp 3 Monaten mit einem 32 kW-Kessel an die 8 t verheizt. Energiekosten sind auf jeden Fall geringer als bei allen anderen Brennstoffe. So zahle ich aktuell 220 €/t.
Wir sind im PLZ-Bereich 55... (Bereich Bingen-Mainz) tätig. Falls das in Ihrer Nähe ist, können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen.

44 Hilfreiche Antwort

Entweder mittels einem LAS-System an der Aussenwand oder mit sog. Leichtbauschachtsystem. Im Vorfeld ist mit dem zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister die Problematik durch zu sprechen, denn dieser kann auch Auskunft hinsichtlich der Feuerwiderstandsklasse (L30, L90) geben. Falls ein Speicher/Dachboden vorhanden ist, könnte man vielleicht auch das Gerät dort installieren und die Heizungsleitungen nach unten ziehen. Ist vermutlich einfacher.

1 Hilfreiche Antwort

Da normalerweise die Hitze nach oben abstrahlt, dürfte es am Boden nicht sehr heiß werden. Da bei Pelletsofen auch kein brennendes Holz rausfallen kann, erübrigt sich meiner Meinung nach eine Bodenplatte. Sie kann aber auch nicht schaden. Platte sollte undurchsichtig sein, da sich im Laufe der Zeit doch Schmutz drunter ansammeln kann.

43 Hilfreiche Antwort

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Lage & Anfahrt Kunkler Ltd. - Bäder, Wärme & Solar