So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Logo EffizienzPlus GmbH
EffizienzPlus GmbH
Im Buschholz 6 b, 44265 Dortmund
0231-94198810

3 Antworten, zuletzt 27.10.2017

Antworten gegeben in

Photovoltaik, Dämmung, Energieberater



Ich vermute einen Fehler in Ihrer Frage: Nach KfW muss die Kellerdecke einen U-Wert von 0,25 W/m²K erreichen, damit sie förderfähig ist. Wenn Kellerseite und Raumseite zur Verfügung stehen, z. B. weil Sie einen neuen Fußboden verlegen, kann die nötige Dämmung aufgeteilt werden. Falls es sich um eine Betondecke handelt, deren Dämmbeitrag verschwindend ist, kann man näherungsweise den U-Wert mit 10 cm Polyurethan der Wärmeleitgruppe WLG 025 erreichen - wie gesagt aufgeteilt auf beide Deckenseiten ODER einseitig. Viel dünner geht es nicht. Hoffe das hilft Ihnen weiter.
Für KfW-Förderungen benötigen Sie eine Baubegleitung durch einen Sachverständigen KfW. Der wird Ihnen das genau für Ihren Keller berechnen. Anträge sind vorab zu stellen!

1 Hilfreiche Antwort

Es sollte mich sehr wundern, wenn eine Versicherungsrechnung Mehrwertsteuer enthielte. Handelt es sich nicht vielmehr um Versicherungssteuer? Diese ist normaler Weise (vielleicht gibt es ja seltene Ausnahmen) nicht abzugsfähig.

Viele Grüße

1 Hilfreiche Antwort

Die Regel ist, dass der (jeder) Wechselrichter zu drosseln ist. Mit einem mehrkanaligen WR könnten Sie die Stränge Ost und West über einen WR mit 9.9 kWp anschließen, der dann auf 70%, also ca. 7 kW zu drosseln ist. Das würde wohl bei Ihnen zu dem erwünschten Effekt führen.

EffizienzPlus GmbH
Michael Hesse
www.effizienzplus.de

1 Hilfreiche Antwort

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Lage & Anfahrt EffizienzPlus GmbH