So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Reinigung der Bodenheizungsrohre

Kann ich die Bodenheizungsrohre (Kunststoff) aus den 90er Jahren mit Leitungswasser spülen? Oder wie nehme ich eine ordnungsgemäße Reinigung vor?

Herr L. 28.11.2016

Fußbodenheizung

Sehr geehrte Damen und Herren,

wenn Sie ein Rohrsystem haben, dass nicht Sauerstoff dicht ist ( Diffusionsdicht ) so sollte dringend eine Systemtrennung vorgenommen werden. In diesem Fall mit einer Systemtrennung kann einfach mit Wasser gespült werden und dieses bitte regelmäßig wiederholen. Abstand je nach Verschlammung und nach Größe der zu beheizenden Fläche ca. alle 2 bis 5 Jahre. Es kann aber auch bestimmte spezielle Reinigungsmittel verwendet werden, damit dieses nicht mehr auftritt, aber die sind sehr Kostenintensiv und kann nur vom Fachmann durchgeführt werden. Es sollte sich ein Fachmann diese Angelegenheit einmal anschauen. Sollte keine Systemtrennung vorhanden sein, kann ich nicht einfach mit Wasser spülen, weil ich bei einer neueren Heizungsanlage die Heizungs - Befüllvorschrift der VDI 2035 einhalten muss. Haben Sie allerdings ein Diffusionsdichtes Rohrsystem eingebaut und trotzdem die Fußbodenheizung verschlammt, so liegt das Problem ganz woanders. Dann sollte sich dringend ein Fachmann diese Ursache überprüfen und zwar schnellstmöglich bevor noch derartige Korrosionsschäden auftreten oder der Kessel durchrostet. Ich hoffe ich konnte Ihnen etwas weiter helfen.

2 Hilfreiche Antwort
Kompetente Handwerker? Finden Sie hier. Jetzt kostenlos Angebote für Ihr Projekt einholen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Wasserspülen ist es nicht getan, das führt zu weiteren Problemen.
Wenn eine Fußbodenheizung verschlammt ist, kann dieses nur vom Fachmann gereinigt und die erforderlichen weiteren Maßnahmen ergriffen werden.

Mit freundlichen Gruß

Michael Berthel H+B Heizung GmbH

2 Hilfreiche Antwort

Guten Tag
Rohre der Fußbodenheizung werden
mit Luft-Wasser intermittierend gespült je nach Verschmutzungsgrad erst mit und anschließend entgegen gesetzt der normalen Betriebs-Flussrichtung außerdem besteht die Möglichkeit einen kombinierten Gas-Schlammabscheider in die Anlage einzubauen
dieses macht erst richtig Sinn wenn eine Systemtrennung besteht.

2 Hilfreiche Antwort

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Dem Vorschlag von Herrn Schlechter kann ich zustimmen. Weitere Reinigungsmittel gibt es z.b. von Sentinel, Ferrox. Magnet/Schlammabscheider sollte ebenfalls eingebaut werden.( Heimeier IMI Zeparo, Caleffi dirtmax)

1 Hilfreiche Antwort

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Sehr sensibles Thema . Grundlage für die Reinigung ist die VDI 2035 . Die Anlage sollte Ihrem Wasservolumen entsprechend mit einem Reinigungsmittel versehen werden . z.B. Hannemann Snello .... der muss aber auf die Wassermenge im System ausgelegt sein . Dann wird die Anlage ca. 3-6 Wochen je nach Verschmutzung laufen gelassen , um die Ablagerungen zu lösen . Abscheider usw. zwingend vorher montieren .
Systemtrennung ist in der Regel ein gutes Mittel um der Anlage noch mehr Schutz und vor allem Leistungskonstanz zu geben .
Danach widerrum gem. VDI 2035 vollentsalzt befüllen . Das würde ich nur !!!! und zwingend durch ein Fachbetrieb machen lassen .

1 Hilfreiche Antwort

Hallo,

ja spülen schon aber danach gehören sie mit Druckluft ausgeblasen und mit enthärtetem Wasser gefüllt. Das macht man um die Ablagerung von Kesselstein im System zu vermeiden und die erneute Verschlammung zu verzögern. Von vollentsalztem Wasser halte ich in Bestandsanlagen nichts.

Mit freundlichen Grüssen

E+R Bavaria Wärmetechnik

1 Hilfreiche Antwort

Guten Tag

Das Spülen mit Leitungswasser wird nicht viel Erfolg haben, da die Ablagerungen meist fest an der Rohrwandung haften. Wir verwenden dazu ein spezielles Reinigungsmittel und eine Spülvorrichtung und spülen jeden Kreis einzeln durch. Dann wird das verschmutzte Wasser komplett ausgespült und die Anlage am besten entsprechend VDI 2035 neu befüllt. Das alles sind aber Arbeiten, die man von seinem Heizungsfachbetrieb ausführen lassen sollte.

Herzliche Grüße

Kai Müller

1 Hilfreiche Antwort

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Ähnliche Fragen

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Ihr Wissen
ist gefragt

Sie sind Experte im Bereich Dämmung oder einem anderen Fachgebiet? Dann melden Sie sich an, um Fragen zu beantworten.

Als Experte anmelden