So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Logo Elektrotechnik Thomas Münster
Elektrotechnik Thomas Münster
Zum Bollkasten 15, 37696 Marienmünster
05276/8433

8 Antworten, zuletzt 19.02.2021

Antworten gegeben in

Photovoltaik



Also ist es jetzt genehmigt, oder nicht ? Das EEG schreibt einen Bebauungsplan vor. Ist der nicht gegeben, dann wird es eben nichts.
Die Clearingstelle EEG hat sich hierzu schonmal wie folgt zu Schienenwegen geäussert,




Zitat Anfang:"Der Begriff der Schienenwege ist im Allgemeinen Eisenbahngesetz (AEG) vom
27.12.1993 nicht definiert. Konkrete Hinweise enthält die Anlage zu § 18e AEG. Danach
gehören zu den Schienenwegen die für den Betrieb notwendigen Anlagen. Diese beginnen und enden an den Knotenpunkten, an denen sie mit dem vorhandenen Netz
verbunden sind. Weitergehende Hinweise finden sich im Bundes-Immissionsschutzgesetz
(BImSchG). Nach § 41 BImSchG gehören zu den Schienenwegen sämtliche Gleise von
Eisenbahnen, Magnetschwebebahnen, Straßenbahnen, schienengebundenen
Bergbahnen sowie Hoch- und Untergrundbahnen. Freilich sind letztere für
Photovoltaikanlagen eher ungeeignet.
Die Rechtsliteratur spricht sich dafür aus, auch die Schienenwege privater Unternehmen
einzubeziehen (Frenz/Müggenborg, EEG-Kommentar, April 2011, S. 835; Jarass,
BImSchG-Kommentar, 2010, § 41 Rn. 14). Es ist kein Grund ersichtlich, dass nur die
Schienenwege der Deutschen Bahn AG umfasst sein sollen.
Der Begriff der Schienenwege ist weit auszulegen. Da der Gesetzgeber keine
Einschränkungen macht, kann man davon ausgehen, dass auch betriebsinterner und
innerstädtischer Schienenverkehr gemeint ist. Innerbetrieblicher Gütertransport auf
Gleisen ist nach § 3b des Allgemeinen Eisenbahngesetzes vom Begriff der
Schienenwege umfasst. Da das EEG einen Bebauungsplan vorschreibt, ist eine
verantwortungsvolle Planung der Solaranlagen an den Gleisen gewährleistet." Dieses stellt keine Rechtsberatung dar !

1 Hilfreiche Antwort

Die Station ist mit 120000 € aber sicherlich viel zu teuer. Netzbetreiber wollen gerne selber verkaufen, dazu besteht aber keine Pflicht. Eine 1000 KVA Station für eine Freilandanlage sehe ich etwa bei 20 - 30 % weniger. Vorsicht ist aber bei Lieferzeiten geboten, bei manchen Herstellern kann das schon ein halbes Jahr dauern.

0 Hilfreiche Antwort

Hallo,

mit einer für Sie üblich dimensionierten PV Anlage, die ich Ihnen auch gerne anbiete, sind Sie in der Lage ungefähr 30 % Ihres bisherigen Stromverbrauches direkt von Ihrer Anlage zu verbrauchen. Der rest des produzierten stromes würde dann ins Netz eingespeist. Um den prozentualen Anteil zu erhöhen empfhielt sich die Installation eines Speichers, passend zu Ihrer Anlage.
MfG
Elektrotechnik Thomas Münster

1 Hilfreiche Antwort

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Lage & Anfahrt Elektrotechnik Thomas Münster