So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Ist die Dämmung mit Polystyrol zu gefährlich?

Wieso wird Polystyrol als Dämmung in Deutschland immer noch angeboten? Es ist doch sehr brandgefährlich wie man am aktuellen Fall in London sieht!

Ich finde es wirklich schwierig, mit solchen Dämmstoffen zu arbeiten.

Frau H. 15.06.2017

Dämmung

Nun, Polystyrol ist preisgünstig und besitzt einen guten Dämmwert. Aufgrund der aktuellen Brandschutzverordnungen muss bei jeder Fassade entsprechender Brandschutz berücksichtigt werden, sobald man herkömmliche Polystyrol-Dämmplatten einsetzt.

Es gibt aber auch Alternativen gegenüber Polystyrol. Die Dämmung mit mineralischen Dämmmaterialien ist dagegen z.T. deutlich kostenintensiver. Die Stellen für Zuschüsse bzgl. einer energetischen Sanierung, propagieren z.T. die herkömmlichen Polystyrol-Dämmplatten (es wird z.T. auch von der Dämmstärke abhängig gemacht, ob eine Förderung bewilligt wird).

Ob sich die Investitionen zudem amortisieren, muss jeder für sich selber durchrechnen. Je älter man ist und die Immobilie nutzen kann, um so weniger dürften sich die Investition allerdings rechnen.

2 Hilfreiche Antwort

Wenn die Ausführung des WDVS nach den gültigen Normen gemacht wird, ist auch Polystyrol recht sicher.
In Deutschland sind so genannte Brandriegel anzubringen (Ausführunge in Mineralwolle).

Ob das in England auch so ist kann ich nicht sagen. In London war das eher nicht der Fall, sonst wäre das Gebäude nicht so stark und schnell runtergebrannt.

2 Hilfreiche Antwort

Jetzt weiterlesen

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Ähnliche Fragen

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Ihr Wissen
ist gefragt

Sie sind Experte im Bereich Dämmung oder einem anderen Fachgebiet? Dann melden Sie sich an, um Fragen zu beantworten.

Als Experte anmelden