So funktioniert Haus&Co Frage stellen Haus&Co

Brauche ich als Bauherr einen Durchbruchsplan bzw. Leitungsplan?

Brauche ich als Bauherr einen Durchbruchsplan bzw. Leitungsplan (Elektro und Heizungsplan) für die Baugenehmigung bzw. kurz danach vor dem Baubeginn oder doch nicht und die ausführende Firma (Heizungsbauer, Elektriker, Sanitärfirma) macht die Pläne beim Begehen des Rohbaus selber und besser ? was macht Sinn zu machen? Auf dieser Seite geht es nicht klar hervor ob man beim EFH die Pläne als Bauherr doch machen lassen muss bevor man anfängt zu bauen oder doch nicht...
danke sehr zumindest bin ich nicht durchgedrungen um es 100% zu wissen

Herr O. 02.01.2018

Energieberater Architekt
Kompetente Handwerker? Finden Sie hier. Jetzt kostenlos Angebote für Ihr Projekt einholen.

Für die Baugenehmigung brauchen Sie keinen Leitungsplan.

Da Sie manche Leitungen aber nicht "irgendwie" verlegen können, sondern z.B. beim Abwasser ein Gefälle zu berücksichtigen ist und bei Lüftungsleitungen mit großen Leitungsquerschnitten gearbeitet wird, sollten diese Leitungsverläufe vom jeweiligen Fachunternehmen geplant, d.h. auch gezeichnet werden. Dazu muß der Sani-Betrieb die Grundriß- und Schnittzeichnungen vom Architekten bekommen. Der Architekt wiederum bekommt den Leitungsplan und kann vorsorgliche Öffnungen einplanen, die dann nicht mehr mühsam mit Diamantwerkzeugen in den Beton gefräst werden müssen. Spart Kosten.

Ohne Leitungsplan hat man´s nicht nur beim Bauen schwer, wenn z.B. ein Rohr durch einen tragenden Unterzug soll und nicht kann, sondern auch danach bei der Wartung.

Leitungen, die im Dach in die Abseiten verlegt werden, sind immer frostgefährdet, weil die Mattendämmung gerade in den Abseiten nicht winddicht zu bekommen ist. Anders ist es bei einer eingeblasenen Dämmung, weil die schon vom Dämmstoff her wind- und luftdicht ist und nicht zugeschnitten werden muß. In dem Fall können Sie bedenkenlos Leitungen in die Abseiten verlegen, natürlich möglichst weit an die Warmseite der Dämmschicht und nicht an der Kaltseite.

2 Hilfreiche Antwort

Keine Antwort mehr verpassen

Jetzt den Haus&Co Newsletter abonnieren und die besten Tipps ab sofort bequem per Mail erhalten.

Für das Bauamt ist es nicht notwendig Leitungspläne zu erstellen. Es macht aber Sinn, wenn vor Baubeginn Leitungspläne von den ausführenden Handwerksunternehemen angefertigt werden, damit alle Beteiligten auf der Baustelle wissen,
wo wärend der Baiphase die Leitungen verlegt werden sollen.

2 Hilfreiche Antwort

Die Planung der Durchbrüche ist kein Bestandteil der Genehmigungsplanung (HOAI 2013) erst in der Planungsphase "Ausfürhungsplanung" legt der Planer die Schlitz und Durchbrüche fest. Da i.d.R. bei einem Einfamilienhaus kein TGA Planer involviert ist, muss die Planung vom Architekten oder eben vom Heizungsbauer/Elektriker kommen.

2 Hilfreiche Antwort

Ähnliche Fragen

Ihre Frage
an die Experten

Sie haben eine Frage, um die sich besser ein Experte kümmern sollte? Dann haben wir die Antwort für Sie.

Frage stellen

Ihr Wissen
ist gefragt

Sie sind Experte im Bereich Dämmung oder einem anderen Fachgebiet? Dann melden Sie sich an, um Fragen zu beantworten.

Als Experte anmelden