So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Dimensionierung: Fragen & Antworten

Sie haben Fragen zum Thema Dimensionierung? Hier erhalten Sie Antworten von regionalen Experten!

Ja, man sollte auf beiden Dachhälften die Module anbringen. Damit hat man gleich morgens früh und abends spät noch Energie. Beide Male empfehle ich den Wechselrichter Kostal PLENTICORE plus. Als Einspeisevergütung erhalten Sie nur noch 9,98ct/kWh. Wenn es dunkel wird müssen Sie den Strom mit ca. 30ct wieder beziehen. Da lohnt sich bereits eine Batterie mit 10kWh. Ausserdem werden Sie unabhängiger von den ständigen Preiserhöhungen Ihres Stromlieferanten, siehe https://pvspeicher.htw-berlin.de/unabhaengigkeitsrechner/. Der Autarkiegrad im Rechner weist Ihnen direkt die Einsparung bei Ihrer Restromrechnung aus.

0 Hilfreiche Antwort

Frage 1. Theoretisch ja praktisch nein Sie werden immer einen kleinen Teil einspeisen. Bei richtiger konfigurationist dies steuerlich aber ehr zu vernachlässigen.
Frage 2. Das kommt ja auch auf die zur Verfügung stehende Dachfläche an aber auch die Größe des Speichers und die Ausrichtung des Daches, pauschal ist so etwas immer schwer zu sagen. Aber wenn es wirtschaftlich passt sollten Sie eine unter 10 kWp Anlage also 9,9 oder ähnlich in Betracht ziehen.Frage 3. bei verschiedenen Herrstellern ist es möglich Batterien nach zu rüsten. Module sind immer nachrüstbar. Gerne berate ich Sie unverbindlich. spectrum@dirkspeckmann.de

0 Hilfreiche Antwort

Ob die Wechselrichter zu klein dimensioniert sind, lässt sich aufgrund fehlender Informationen nicht sagen.
Dazu wäre die genaue Ausrichtung der Module, die genaue Modulbezeichnung und die genaue Wechselrichterbezeichnung notwendig.

Mit freundlichen Grüßen

Kai Dahlhoff

Forest Help

2 Hilfreiche Antwort

Für Inselanlagen mit Photovoltaik gibt es sehr innovative Systeme, die sich insbesondere im gewerblichen Bereich lohnen aber auch für den Privathaushalt sinnvoll sein können. Hierbei wird tatsächlich eine weitgehende Autarkie erreicht und sogar noch eine völlige Abkopplung vom EEG und seinen diversen Einschränkungen und Hürden.

Zunächst sollte jedoch mal eine Bestandsaufnahme und Bedarfsanalyse gemacht werden: Was will ich ereichen, wie ist mein Bedarf (=Verbrauch)? Welche Flächen habe ich zur Verfügung? Welches Budget habe ich?
Erst danach macht es Sinn über eine geeignete Lösung und deren Details nachzudenken.

Für weitergehende Informationen stehe ich gerne zur Verfügung.

M. Scholl
Solar-Tetz

1 Hilfreiche Antwort

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen