So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Netzbetreiber: Fragen & Antworten

Sie haben Fragen zum Thema Netzbetreiber? Hier erhalten Sie Antworten von regionalen Experten!

Das ist der Nachteil an diesen Modulen mit integrierten Wechselrichter. Die 70% ist da nicht einzustellen und somit kann es nicht einfach so angemeldet werden. Bei einigen EVUs kann ein einzelnes Modul Installiert werden, jedoch nicht bei der Ten. Da wird dies wie jede andere Anlage behandelt...

0 Hilfreiche Antwort

In der Regel wird für jede Haushälfte ein Hausanschluss installiert, da die Möglichkeit der Absperrung jedes einzelnen Kunden von der Strasse aus für NBB gegeben sein muss. Und wenn es mal Ärger mit dem Nachbar gibt könnte dieser Ihre Gaszufuhr abdrehen.
Bei der NBB muss dazu ein Antrag mit entsprechenden Formularen gestellt werden.
Unter
https://www.nbb-netzgesellschaft.de/unsere-kunden/privatkunden/energie-und-waerme-fuer-ihr-haus/so-einfach-geht-es-zu-ihrem-netzanschluss/
finden Sie alle Infos und Ansprechpartner.

0 Hilfreiche Antwort

Ob sich das bei der Einspeisevergütung 2009 lohnt???? Warum überhaupt 2014 umgestellt???

Herr S., 30.07.2018

Hallo Herr Kauer, habe alles selbst heraus gefunden und Eon hat reagiert. Mit sonnigen Gruß.

1 Hilfreiche Antwort

Normalerweise wird sich der Netzbetreiber nicht weigern, Ihre PV-Anlage ans Stromnetz anzuschließen; d. h. den entsprechenden Stromzähler montieren zu lassen und die Elektroanlage zu verplomben.

Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass Ihre Anlage beim Netzbetreiber vor der Montage angemeldet wurde und dass ein eingetragener Elektromeisterbetrieb die betriebsbereite PV-Anlage beim Netzbetreiber "fertiggemeldet" hat. Außerdem darf ein entsprechender Aufkleber nicht fehlen, der die Feuerwehr darauf hinweist, dass auf Ihrem Haus eine PV-Anlage installiert ist.

Bei vermieteten PV-Anlagen kann es vorkommen, dass die Anlage bis zum Wechselrichter durch eine Firma installiert wurde, die der Vermieter der Anlage beauftragt hat - das muss nicht unbedingt eine Elektrofirma sein! Wurde nichts anderes zwischen Ihnen und dem Vermieter der Anlage vereinbart, so ist dieser zuständig, sich auch um den Rest zu kümmern.

Da Sie aber zu wenig Details angegeben haben, kann Ihre Frage nur ungenau beantwortet werden.

Hinweis:
Sollte alles richtig sein und der Netzbetreiber sich trotzdem weigern, die Anlage ans Netz zu nehmen, so haben Sie die Möglichkeit, sich bei der Bundesnetzagentur zu beschweren. Diese wird dann der Sache nachgehen.

3 Hilfreiche Antwort

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen