So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Stromspeicher Empfehlung für Zwei-Personen-Haushalt

Wir haben eine Photovoltaikanlage, 11.2 Kwp, Produktion ca 9.800 kwh / Jahr.
Zwei Personenhaushalt mit ca. 2.800 kw Verbrauch zzgl. Eigenverbrauch aus PV von 1.600 kwh.
Welche Stromspeichergröße empfehlen sie?

Herr S. bei Gießen, 04.01.2017

Photovoltaik Energieberater

Die Speicherkapazität, insbesondere die nutzbare Speicherkapazität muss möglichst genau zum eigenen Bedarf passen. Unter der nutzbaren Speicherkapazität versteht man die Speichergröße des Stromspeichers unter Berücksichtigung der Entladungstiefe.

Je nach Bauart und Typ benötigen Stromspeicher eine Restladung, können also nicht 100% des gespeicherten Stroms abgeben. Lithium – Ionen Systeme schneiden hier deutlich besser ab als Blei – Akkus. Die Entladungstiefe Ihres Lithium – Ionen Akkus sollte bei min. 80% liegen.
Lithium – Ionen Speicher sind effizienter als Bleiakkus, haben eine längere Lebensdauer und benötigen weniger Platz.
Entscheiden Sie sich für einen Lithium – Ionen Speicher.

Bei den unterschiedlichen Systeme schwankt der Wirkungsgrad zwischen 70 und 95 Prozent.
Der Wirkungsgrad Ihres Lithium – Ionen Akkus sollte bei über 90 % liegen

Für einen 2 Personen Haushalt benötigen Sie einen Stromspeicher mit "nutzbarer" Speicherkapazität von rund 2 – 4 kWh +20% Entladungstiefe = 3 - 5 kWh (Lithium – Ionen Akku).
PV – Anlage mit 3 – 6 kW Peak
Je kleiner, desto profitabler!
Entscheiden Sie sich für einen zu großen Speicher, bleibt Speicherkapazität ungenutzt und es entstehen unnötige Kosten.
Ist die PV - Anlage für den Speicher zu groß, dann ist der Eigenstromanteil zu gering.
Da Sie schon eine zu große PV-Anlage haben, sollten Sie sich überlegen den Überschuss ins Netz einzuspeisen, oder mit dem Überschuss im Sommer das Brauchwasser mit Strom zu erhitzen. Vorausgesetzt Sie haben keine Solar-Thermie! Die überdimensionierte PV-Anlage wird in den kalten Monaten, Oktober bis April wenn die Heizung läuft, den Strombedarf decken können. Waschmaschine und Hochstromgeräte bei Tag benutzen um den Sonnenstrom vor dem Speicher zu nutzen!


Bitte lassen Sie sich Ihre Anlage von einem Fachmann berechnen und nur von einem zertifiziertem Fachmann installieren!
Besser mehrere Angebote einholen!
Vergessen Sie nicht die staatliche Förderung!

Mit besten Grüßen
LOOPENPLAN
Atelier & Labor für Architektur & Lifestyle

5 Hilfreiche Antwort
Kompetente Handwerker? Finden Sie hier. Jetzt kostenlos Angebote für Ihr Projekt einholen.

Ich würde Ihnen eine Ladekapazität von 6 – 8 KWh als Lithium-Ionen-Akkus empfehlen. Lassen Sie den Akku vor den Wechselrichter setzen. Das heißt, die Umwandlung von Gleich- in Wechselstrom entfällt. Deshalb treten nur geringe Umwandlungsverluste auf. Die Stromumwandlung erfolgt erst, wenn der Strom in das Hausnetz eingespeist wird. Der Akku speichert direkt den Gleichstrom aus der Solaranlage und erreicht deshalb einen Batterie-Wirkungsgrad von ca. 99 % und einen Gesamtwirkungsgrad von ca. 93 %. Der gute Gesamtwirkungsgrad ergibt sich auch aus den perfekt aufeinander abgestimmten Systemkomponenten. Lassen Sie einen Photovoltaik Speicher immer von einem zertifizierten Fachmann installieren.

herzliche Grüße
Bernhard Schneider

3 Hilfreiche Antwort

Guten Tag,
Ich sehe die Wirtschaftlichkeit nicht gegeben. Sehen Sie zu dass sie ihren Verbrauch der Erzeugung der PV Anlage besser anpassen. Dies kann durch ein Lastmanagementsystem erfolgen. Ich empfehle hier ich empfehle hier ebenfalls eine Brauchwasserwärmepumpe. Eine ebenfalls sinnvolle Option ist in näherer Zukunft die Anschaffung eines kleinen Elektrofahrzeugs Damit können Sie die Erzeugung auch jahreszeitlich besser nutzen.

1 Hilfreiche Antwort

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Um ihre Frage zu beantworten, ist aus unserer Sicht ein 5-6 KW Speicher die optimale Größe zu ihrer PV-Anlage. Ein größer Speicher würde auf Grund der Anlagenleistungen in den Monaten Oktober-Februar nicht effizient genutzt. In diesen Monaten wird nur wenig Strom seitens der PV-Anlage für den Speicher übrig bleiben. Der wirtschaftliche Nutzen eines Speicher in ihrem Fall ist zumindest gesondert zu betrachten. Dennoch um die Autarkie zu erhöhen auf jeden Fall sicherlich sinnvoll. Welchen Speicher oder welches System sie einsetzten ist eine ander Frage. Auch hier rate ich zu einer Beratung von unterschiedlichen Fachfirmen und rate Ihnen sich ein eigens Bild zu machen, da Ihnen jeder seins System als das Beste empfehlen wird. Die auf dem Markt gängigstes Systeme sind Batterien (Zellen) der Firmen LG, Sonny, Samsung und Sanyo, diese werden von verschiedenen Systembauern verbaut (SMA, Kostal, Fronius, Solax, Solaredge, Sonnenbatterie, SolarWatt, SolarWorld und noch viele mehr).
Mit freundlichen Grüßen U. Balzer

1 Hilfreiche Antwort

Guten Tag,

sparen sie sich das Geld, erstens ist der ertrag der anlage bescheiden, zweitens wäre dieser maximal 180 Tage Speicherfähig, wenn sie hier ein Amortisation rechnen kommen Sie auf über 30 Jahre....lohnt wohl weniger, bereiten Sie lieber Ihr Warmwasser mittels Brauchwasserwärmepumpe auf, kostest nicht mal die Hälfte und bringt viel mehr!

Gruß Fink

1 Hilfreiche Antwort

Ähnliche Fragen

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Ihr Wissen
ist gefragt

Sie sind Experte im Bereich Dämmung oder einem anderen Fachgebiet? Dann melden Sie sich an, um Fragen zu beantworten.

Als Experte anmelden